Maria Gomez schreibt

by Volker Weber

Maria Gomez, Director IBM Social Business and Collaboration Solutions, schreibt als Nachlese der Lotusphere an alle deutschen Teilnehmer einen Brief, den ich mit Erlaubnis zitiere. Das hat bisher noch niemand gemacht. Und man kann sehr gut sehen, wo die Reise hingeht:

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Lotusphere,

was für eine spannende Lotusphere hatten wir letzte Woche! Zusammen mit rund 5.000 Teilnehmern konnten wir einen gelungenen Jahresauftakt ganz unter dem Eindruck des Social Business erleben. Ob Michael J.Fox, TDBanks oder das Boston Children’s Hospital - wir haben erfahren, was es heißt, Collaboration und Social Business im Kleinen und Großen wirklich zu leben und welchen Unterschied dieser kulturelle Wandel und die technische Umsetzung machen kann. Für mich ist ganz klar: Social Business ist Realität.

Mein ganz besonderer Dank gebührt aber Ihnen, der deutschen Community und den deutschen Kunden und Business Partnern, die Sie besonders zahlreich und stark in Orlando vertreten waren. In spannenden Keynotes und Vorträgen haben wir etwa von Kurt De Ruwe von Bayer MaterialScience gehört, welchen Durchbruch das Unternehmen mit der Installation von IBM Connections geschafft hat. Jörg Dreinhofer von der GAD hat uns über die ganz neuen Formen der Zusammenarbeit und Kundenbindung im Rahmen des bank 21-Projektes berichtet, das vor dem Hintergrund der eher konservativen Bankenkultur in Deutschland besonders beeindruckt. Continental und BASF haben darüberhinaus in spannenden Vorträgen ihre Collaboration-Projekte präsentiert.

Auch unsere Business Partner haben entscheidend zum Erfolg dieser Lotusphere beigetragen: Im Rahmen der IBM PartnerWorld-Ausstellung konnten sie ihr Produkt- und Portfolio-Angebot präsentieren und einmal mehr die erfolgreiche Zusammenarbeit mit IBM unter Beweis stellen. Besonders freue ich mich auch über die vielen Finalisten und die drei Gewinner der IBM Collaboration Solution Awards: GIS, GEDYS IntraWare und Tech Data Azlan! Herzlichen Dank für Ihre tolle Arbeit in 2011!

Aus technologischer Sicht war die diesjährige Lotusphere durch zahlreiche neuen Social Business-Ankündigungen rund um die Themen Collaboration, Mobile, Analytics und Cloud geprägt. Hier nur ein kurzer Blick auf einige Highlights:

- Unternehmen. In den neuen Activity Streams werden die persönlich relevanten Informationen und Aktivitäten applikationsübergreifend nicht nur angezeigt, sondern können auch direkt bearbeitet werden. Über Social Analytics werden für den Anwender wichtige Informationen im Kontext angezeigt. Dadurch entsteht für Ihre Mitarbeiter ein integrierter News-Feed - der Activity-Stream. Es handelt sich dabei um nichts weniger als Ihren persönlichen Arbeitsplatz der Zukunft.

- Oder das Stichwort Mobile: Auf der Lotusphere haben wir auch den Support für Windows Phone auf Nokia und HTC-Geräten angekündigt und damit auf Seiten der mobilen Geräte eine letzte Lücke geschlossen. Nicht nur unterstützen wir nun alle wichtigen mobilen Geräte und Betriebssysteme am Markt. Wir bieten auch für unsere eigenen Lösungen von Instant Messaging über E-Mail, Social Software bis zum Portal echte mobile Versionen und sind somit Ihr Partner für das mobile Arbeiten.

- Und schließlich das Thema Social Analytics: Dank neuer Software und Services von IBM können Sie ab sofort ihre Social Business-Initiativen mit Analyse-Technologien anreichern. Damit lassen sich die enormen Datenmassen auswerten und nutzbar machen, die auch rund um Ihr Unternehmen und ihre Produkte permanent durch Nutzer, Geräte und Sensoren entstehen.

Ein erstes Fazit unserer Business Partner zur Lotusphere haben wir für Sie in einem Video-Podcast gesammelt: http://youtu.be/GPxxS6xCEJs.

Und die IBM-Kollegen Peter Schütt und René Werth fassen in einem zweiten Video die Highlights der Lotusphere für Sie zusammen: http://youtu.be/A2nLg4l_dzc

Ich danke Ihnen für diesen tollen Start in ein spannendes Jahr des Social Business!

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards

Maria Gomez

Director IBM Social Business and Collaboration Solutions
IBM Sales & Distribution, Software Sales

Ist es jemandem aufgefallen? Lotus kommt nur im Wort Lotusphere und Notes nur im Wort Keynotes vor.

Comments

Naja, aber Websphere, Tivoli, Quickr oder Connections kommen auch nicht vor, oder hab ich was überlesen? ;-)

Florian Vogler, 2012-01-25

Ist ja auch nicht ihr Beritt. :-)

Volker Weber, 2012-01-25

Google translate makes this a little rough but I see one whole mention of IBM Connections, so I don't get why you'd be concerned about zero mentions of any of the other products. She mentions the Traveler support for Windows Mobile and other components (embedded experiences) of Notes/Domino Social Edition. It seems like a good high-level summary without having to bow to every product altar.

Ed Brill, 2012-01-25

Ed, this is way too subtle for a Google translation.

Volker Weber, 2012-01-25

Ich empfand die Mail von Frau Gomez als gute Zusammenfassung und dass Lotus Notes/Domino nicht unbedingt im Fokus steht, ist a) nicht neu und b) für einen Software-Hersteller aus meiner Sicht legitim.
Während ich Dich früher als kritischen Beobachter schätzte, werte ich seit einiger Zeit deine Posts zum Thema Notes/Domino als tendenziös ein.
Das ist in Deinem Blog auch Dein Recht, Deine letzten Posts auf dem Heise-newsticker muss ich leider als schlechten Journalismus klassifizieren.

Christian Henseler, 2012-01-26

Aha. Ich bin übrigens der Ansicht, dass Maria Gomez das richtig macht. Aber das ist nicht so leicht zu erkennen. Wie da oben steht: Das hat bisher noch niemand gemacht.

Volker Weber, 2012-01-26

Interessant ist das bei den Ankündigungen keine Produkte genannt werden. Lustigerweise fällt es kaum auf – man denkt sie sich halt dazu. Die Reise bei IBM geht also weg von den Produkten hin zu Lösungen. Alistair Rennie erklärt das im Interview auf heise sehr ausführlich: going from products to solutions.

Warum ist das Spannend? Weil die Lotus Community ausgesprochen produktorientiert ist. Lotusphere, Lotus User Groups, planetlotus, etc. Auch Business Partner bieten oft “Lösungen basierend auf Lotus Notes / Domino”. In Zukunft geht es aber wohl mehr um “Lösungen basierend auf Technologien von IBM”. Da werden sich einige umstellen müssen.

Max Nierbauer, 2012-01-26

Das ist in der Tat ganz spannend. Das meinte ich auch, als ich letztlich schrieb, das Leben für die Partner werde härter.

Volker Weber, 2012-01-26

Nur mit Domino und vielleicht noch ein wenig Mobile als skill set könnte es in Zukunft etwas eng werden. Nicht nur für Partner und Consultants, auch für Admins.

Und für die in der Community so beliebten Feindbilder ist kein Platz mehr. Man integriert halt das Mailsystem das gerade da ist.

PS: Was den Journalismus betrift. Pressemeldungen abschreiben können viele. Analysen - auch kritische - sind doch viel informativer. Vielen Dank dafür! :-)

Max Nierbauer, 2012-01-26

Das mit der Kritik verstehe ich. Man liest gerne, was man denkt.

So schnell geht übrigens das Licht nicht aus. Ich kenne durchaus Partner, die weiterhin gutes Geld mit Lotus-Produkten erwirtschaften. Nur, die neuen "Lösungen" sind auf Dickschicke zugeschnitten. Für einen kleinen Mittelständler - und das ist nun mal das Gros der Wirtschaft - sind sie zu teuer und zu schwierig.

Volker Weber, 2012-01-26

Was Lotus betrifft kommuniziert die IBM Deutschland das inzwischen anscheinend offen. Auch wenn die Art und Weise vielleicht nicht jedem gefällt.

Henning Heinz, 2012-01-27

Ja, die erwähnten Karten sind auch bei IBM sehr beliebt.

Die funktionieren ungewollt auch aus dem beabsichtigten Zusammenhang gerissen: wie erklärt man, dass diese Aussage nicht stimmt. Ohnehin kann man ja nur eine Seite aufhängen. Da hätte IBM besser jemanden gefragt, der sich mit Kommunikation auskennt.

Volker Weber, 2012-01-27

Das zeigt mal wieder das die Community das vieeeeel besser hinbekommt. Wie so vieles.

Max Nierbauer, 2012-01-27

Recent comments

Hubert Stettner on Don't be a stranger :: Let's talk at 22:22
Sven Bühler on Next year I want to work ... at home and in the office at 13:31
Volker Weber on Next year I want to work ... at home and in the office at 13:01
Eric Bredtmann on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 11:51
Jochen Schug on EPOS Adapt 660 :: Three Questions at 10:21
Hubertus Amann on Next year I want to work ... at home and in the office at 10:13
Nina Wittich on Next year I want to work ... at home and in the office at 10:12
Volker Weber on Next year I want to work ... at home and in the office at 09:38
Patrick Bohr on Next year I want to work ... at home and in the office at 09:36
Ragnar Schierholz on Next year I want to work ... at home and in the office at 22:22
Yves Luther on Die Jabra-Headsets haben sich bewährt at 22:19
Marko Knaack on Google Chat & Meet verbergen at 16:20
Sven Richert on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 14:15
Martin Imbeck on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 13:43
Volker Weber on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 12:18
Sven Richert on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 12:13
Frank van Rijt on Jabra Elite 85h :: Stuff that works at 11:40
Martin Imbeck on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 10:54
Volker Weber on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 10:54
Volker Weber on Five years :: 1824 days at 10:47
Oliver Leibenguth on Five years :: 1824 days at 10:45
Volker Weber on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 08:58
René Fischer on Jabra Elite 85h :: Stuff that works at 08:53
Ragnar Schierholz on Jabra Elite 85h :: Stuff that works at 08:18
René Winkelmeyer on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 08:05

Ceci n'est pas un blog

I explain difficult concepts in simple ways. For free, and for money. Clue procurement and bullshit detection.

vowe

Contact
Publications
Stuff that works
Amazon Wish List
Frequently Asked Questions

rss feed  twitter  amazon

Local time is 06:16

visitors.gif

Paypal vowe