Installing Connections 4

by Volker Weber

In 432 slides.

More >

Comments

Im Grunde ist das eine ganz normale Installation auf einem einzigen System, wenn man keinen großen Wert auf Ausfallsicherheit legt und unbedingt einen Windows Server haben muss. Da hat sich im Vergleich zur 3er Linie vom Connections nicht viel geändert.

Schade, ich dachte, dass in der Anleitung auch noch Cognos und die Metric Installation und dessen Konfiguration mit dabei wäre (Seite 94). Integration mit Domino Mail (Social Mail) und einem existierenden Sametime Server wären auch noch nett gewesen.

Das hätte aber sicher noch etwas mehr den Rahmen der Präsentation gesprengt ;-)

Ansonsten finde ich die Präsentation von Frank Altenburg aber sehr gelungen. Sie zählt Schritt für Schritt genau das was auf, was man wissen muss, um eine einfache Installation von Connections durchzuführen.

Interessant wird es aber erst später, wenn sich Probleme in der DB2 oder in WebSphere oder im IBM Webserver oder in den unterschiedlichen Modulen von Connections oder in Cognos ergeben sollten.

Da dürfte in den Unternehmen eine Menge Wissen bei den Mitarbeitern gefragt sein, wenn man ähnlich wie bei Domino den Anspruch hat, einige Probleme selbst lösen zu wollen oder man hat einen sehr guten Dienstleister.

Claus Böhmer, 2012-10-30 07:38

432 Seiten ist wirklich heftig, aber so richtig gruselig wird es wenn man mal rein schmökert. Jetzt gibt es Connections 4 erst seit ganz kurzer Zeit und man muss schon Unmengen an Fixes herunterladen. Vor allem was bringt diese Anleitung, wenn schon in ein paar Wochen alles anderst ist, weil man wieder zusätzliche Fixpacks installieren muss, die es noch nicht in diese Anleitung geschafft haben. Also IBM was ist so schwierig ein Connectionsexpress zu packen, dass in einem File alle Komponenten enthält und diese auch automatisch installieren kann. Dann braucht man nur noch einen Updater, der auf Anfrage alle Bestpracticeupdates von Fixcentral downloaded und installiert. So ein System sollte in wenigen Mannmonaten zu schaffen sein.

Ralf M Petter, 2012-10-30 07:38

Noch ein kleiner Nachtrag, mein Post solle auf keinen Fall als Kritik an dem Ersteller der Slides gelten, der hat wirklich gute Arbeit geleistet. Die Kritik bezieht sich rein auf die Entwickler, die nicht ein fertiges in sich rundes Produkt abliefern, wie es z.B. Domino ist sondern einen Bastelkasten aus dem sich der Kunde dann sein Produkt selber zusammenfrickeln darf. Als Alternative darf der Kunde einem Dienstleister Unmengen an Geld in den Rachen werfen.

Ralf M Petter, 2012-10-30 07:49

Das sind eigentlich drei Sachen:


Installer. Warum sollte der Kunde die Einzelteile zusammensammeln? Man darf eigentlich erwarten, dass IBM selbst die passende Kollektion baut. Das geht in Richtung "Express".
Komplexität. Es nützt einem wenig, wenn ein guter Installer die Dampfmaschine am Stück abliefert und hinterher niemand weiß, an welchen Rädchen man wann und warum dreht. Domino ist schon superkompliziert. Aber das ist natürlich nichts gegen diese Maschine.
Präsentation. Frank Altenburg hat das ja nicht in Powerpoint gemacht, weil er das für das beste Werkzeug hält. Der hat einfach einen Workshop, wo er das so rüberbringt.


Gibt es eigentlich ein weiterführendes Redbook?

Volker Weber, 2012-10-30 09:13

"und unbedingt einen Windows Server haben muss" ist gut. Ich hab das mal auf Linux installiert. Der Horror.

Ein Redbook kenne ich nicht, aber das Connections-Wiki enthält auch eine einigermaßen brauchbare Installationsanleitung. Es ist nur etwas kompliziert, ihr zu folgen, weil die einzelnen Schritte hierarchisch aufgebaut sind und man sich ständig im Baum hoch- und runterbewegt. Und sie ist gerade down, mal wieder.

Da sind Frank Altenburgs Präsentationen Gold wert. War auch bei der Sametime-Installation schon so.

Oliver Regelmann, 2012-10-30 09:31

Danke für das Feedback. Mir ging es in erster Linie darum eine Installations Anweisung zu bauen in der alles Wichtige für den Installateur drin ist, um schnell mal eben auf einer Maschine so einen IBM Connections Server zu installieren.
Die Congnos Komponente und auch die Mail integration möchte ich mir für die "IBM Connect 2013" Veranstaltung aufheben. Dann wird auch das in einer neueren Fassung des Dokumentes enthalten sein.
Im Moment arbeite ich an einer Version die Microsoft Active Directory als LDAP benutzt.

Frank Altenburg, 2012-10-30 09:39

Hallo Frank, ich bin sicher, Du würdest leicht einen Verleger finden, wenn Du das als Buch rausbringen willst.

Volker Weber, 2012-10-30 09:44

Auf der DNUG in Fulda wird diese "From Zero To Social Hero" Präsentation am Freitag 9.11.2012 um 8:30 Uhr in einer Live Demo vorgeführt und installiert. Da wollen wir (Volker Jürgensen und ich) zeigen dass dies in knapp 2 Stunden machbar ist. - Ja mit dem Koch-Show Trick. :-)

Frank Altenburg, 2012-10-30 09:44

@Ralf Petter: Ich finde es positiv, wenn IBM so schnell mit Fixes auf auftretende Probleme reagiert. Und diese Präsentation wird dadurch auch in keinster entwertet, die Installation von Fixes ist (fast) immer dieselbe, deshalb muss man nicht diese - wirklich gelungene - Präsentation neu machen.

Otto Foerg, 2012-10-30 18:45

I really need to learn German.

Kirk Kuykendall, 2012-10-30 22:55

Page 42 disable passsword complexity

guess db2 still dont accept ! for password :)

Flemming Riis, 2012-10-30 23:03

Hi Flemming,
I can remember in DB2 9.5 I was running in an issue with a db2admin password too long and too complex. Then I had to redo the installation and disable the password complexity. I think this has fixed in DB2 9.7. But to be sure that all works fine, this recommendation is still in my Presentation.

Frank Altenburg, 2012-10-31 08:18

@Frank

Yeah got bitten by that one a while back :)

Flemming Riis, 2012-10-31 10:34

Recent comments

Volker Weber on Lumia 930 vs 1020 at 17:22
Johannes Matzke on Lumia 930 vs 1020 at 16:25
Hubert Stettner on The Nokia CR-201 mystery continues at 15:47
Gregg Eldred on Unfortunate AP headline at 21:28
Volker Weber on Lenovo Yoga Tablet 10 HD+ at 17:34
Bernd Schuster on Lenovo Yoga Tablet 10 HD+ at 14:52
Mark Ehmann on Probably not at 12:28
Martin Cygan on Probably not at 10:59
Stephan H. Wissel on Probably not at 09:16
Tom Weeghmans on Probably not at 08:41
Scott Hanson on Probably not at 07:31
Erik Ferrari on Probably not at 01:30
Daniel Naumann on Probably not at 00:40
Uwe Papenfuss on Probably not at 23:50
Thomas Lang on Probably not at 23:44
Volker Weber on Lenovo Yoga Tablet 10 HD+ at 23:25
Sascha Westphal on Lenovo Yoga Tablet 10 HD+ at 23:18
Roland Dressler on The first million is always the hardest at 13:33
Thomas Lang on The first million is always the hardest at 14:14
Martina Kautz on The first million is always the hardest at 22:24
Pedro Quaresma on SensorCore :: Fitness tracking with an affordable smartphone at 19:56
Roman Weber on The first million is always the hardest at 11:54
Philipp Sury on The first million is always the hardest at 20:52
Karl-Henry Martinsson on The first million is always the hardest at 19:53
Bill Buchan on The first million is always the hardest at 19:20

Ceci n'est pas un blog

vowe.net is a personal website published by Volker Weber a.k.a. vowe. I am an author, consultant and systems architect based in Darmstadt, Germany.

rss Click here to subscribe

Hello

About me
Contact
Publications
Certificates
Amazon Wish List
Frequently Asked Questions
Follow @vowe on Twitter

Local time is 21:18

visitors.gif

Tip jar

Archives

As most of my articles roll off the front page rather quickly, I am making an archive of previous posts available here. You can also use the handy search box at the top of the page if you are looking for something particular.

Last 30 days
More archives

Mobile tag for this page

© 1992-2014 Volker Weber.
All Rights Reserved.

Impressum