Apple hat angerufen

by Volker Weber

SharedScreenshot

Nanu, ein Anruf aus USA von einer 0800-Nummer? Das sah zunächst phishy aus. Aber der Anrufer sprach kurz auf's Band und probierte es gleich noch mal. "Volker, who is this?" - "Hi, this is Brad from Apple Support." Supernett, hat mich ein paar Sachen abgefragt zu meinem Problem mit Find My Friends und Apple Watch. Seriennummern, Software-Stände bis runter zur Buildnummer. Ich habe eine Case Number und er hat verstanden, dass das kein User Error ist. Ich bin gespannt, ob da noch mal was kommt.

Vielleicht kriegt Apple das doch noch gelöst.

Invoxia Triby :: First Impressions

by Volker Weber

c70dfdc0bf19e87193bd9d56c3010324

This is one cool device. It isn't new, just new to me. And it is easy and difficult to explain at the same time. Let me run down a list:

73bfa25a5ec0acc3fa6b10c7cf9d5741

Triby can communicate with other Tribys or a smartphone app. You can send small doodles to its display from the app. It then pops out a little flag on the side to alert you. If you push the flag back in, the sender gets a message telling him somebody has acknowledged the message.

As you can see there is a whole lot going on. Lots of things to look at. Since it is going to live at vowe's magic flying circus, I will find its limitations. First thing I noticed: AirPlay, not AirPlay 2. That means it cannot be grouped with AirPlay 2 devices. It's also not a HomeKit hub.

More >

Orientierung im iPad-Angebot

by Volker Weber

dbf657e2e862302392cb85184bfe38e4

Apple hat heute zwei neue iPads vorgestellt: iPad Air und iPad mini. Beide Namen sind recycled. Es gibt jetzt im wesentlichen drei Klassen von iPads: iPad mit A10 Fusion, iPad Air und iPad mini mit A12 Bionic, iPad Pro mit A12X Bionic. Die iPad Pro haben USB-C und Face ID. Alle anderen nutzen Lightning wie die iPhones und haben einen Homebutton mit Touch ID. Nur die iPad Pro unterstützen den neuen Pencil.

In der Übersicht kann man noch mal sehen, ein wie gutes Angebot das iPad 9.7" von 2018 war. Bei den iPad Pro ist der LTE-Aufpreis nicht ganz korrekt. In der kleinsten Speicherausstattung sind es 10 € weniger.

IoP – the internet of pets – predictive maintenance of a cat

by Volker Weber

Frau Brandlinger auf die Waage zu stellen ist fast unmöglich. Glatte Oberfläche, ein bisschen wackelig, und da soll sie alle vier Pfoten drauf stellen und auch noch stillhalten? Da ist es einfacher, sich selbst zu wiegen und dann noch mal zusammen mit ihr. Also in etwa so.

Wie ich heute gelernt habe, kann man das bei Katzen auch anders machen. Daniel hat eine Personenwaage zum Katzenklo umgebaut und in die Hausautomation integriert. Geht die Katze auf die Box, registriert die Waage das Gewicht und sendet es an einen Server.

Jetzt hat Daniel noch einen draufgelegt. Man kann diese Daten schließlich auch automatisch analysieren. Wenn die Katze zu oft auf die Box geht, stimmt was nicht, wie auch beim Menschen. Predictive Maintenance. Daniel hat die Katze zum Tierarzt gebracht, und siehe da ...

Faszinierend zu lesen >

Vipp 501 :: From my inbox

by Volker Weber

da43ec983d46237ddae0d617ba2424f7

Heute kam aus heiterem Himmel ein Geschenk. Und da hat jemand extrem gut aufgepasst, weil ich den Vipp 501 vor ein paar Monaten nur einmal erwähnt habe, ohne dass er auf der Amazon Wunschliste stand. Vielen lieben Dank, ganz besonders auch von der Scheffin.

d7b8b3bcc2907958e018313381b25a43

More >

Ein Dog Tag aus China

by Volker Weber

875de86532271dbba8b284c607b11282

Frau Brandlinger sollte ein Dog Tag bekommen, wo ihr Name draufsteht und meine Kontaktinformationen. Auf den Namen hört sie gut, so dass ein potentieller Finder sie damit ansprechen könnte. Ich habe ein bisschen auf Amazon rumgeschaut und dann ein ziemlich preiswertes Angebot gefunden: Edelstahl mit beidseitiger Lasergravur. Nicht lange abgewogen, sondern ausgefüllt und abgeschickt. Erst dann fiel mir die lange Lieferzeit auf, aber ich hatte ja keine Eile. Heute kam ein Umschlag mit der Schneckenpost aus China. Groß ist das Teil. Würde ich noch mal bestellen, dann würde ich eher klein oder mittel wählen.

Alles gut

by Volker Weber

2f1df0d1f182743ba4f29d9a3002000c

Mich hinterlassen die Produktbesprechungen in Zeitschriften, Webseiten und auf Youtube zunehmend ratlos. Entweder leiern sie eine lange Latte von Tech Specs herunter, zeigen Produkte in stimmungsvoller Zeitlupe, oder sie präsentieren im Vergleich eine Reihe eher durchschnittlicher Fotos.

Heute hat mich interessiert, wie sich das neue Nokia 9 schlägt, da ich selbst keine Erfahrung damit habe und auch kein Testgerät anfordern will. Alles, was ich dabei herausgefunden habe, sagt mir nur, dass Reviewer mit allen Kameras gleich schlechte Bilder schießen. Immerhin habe ich gelernt, dass das Handy zwischen zehn und 25 Sekunden braucht, um ein Bild im Hintergrund zu verarbeiten. Bei den Datenmengen, die fünf Kameras produzieren, ist das eigentlich kein Wunder.

Ich kann das auch bei mir selbst beobachten. Neben dem iPhone nutze ich gerade ein Samsung Galaxy S10. Das ist ein wenig benachteiligt, weil die SIM im iPhone steckt und auch alle wichtigen Nachrichten dort ankommen, aber was soll ich sagen? Beide Handys sind toll. Ob ich nun den Bildschirme betrachte, irgendwelche Apps nutze oder Fotos vergleiche, das macht alles keinen Unterschied. Ich kann nicht durch mein Fotoalbum gehen und sagen: Ah, das ist vom iPhone und das ist vom Galaxy. No way!

Und das ist des Pudels Kern: Kauft Euch einfach, was Euch gefällt. Bei mir ist die Wahl einfach: Ich mag das, was Apple macht, mehr als das, was Samsung macht. Und zwar nicht auf irgendwelche Specs bezogen oder irgendwelche Features. Sondern einfach alles in der Gesamtschau. Homekit funktioniert für mich, die Apple Watch sowieso, das Apple TV, Siri eher als Bixby, iOS lieber als Android etc. Ging es nur um das Handy, dann könnte ich in Minuten wechseln.

Auch bei den Laptops bin ich mittlerweile soweit. Mir ist es egal, ob ich mit einem Yoga oder einem MacBook schreibe. MacOS oder Windows 10? Das funktioniert beides. Nur das iPad Pro hat noch eine Ausnahmestellung. Das ist meiner Ansicht nach konkurrenzlos.

Wie wenig mir Specs bedeuten, merkt man an meiner praktischen Nutzung des iPhones. Ich habe das dickste, schwerste und größte iPhone aller Zeiten. Seit ich das Smart Battery Case habe, habe ich es nicht mehr raus genommen. Es gibt soviel, was dagegen spricht. Aber in der Praxis hat es für mich Eigenschaften, die ich absolut liebe: Man greift das Ding sicher, hebt es ganz einfach von jeder Oberfläche hoch. Es rutscht nicht herum, weder in der Hand, noch im Auto, noch auf dem Tisch. Der Akku ist praktisch immer voll. Ich habe es auch unter intensiver Nutzung der Kamera bisher nicht geschafft, das Ding leer zu bekommen. Eigentlich ist alles falsch: Eine billige Silikonoberfläche statt feinster Materialien, schwer und klobig, und doch ist es das beste Handy, was ich je hatte. Wenn ich schlafe, dann liegt es auf einem Charger, wenn ich wach bin, ist es auch wach.

Würde jemand anderes das auch so empfinden? Vermutlich nicht. Es gibt so viele Gründe, die dagegen sprechen. Die Scheffin hat ein iPhone SE als Diensthandy. Sie mag es nicht, weil alles so klein ist im Vergleich zum iPhone 8 Plus, das sie sonst nutzt. Es gibt jedoch auch gute Gründe für so ein kleines Gerät. Aber das kann kein Reviewer vermitteln.

Frau Brandlinger in der c't

by Volker Weber

d9b8b107a1e46377f12d760283531f76

Es geht um den Invoxia Pet Trackers, der sich bei mir trotz etwas lückenhafter Abdeckung des Sigfox-Netzes bewährt hat. Der Tracker kriegt nicht jede Position übertragen, aber bereits jede zweite würde mir dicke ausreichen, Frau Brandlinger wiederzufinden. Deshalb bleibt er am Halsband. Selbst mit dem kürzeren Intervall, eine Position alle 5 Minuten zu senden, hat er sich erst nach 10 Tagen gemeldet, weil er den Akku neu geladen haben wollte. Bisher habe ich ihn überhaupt erst zweimal geladen.

364fe67737aade575345b6c9fb6888e6

Der Absturz meines ersten Trackers war ein Softwarefehler, den Invoxia mittlerweile behoben hat. Sie haben das Gerät, was ich zurückgeschickt hatte, genau analysiert, um ihn zu finden.

Editor-refuses-to-give-it-back Award, mit etwas Bauchschmerzen wegen des Sigfox-Netzes. Als Ortswechsel habe ich mal selbst in Mailand getrackt, wo das Netz schon etwas engmaschiger ist. Der Tracker funktioniert in allen Ländern, wo Sigfox am Start ist, ohne zusätzliche Gebühren. Die ersten drei Jahre sind im Kaufpreis schon enthalten.

More >

Samsung in der Schepp Schachtel

by Volker Weber

0736cc403c44f087b248dffe5e00ef55

Ich war heute auf der Samsung Roadshow im Darmstadtium, von der Heinern auch etwas knötternd "Schepp Schachtel" (Schiefer Karton) genannt. Dort habe ich gleich meinen nächsten Fernseher entdeckt. So groß muss er schon sein, auch wenn es bisher praktisch kein Material dafür gibt.

1b519f4be38dfc7f5550c63ac46cbcca

Die Schepp Schachtel ist eine großartige Location für solche Veranstaltungen. Ich bin froh, dass Darmstadt dieses Kongresszentrum hat. Alle Bilder habe ich übrigens mit dem Galaxy S10 gemacht. When in Rome, do as the Romans do.

27b43ca6010cca88464d6ac0170bcc46

65907a1ac36e5bde6066b2eae5f26ace

Was mir am S10 besonders gefällt, ist die Weitwinkelkamera. Solche Räume kann man sonst nur sehr schlecht fotografieren. Ja, das verzerrt am Rand etwas, aber das stört mich nicht.

73a42382d1ae5f2b6e65fc6638f74602

Ansonsten ist der Vorsprung gegenüber dem S9 (links) nicht so groß, dass man den doppelten Preis dafür zahlen sollte. Mit ein bisschen Geduld, sagen wir mal drei Monate, wird auch das S10 erschwinglicher sein. Vor dem Fingerabdrucksensor im Display muss man keine Angst haben, der funktioniert ganz ordentlich, wenn auch nicht so schnell wie der des S10e am Rand des Gehäuses.

4475f91a1470db2a2d70e64c383dae82

Kleine Kuriosität am Rande: Ich wusste gar nicht, dass Samsung einen Staubsaugerbot hat. Allerdings war die Vorführung nicht überzeugend. Binnen Sekunden hat sich der Bot an der Fußleiste rückwärts (!) festgefahren. Der würde von der Scheffin hier keine Betriebserlaubnis bekommen.

The Hottest Chat App for Teens Is ... Google Docs :: The Atlantic

by Volker Weber

As more and more laptops find their way into middle and high schools, educators are using Google Docs to do collaborative exercises and help students follow along with the lesson plan. The students, however, are using it to organize running conversations behind teachers’ backs.

Brilliant. Read the whole thing.

More >

Invoxia Triby :: Demnächst in diesem Theater

by Volker Weber

8cd6e99a27582da9d28216c8d615dc89

Der ausführliche Test des Invoxia Pet Trackers hat ein wenig gedauert. Morgen erscheint der c't Artikel dazu. Ich schreib dann auch noch mal hier was.

Im Laufe der sehr offenen Kommunikation mit Invoxia habe ich mich noch mal an Triby erinnert, das ich schon vor vier (oder fünf) Jahren in einer ersten Version auf der IFA gesehen habe. Das habe ich gestern bestellt und werde es wohl morgen in ein paar Tagen bekommen.

Invoxia kennt sich vor allem mit Audio und Kommunikation aus. Und Triby ist ein derart mächtiges Produkt, dass sie kaum erklären können, was es eigentlich macht. Nur ein paar Stichworte: Akku, WLAN, Bluetooth, Alexa, HomeKit, Spotify Connect, Internet Radio, mit Magnet am Kühlschrank zu befestigen.

Eigentlich habe ich gar keine Verwendung dafür, so viele Lautsprecher ich bereits habe. Aber das wird voraussichtlich ein wunderbares Bastelprojekt, bei dem mir viele Use Cases einfallen, die ich erzählen kann. Also musste es her.

Demnächst mehr.

More >

Dynamic Theme :: Tapetenwechsel

by Volker Weber

SharedScreenshot

Bing hat jeden Tag ein neues, schönes Hintergrundbild. Mit Dynamic Theme kann man das automatisch als Wallpaper installieren lassen. Sehr nett. Ist aber nur was für Leute mit "Clean Desk".

Alternativ lässt sich auch das aktuelle Windows Spotlight Bild benutzen:

SharedScreenshot

More >

You have to learn to live with Apple bugs

by Volker Weber

When you run into a bug on an Apple product, you turn to Apple Support. It's your only resolve. And Support will try to fix your mistake. I recently gave up explaining to support that in fact their backend wasn't working. For the life of it, they would not log a bug. Not even after more than 1000 people had the same issue.

Even if I got Support to acknowledge there was indeed a bug in the backend, it would have ended up here. I often wondered why Apple was unable to fix security holes reported to them by the Google Project Zero team.

It's not that nobody cares. But they can't do anything about it. The buck stops on Craig Federighi's desk.

More >

Ban impolite people on Twitter with blocktogether.org

by Volker Weber

Block Together is designed to reduce the burden of blocking when many accounts are attacking you, or when a few accounts are attacking many people in your community. It uses the Twitter API. If you choose to share your list of blocks, your friends can subscribe to your list so that when you block an account, they block that account automatically. You can also use Block Together without sharing your blocks with anyone.

Collaboration is my game. Together we can achieve more. When Daniel wrote about blocktogether.org I quickly signed up. Comment with your list, if you want.

Lenovo vs Apple laptops

by Volker Weber

Makes you go "doh". Function should always beat looks. The current Apple laptop keyboard's reliability is nowhere near where it should be. I wonder what would happen if he tried the slicker Yoga C930. This is what you get for 1999 €:

The Yoga i5/8/256/FHD lists for 1499 €. There are some pretty good notebooks out there now. Not only from Lenovo.

Netflix mit Yoga

by Volker Weber

68ca752e8229e492f024dd8cf390d501

Dieses Wochenende habe ich alle zehn Folgen von "Formula 1: Drive to Survive" geschaut. Nicht auf dem TV, nicht auf dem iPad Pro, sondern in 4k auf dem Lenovo Yoga C930. Ich werde diese Maschine einmal sehr vermissen!

Das Yoga C930 ist ein Convertible. Man kann es nicht nur wie ein Notebook aufklappen, sondern auch komplett nach hinten umlegen. Um 270 Grad aufgeklappt lege ich mir die Tastatur auf den Bauch, wenn ich auf dem Sofa herumliege und habe dann einen hochauflösenden Bildschirm direkt vor der Nase und den mitdrehenden Lautsprecher unter dem Bild. Sitze ich am Tisch, dann bleibt das Gerät ebenfalls nach hinten gefaltet, diesmal aber mit dem Scharnier nach oben. Tent Mode nennt Lenovo das.

Ich mag das Gerät, die Haptik, die Qualität, die Bedienung. Nichts scheint überflüssig. Den Touchscreen benutze ich dauernd, den im Gehäuse geparkten Stift aber nur selten. Als Tablet ist mir das Gerät dann doch zu schwer. Kauftipp: Lieber das HD-Modell nehmen. Das spart viel Geld und der Akku hält noch mal Stunden länger. Vielleicht sogar den einfacheren, aber ebenso guten Yoga 730.

Windows 10 ist total unauffällig, wenn man erst mal den ganzen Mist gelöscht hat, den Lenovo da vorinstalliert. Das McAfee-Paket ist wie der Intel-Aufkleber bezahlte Werbung. Beides braucht man nicht.

Die Ausstattung mit einem USB-A und zwei USB-C/Thunderbolt-Anschlüssen hat sich bewährt. Ich lade das Gerät einfach mit meiner tizi Tankstation. Nur die LED im Einschalter rechts verwirrt mich. Die blinkt immer munter vor sich hin, egal ob Yoga gerade schläft oder geladen wird. Aus heißt aus, an heißt an. Blinken heißt schlafen oder laden. Aber in welche Frequenz es mir was mitteilt, kann ich mir nicht merken.

Ganz starke Konkurrenz zu meinem geliebten Surface Pro. Es kommt nicht oft vor, dass mich ein PC so begeistert.

Headsets für Skype und Teams

by Volker Weber

Peter Meuser kommentierte meinen Artikel zu den Surface Headphones:

Microsoft legt seinen Mitarbeitern intern nahe für Skype und Co. nur kabelgebundene Headsets zu verwenden...

Das konnte ich zunächst nicht nachvollziehen, aber eine Nachfrage bestätigte, dass dies für WLAN-only Büros gilt. Ansonsten gibt es eine ganze Bandbreite von Technologien, von DECT über Bluetooth bis kabelgebunden.

Marco Schirmer gab einige konkrete Empfehlungen:

Auch wenn es teuer ist finde ich für Büroumgebungen das Jabra Engage 75 gut. An die Basisstation kann ich im Büro alle Endgeräte (Softphone, 2xBluetooth, Deskphone) anschließen und die Basis kommuniziert mit dem Headset per DECT. Somit habe ich typischerweise keine Reichweitenprobleme oder Störungen. Das ist auch für Shared Desk Szenarien interessant. Überall eine solche Basisstation und jeder bringt sein Headset mit. Alternative ist ein schnurgebundenes Plantronics Blackwire 710/720, die auch noch Bluetooth unterstützen.

Für Microsoft Teams Umgebungen finde ich das Plantronics Elara 60 interessant. Tastatur, Wireless Charger und ggf. Speakerphone. Bisher habe ich es allerdings noch nicht im Langzeittest genutzt.

Bluetooth Headset im Büro natürlich immer nur mit dem Originalhersteller Bluetooth Dongle. Alles andere ist Schrott (und nicht zertifiziert), da die Standard Bluetooth Chips/Stacks in den Notebooks nicht für 2-Way Audio ausgelegt sind. Bei Headsets auch immer auf die passende Zertifizierung (Lync/SfB, Cisco, Avaya, etc.) achten.

Für unterwegs mit Smartphone oder Tablet nutzt man dann sein persönliches Wohlfühl Headset. Da hat der vowe ja immer gute Tipps. Ich persönlich mag ja auch die Plantronics Voyager 6200 UC. Ach ja Sennheiser hat auch ein paar sehr schöne Headsets. Für den Besprechungsraum nutzt man dann noch eines der Speakerphones Jabra Speak 710, Plantronics Calisto oder Sennheiser SP20.

Gedränge im Bluetooth-Spektrum kenne ich nicht, deshalb kam mir die Empfehlung "kabelgebunden" komisch vor. Aber das ist nicht von der Hand zu weisen. Sicherlich auch interessant: DECT/Bluetooth-Headsets wie das Plantronics Savi 8200.

AVM Fritz!Repeater 3000 mit drei Funkeinheiten

by Volker Weber

bcb9f22fc77c886174f0265e792acec3

Der AVM FRITZ!Repeater 3000 hat drei Funkeinheiten und zwei Ethernet-Anschlüsse:

  1. 5 GHz 4x4 (bis zu 1.733 MBit/s)
  2. 5 GHz 2x2 (bis zu 866 MBit/s)
  3. 2,4 GHz (bis zu 400 MBit/s)
  4. 2x Gigabit-LAN

Die schnellere Funkeinheit mit 5 GHz dient zur Verbindung von Fritzbox und Repeater. Der Setup ist super-einfach: Man drückt für eine Sekunde auf die WPS-Taste des Repeaters, dann für ein bis 6 Sekunden auf die WLAN-Taste des Routers. Aktuell muss man noch in der Fritzbox das 5 GHz-WLAN auf einen Kanal über 100 fest einstellen, damit die Verbindung mit 4x4 zustandekommt. Als Gegenstelle braucht man eine Fritzbox, die diese Übertragungsleistung überhaupt liefert, aktuell also 7590, 6590 und 6890.

Der Repeater hat insgesamt acht Antennen, damit er diese Leistung übertragen kann. Man kann auch wahlweise eine LAN-Verbindung zwischen Router und Repeater nutzen. Dazu stellt man nach der Aufnahme in das Mesh einfach die Betriebsart von WLAN- auf LAN-Brücke um.

38746c3a5f5886f6aad14389cbbbda38

Das Gerät trägt ein bisschen mehr auf als der 1750E links im Bild aber deutlich kleiner als die 7580, die ich bisher an gleicher Stelle benutzt habe. Nutzt man die WLAN-Brücke, kann man zwei Endgeräte per Ethernet anschließen, als LAN-Brücke fällt natürlich einer der Ports weg.

Mit dem 3000 verbinden sich bei mir mehr Clients als mit den 1750E. Ich schreibe das der besseren WLAN-Performance zu, werde das aber noch beobachten.

More >

LYD :: Control your Sonos from the Apple Watch

by Volker Weber

3a6c46b0954a753f6d6c581cb9c11ddd

More than three years ago I talked to Sonos about controlling music from the Apple Watch. They could not quite figure out how to put a controller on the tiny screen. I told them to only do track control and volume, but that did not resonate.

Now LYD is filling that gap. First you install the app on your iPhone and from there on Apple Watch. Then you open the app on iPhone and log into your Sonos account. This is the proper way to use the Sonos API and not a hack.

5455a5d4daace6dbe0b9075a73eb153c

Once you went through that step, you can tuck away LYD on the iPhone. On Apple Watch you select one of your rooms (or preset group of rooms) and control your music. That is exactly what I proposed in 2015.

3a2f4265fc97aedaff0df4a1d9f40354

This little app has only one problem: the developer is wasting money since it is way too cheap. Go get it.

More >

Surface Headphones :: Designed by Microsoft, for Microsoft

by Volker Weber

aa0a84b6fe6e32e9293a34b1570661c9

This headset is one of only three Cortana enabled products, the other two being the Harman Kardon Cortana Speaker and the GLAS themostat by Johnson Controls. What does Cortana-enabled mean? You can say "Hey Cortana" and it will answer. In the case of the Surface Headphones, they will connect back to your computer or smartphone and look for Cortana there. So it's just constantly listening for the magic "Hey Cortana" wakeword. If you want to talk to Siri (or Google Assistant on Android) you just tap and hold one of the ear cups.

Cortana failed to get any traction outside of Windows 10, where it is being de-coupled from search in the spring 2019 update. Microsoft seems to be putting it on the backburner for the time being. It no longer competes with other voice assistant.

SharedScreenshot

Here is what I like about the headset: the design and the rotating volume button. I find everything else inferior to products in the same price bracket. They are comically huge, they don't sound particularly well, and the touch interface is hit-and-mostly-miss for me. You need to install and enable Cortana to get to basic settings, which seems a weird bundle.

The headset connects to two hosts at the same time. If you have three (iPhone, iPad, Mac) you will need to manually disconnect one and connect to the third one. That is business as usual for most business headsets, but not as easy as Apple headsets like the ubiquitous AirPods and the Beats Studio³ which I prefer. It also does not support codecs better than SBC, which is the least common denominator of Bluetooth audio codecs.

a4cf20babc279e062f311b921596ee7d

The huge size makes them an unlikely companion outside of the house or office. What worked quite well in my tests was telephony. Surface Headphones have four microphones, two on each earcup which let them focus on your voice while not picking up too much sound from your surroundings. However, I felt too isolated from my own voice.

The nearest competitor to the Surface Headphones (380 €) are the Plantronics 8200 UC (250 €), which I find uglier but smarter and easier to use.

I can't really say much about comfort. Despite being huge they put too much clamping force on my head. People with smaller heads describe them as being very comfy because they have very soft cushions.

Bottom line: if you are a Cortana user who works in an open plan office workspace and needs to do serious conference calls, you may like the Surface headphones. It also helps if you have just two devices: a convertible like the Surface Pro and a smartphone. Incidentally that fits people working at Microsoft.

No editor-refuses-to-give-it-back award. After just two days I am putting them back in the box and returning them on the next DHL truck.

Other recent entries

The MacStories Shortcut Repository
Samsung Galaxy S10 :: Erste Eindrücke
Surface Headphones :: Erste Eindrücke
AP-Steering :: Ausblick auf FritzOS 7.1
Geliefert
Plantronics 6200 UC :: Zwei Wochen in den Ohren
Verrottet
50 Stockwerke
Surface Pro unter 1000 Euro
Ein einfacher Benchmark
Wer will ein faltbares Handy und warum?
Back from the HCL Lab Tour in Milano
Traveling light
Stuff that works :: Apple Smart Battery Case
Neues von der Handyweltmeisterschaft
Alter Falter
Mobile World Congress :: Live Product Launch Events
Sharenting :: Growing up with parents oversharing
Aktuell meine Lieblingstastatur :: Ja, das ist mein voller Ernst
Android Updates February 2019
Fire TV Sticks spottbillig
Galaxy Fold :: Ein Leuchtturm
A good day for Samsung
Plantronics 6200 UC haben sich bewährt
Nokia 6 bekommt Android Pie

Last 30 days >
More archives >

Ceci n'est pas un blog

I explain difficult concepts in simple ways. For free, and for money. Clue procurement and bullshit detection.

vowe

Contact
Publications
Stuff that works
Amazon Wish List
Frequently Asked Questions

rss feed  twitter  amazon

Local time is 10:46

visitors.gif

buy me coffee

Paypal vowe