Jabra Elite 10 #stuffthatworks

Die Farbe habe ich mir nicht ausgesucht. Es gibt bessere. 😇

Ich habe immer einen Kopfhörer “am Mann”. Das war lange Zeit der Apple AirPods Pro 2, aber seit zwei Monaten ist es der Elite 10 von Jabra. Große ovale Eargels, die nicht so tief im Ohr sitzen, dahinter ein mĂ€chtiger Treiber fĂŒr ordentlichen Bass, dabei ein voller transparenter Sound. Da bleibt bei mir kein Wunsch offen. Den Ausschlag hat Bluetooth Multipoint gegeben, das dafĂŒr sorgt, dass sowohl das iPhone als auch das ThinkPad gleichzeitig verbunden sind.

Gerade gesehen: Jetzt stimmt auch der Preis. (#reklame)

Heute gibt es ein dickes Update und im MĂ€rz soll ein weiteres folgen, das die Sprachaufzeichnung verbessert. Aber jetzt erst mal die umfassenden Änderungen dieses Updates:

Release version: 2.1.8
Release date: January 09, 2024

Details

‱ New feature: option to customize Bluetooth name in Jabra Sound+*
‱ New feature: option to toggle Auto HearThrough ON/OFF in Jabra Sound+ when used in mono mode. Feature is default ON*
o When using both earbuds in ANC or OFF mode and one is removed during streaming as an example, the earbud still in-ear will automatically switch to HearThrough.
o Auto HearThrough toggle: : Settings -> headset settings -> General -> Automatic HearThrough for mono mode
‱ New feature: option to toggle Wind adaptive features ON/OFF via Jabra Sound+. Feature is default OFF*
o Setting is applicable for HearThrough, ANC and Sidetone.
o Wind noise reduction toggle: Settings -> personalize your headset -> Wind Noise Reduction
‱ New feature: option to toggle Auto volume adjustment ON/OFF via Jabra Sound+. Feature is default ON*
o When is set to ON the earbuds automatically adjust the volume during a call as the ambient noise level changes, providing a clear and consistent listening experience for users.
o Auto call volume adjustment toggle: : Settings -> headset settings -> Call experience -> Automatic volume adjustment   
‱ New feature: option to synchronize Dolby settings between two host devices connected to Jabra Elite 8 Active or Jabra Elite 10*
‱ Updated: Adaptative ANC and Wind noise reduction performance to address certain corner case scenarios.
‱ Updated: to new voice and tone prompts.
‱ Updated: reduced the time it takes for the earbuds to enter pairing mode after pressing the pairing button combination.
‱ Fixed: a bug that impacted Jabra Sound+ Equalizer setting at 1Khz and 4 Khz.
‱ Fixed: unstable Bluetooth connection to certain Xiaomi phones.
‱ Performance and stability improvements

*Requires Jabra Sound+ version 5.18 or newer

Meine meistbenutzten Earbuds in 2023

Wer PCs oder Android nutzt, braucht etwas anderes als AirPods Pro 2

Ich habe jede Menge Earbuds und Kopfhörer, die aus meinen Tests stammen. Die spannende Frage ist, welche ich davon dauernd nutzen. Das sind nicht notwendigerweise auch die, die ich zum Kauf empfehle. Es ist einfach eine Auswahl ohne BerĂŒcksichtigung des Preises.

  • AirPods Pro 2: Perfektion, mit einer kleinen Ausnahme. ANC und Transparenz sind einzigartig, die Integration in die Apple-Landschaft ebenfalls. Egal ob Apple TV, iPhone oder iPad, sie verbinden sich stets zuverlĂ€ssig mit dem aktuell genutzten GerĂ€t. Insbesondere bei der Transparenz-Funktion sind die AirPods Pro 2 unfassbar gut. Man hört alles, bei Bedarf sogar besser als ohne. Wenn dann aber dennoch ein lautes GerĂ€usch auftaucht, etwa eine vorbeifahrender Bus, drehen sie die LautstĂ€rke runter. Das funktioniert sogar bei einem zu lauten Konzert. Und die kleine Ausnahme, wo ich mir Verbesserung wĂŒnsche: Eine bessere Aufnahme meiner eigenen Stimme.
  • Jabra Elite 10: Das beste Pferd im Stall, sobald auch ein Android oder PC ins Spiel kommt. Da sich die Earbuds automatisch mit den beiden zuletzt genutzen GerĂ€te verbinden (Bluetooth Multipoint), sind sie bei mir mit ThinkPad und PC gekoppelt. Der Wechsel ist unproblematisch und völlig transparent. Am Klang ist wie bei den AirPods nichts auszusetzen. Anfangs hatte ich ein paar Probleme mit dem Akkus eines der beiden Earbuds gehabt, die sich ohne Intervention verflĂŒchtigt haben. Ein paar Mal vollstĂ€ndig leer gefahren und wieder aufgeladen und seit dem keine AuffĂ€lligkeiten mehr. Mit einer Ausnahme: Die Elite 10 laufen deutlich lĂ€nger als spezifiziert. Ich komme locker auf 10 Stunden mit einer Ladung, mehr als jedes andere Modell. Die Earbuds sitzen weit außen im Ohr und sind damit saubequem. GrĂ¶ĂŸere Treiber sorgen trotzdem fĂŒr den angemessenen Bassdruck. Die Bedienung ĂŒber die beiden konfigurierbaren Schalter in den Earbuds sind ĂŒbrigens vorbildlich. Langes drĂŒcken links leiser und rechts lauter. Einmal drĂŒcken links ist ANC/Transparenz, zweimal Siri. Rechts lange drĂŒcken ist lauter, einmal drĂŒcken Pause/Answer/mute und zweimal drĂŒcken nĂ€chster Track. Es geht noch mehr, aber mehr kann ich mir nicht merken.

Having fun with Jabra Support

I love everything about the Jabra Elite 10 (besides the color), but I have an interesting probem that I have not observed before with any other TWS. One of the earbuds discharges at roughtly double the speed of the other one. If something seems to be wrong with a brand new sample I usually ask for another sample, but this time I chose to take it to Jabra Support, since I already had an open case # with the Spatial Audio I was missing initially.

After quite a bit of back and forth with a number of reps (standard reset procedures, multiple photos of the earbuds and case) support finally escalated the issue to a supervisor who got back with an interesting explanation. See below:

Hello Volker Weber,

My name is [redacted], I am a Team Lead here at Jabra. Your ticket has been forwarded to me for additional review.

Apologizes for any confusion. Where these are so new, some of us are still learning some their quirks.

What you are experiencing is actually expected behavior.

Whichever earbud is removed from the case first will become the primary earbud. This earbud has to communicate with both the phone and the other earbud. Where the single biggest draw on the battery is the Bluetooth antenna this will cause one earbud to drain at what is affectively twice the rate of the other. 

To confirm this you can removed the left bud from the case first, wait for it to connect and then remove the right one. This will cause the left to be the primary and you should notice the difference in battery performance.

If you are getting less than expected battery time from either earbud, please let us know.

Should you have any additional questions please let us know.

Sidenote: DHRME observed a similar behavior in their review of the Bowers & Wilkins PI7 S2.

I tried forcing the left earbud to discharge faster than the right one, but so far I have failed. This is starting from 100% charge on both earbuds (3 hours in the case), very carefully starting with the left earbud. Exactly one hour later, the left earbud has lost 15%. This is inline with the expected behavior. The right earbud however is down 25% which is well belows specs.

However, I think there are two issues at hand:

  1. My right earbud is probably not performing like it should.
  2. Software should routinely switch the roles of primary and secondary earbud. You can force it by returning the old primary to the case for a few seconds, but why should you have to?

This will be resolved and I am still very satisfied with the Elite 10.

PS: This is real life testing, not unboxing or first look. You need to stay with a product to really learn what is going on.

Stuff that works: Headset fĂŒr Zoom/Teams

Es gibt nichts, was ich so ausgiebig getestet habe wie professionelle Headsets. Und dabei gibt es einige, die ich ohne Bedenken empfehle. Mein Profil: Bluetooth Multipoint, d.h. Mobiltelefon plus PC. Immer mit USB-Dongle, weil das Call Handling und die Teams -Integration ĂŒber diese Schnittstelle geht.

HP/Poly/Plantronics Voyager 5200 UC ist das kleinste mobile GerĂ€te. Das hĂ€lt jeden LĂ€rm weg, selbst ein Auto, das BRÜLLT und Wind, wenn man auf dem Rad sitzt. Viele Varianten mit/ohne Case und verschiedenen Dongles. Aktuell ist ein BT700.

Jabra Evolve2 sind die GerÀte. die meine Stimme am besten wiedergeben. Insbesondere das Evolve 2 65 mit seinem langen Mikrofonarm sticht dabei heraus. Die Chefin nutzt das Evolve2 75 mit dicken, weichen Polstern. Ich bin mittlerweile auf das Evolve2 65 Flex umgestiegen, weil es so saubequem ist.

Von HP/Poly/Plantronics gibt es zwei empfehlenswerte GerÀte. Besser im Klang ist das Voyager 4320, weil es den lÀngeren Mikrofonarm hat. Schicker ist das Voyager Focus 2.

Wer partout kein Headset tragen will und ein EinzelbĂŒro hat, kommt mit einem Konferenzlautsprecher gut aus. Dort habe ich auch zwei Empfehlungen: Poly Sync 20 und Jabra Speak2 55. Den deutlich teureren Speak2 75 muss man nicht nehmen, aber man achte auf das 2 hinter dem Speak. Die alte Baureihe hatte nur ein Mikro. Not good enough.

Es gibt bei allen GerÀten UC- und Teams-Modelle. Die Teams-Modelle haben einen dedizierten Knopf, mit dem man den Teams Client nach vorne holen kann und einem Meeting beitreten kann.

Die AufzÀhlung ist aus meiner Sicht vollstÀndig. Earbuds ohne Mikrofonarm sind nicht dabei. Die stören einfach die Zuhörer auf die Dauer mit schlechtem Audio. Es gibt auch ein neues Headset, das sehr gut zu sein scheint, das ich aber nicht getestet habe: EPOS Impact 1000.

Neue Jabra Earbuds: Elite 10 und Elite 8 Active

Jabra kĂŒndigt heute zwei neue Earbuds an, von denen ich eins ausgiebig getestet habe: Die Elite 10 sind das neue Spitzenmodell und stehen in der Tradition von gleich zwei VorgĂ€ngern. Sie lösen die Elite 7 Pro ab, die mir aus verschiedenen GrĂŒnden nicht zugesagt haben und sie nehmen Anleihen von den alten Elite 85t, sind aber viel kompakter.

Elite 85t, Elite 10, Elite 7 Pro

Die Elite 7 Pro haben einen langen Hals, der relativ weit in den Gehörgang eintaucht, um diesen mit einem Silikonpropfen zu verschließen. Die anderen beiden haben ein grĂ¶ĂŸeres Silikon-Element, dass viel angenehmer im Ohr sitzt und das Ohr nicht vollstĂ€ndig abschließt. Dabei waren die 85t recht groß geraten, wĂ€hrend die 10 nun weiter minimiert wurden. Beide haben einen grĂ¶ĂŸeren Treiber, weil ja mehr Luft im Gehörgang verbleibt.

Diese kleinen Silikon-Manschetten mĂŒssen passen. Sind sie zu klein, rutscht der Earbud und die Basswiedergabe leidet. Sind sie zu groß, dann sind sie nicht so bequem. Dabei kann es sein, dass man unterschiedliche GrĂ¶ĂŸen links und rechts braucht. Geduld ist gefragt, wenn man das optimale Ergebnis haben will. Jabra liefert vier (!) ovale (!) Paare aus: S, M, L, XL. M ist vormontiert, ich fĂŒhle mich mit L am wohlsten. Das spricht dafĂŒr, dass man sie vielleicht XS, S, M und L nennen sollte.

Ein bisschen Leckage gleichen die Elite 10 ĂŒber einen Feedback-Mechanismus aus, der auch fĂŒr ANC und Hearthrough benötigt wird. Das Ergebnis ist bei mir eindeutig: Das sind die angenehmsten Earbuds in der Geschichte von Jabra. Toll. Diesen Preis hielten vorher die Elite 5, aber noch mit runden statt ovalen PassstĂŒcken. Auch wenn die Elite 10 nicht ganz in meiner Ohrmuschel verschinden, habe ich schon mehrere Stunden auf dem Ohr geschlafen. 😇

Ich passe die Wiedergabe ein bisschen an meine alten Ohren an, in dem ich die Höhen anhebe und gebe etwas mehr Bass dazu, weil ich das mag. Das sind nur sehr behutsame Anpassungen, weil mir der neutrale Klang gut gefĂ€llt. Die beiden Tasten auf den Ohren lassen sich ebenfalls individuell gestalten. HĂ€lt man sie lange gedrĂŒckt, Ă€ndert sich die LautstĂ€rke, links wird es lauter, rechts leiser.

Wie die anderen aktuellen Elite 2 bis 8 lassen sich die neuen Elite 10 auch einzelnen im Mono-Betrieb nutzen. Das war bei den 85t nur mit dem rechten Earbud möglich. Die Elite 10 haben sechs MEMS-Mikrofone zum Telefonieren, was ich bauartbedingt nicht im professionellen Umfeld machen wĂŒrde. DafĂŒr sind die Mikros zu weit vom Mund entfernt.

Aktuell unterstĂŒtzen die Elite 10 Bluetooth 5.3 und sind fĂŒr Bluetooth LE Streaming vorbereitet, das ĂŒber ein Software-Update kommen soll. Ich habe aber auch noch keine EndgerĂ€te, die das nutzen. Ich habe die Elite 10 mit meinem iPhone und dem ThinkPad verbunden und kann sie abwechselnd nutzen, weil sie die Verbindung parallel halten (Multipoint).

Die Elite 10 sollen Dolby Atmos und Dolby Headtracking unterstĂŒtzen, aber das ist mir aktuell noch nicht gelungen. Ich habe das Problem gefunden. Spatial Audio ist standardmĂ€ĂŸig ausgeschaltet und muss erst aktiviert werden. In der iOS App fehlte jedoch das Widget. Einmal die App löschen und neu installieren, dann taucht es auf.

Zeitgleich kĂŒndigt Jabra auch die Elite 8 Active an, die dank speziellem Coating bombenfest im Ohr sitzen und ĂŒber ein IP68-Rating verfĂŒgen. Mehr geht nicht. Das sollen die robustesten Earbuds auf dem Markt sein.

Ich will nicht mit den ganzen technischen Details langweilen, die kann man bitte diesen beiden Specsheets entnehmen:

DHRME haben die Jabra Elite 10 mit den Sony WF-1000 XM5 verglichen und die Elite 10 gewinnen ganz klar. Ich kenne diese neuen Sony Earbuds nicht, weiß aber, dass sie ĂŒberall gelobt wurden. Das ist fĂŒr mich ein weiteres Indiz dafĂŒr, dass ich mit meiner eigenen EinschĂ€tzung richtig liege. DHRME finden die Elite 10 ĂŒbrigens als ausreichend gut fĂŒr die Nutzung mit Teams und loben die Synchronisation des Mute Status.

Ich bin immer wieder begeistert, wie Jabra solche Earbuds von Generation zu Generation verbessert. So langsam gehen dem Unternehmen dabei die Marketingbegriffe aus. Diese Grafik soll einfach demonstrieren, wie sich die adaptive GerĂ€uschunterdrĂŒckung immer weiter entwickelt.

Ein kleiner Hinweis noch zum Schluss. Man sollte die Kopfhörer bei Jabra stets registrieren. Der Service ist dann perfekt. Die Garantie fĂŒr diese Earbuds betrĂ€gt zwei Jahre, auch beim Eindringen von Staub oder Wasser. Defekte GerĂ€te werden einfach ausgetauscht.

More >

Headset-Vergleich in lauter Umgebung

Ich liebe diese Vergleichstests von Danny. Was man klar hören kann: Headsets brauchen einen Mikrofonarm, damit sie GerĂ€usche unterdrĂŒcken können. FĂŒr Leute, die kein voluminöses Headset haben wollen, gibt es fĂŒr mich nur eineinhalb Optionen:

  • Poly Voyager 5200, seit Jahren meine Empfehlung
  • Logitech Zone True Wireless, deutlich schlechter, aber immer noch brauchbar

Die beiden anderen Earbuds, Jabra Evolve 2 Buds und Poly Free 60, fallen dagegen massiv ab.

Bei den Headsets mit BĂŒgeln ĂŒber dem Kopf sind im Grunde genommen alle von Jabra und Poly zu empfehlen, wenn sie einen Mikrofonarm haben. Herausragend:

Bisher von mir nicht getestet, hat mich das EPOS Impact 1000 beeindruckt. Sehr gute GerĂ€uschunterdrĂŒckung und natĂŒrliche Stimme. Budget-Empfehlung, nicht im Video, sind die Logitech Zone Vibe 100.

Stuff that works :: Jabra Speak2 75

Seit einer Woche im Einsatz hat sich der Jabra Speak2 75 rundum bewĂ€hrt. Das ist das Top-GerĂ€t aus der neuen Speak2-Reihe und löst den Speak 750 ab. Das Design ist grundsĂ€tzlich sehr Ă€hnlich: Ein kreisrunder Teller mit LEDs und berĂŒhrungssensitiven Tastenfeldern, die man nicht ertasten kann. Der Speak 750 hatte mehr Lametta, das neue Design ist eher zurĂŒckhaltend. Auf der Unterseite gab es beim Speak 750 einen ausklappbaren Kickstand und eine Garage fĂŒr den Bluetooth-Dongle. Beim Speak2 75 findet man dort nur noch ein Beschriftungsfeld. Der Dongle wird in der Filztasche sicher verstaut, wenn man ihn ĂŒberhaupt jemals aus dem Rechner herausnimmt.

Wie bei den Headsets benötigt man den Bluetooth Dongle nur zur Integration von Teams oder Softphones fĂŒr das Call Handling ĂŒber Bluetooth. Das gibt der Bluetooth-Stack des Betriebssystems nicht her. Bei Microsoft Teams kommt noch die reservierte Teams-Taste dazu, mit dem sich der Teams Desktop Client in den Vordergrund zaubern lĂ€sst.

Wenn man diese Integration nicht benötigt, kann man den Speak2 75 auch ĂŒber den normalen Bluetooth-Stack des Betriebssystems verbinden. So oder so kann das GerĂ€t zwei Verbindungen gleichzeitig halten, etwa zu Computer und Smartphone.

Auch der neue Speaker hat das Lade-und Datenkabel fest verbunden. Es verschwindet im Kreis aufgewickelt in einer Rille auf der Unterseite. Das Kabel endet in einem USB-C-Stecker und hat einen unverlierbaren USB-A-Konverter. So passt es in alte und neue Schnittstellen. In der Zukunft wird man den Konverter wohl irgendwann einfach abschneiden. Das Ende des Kabels hÀlt so oder so bombig, wenn es eingerollt ist.

Die Akku-Laufzeit von bis zu 32 Stunden habe ich nie ausgeschöpft, weil ich den Speaker normalerweise einfach mit dem USB-Kabel direkt mit dem PC verbinde.

Als besondere Innovation preist Jabra eine Überwachung der SprachqualitĂ€t an. Der LED-Ring soll nicht nur zwischen Rot (muted) und GrĂŒn (live) wechseln, sondern auch in Orange anzeigen, wenn die Mikrofone keine ausreichende QualitĂ€t aufnehmen können. Es ist mir nicht gelungen, diesen Zustand zu simulieren. Egal wie leise ich gesprochen habe, egal wie weit ich micht entfernt habe, stets blieb die Anzeige grĂŒn.

Was hat sich jetzt substanziell zwischen Speak und Speak2 geĂ€ndert? Die Aufnahme-QualitĂ€t ist nun sehr viel besser geworden. Die alten Speak-Pucks waren mittlerweile hinter die Konkurrenz zurĂŒckgefallen. Ich habe stets den Poly Sync 20 vorgezogen, weil der Speak 750 nur ĂŒber ein rundum aufnehmendes Mikrofon verfĂŒgt. Der Speak2 75 hat nun ein Array von vier Mikrofonen, das gezielt einzelne Stimmen aus dem Raum picken kann. Der Unterschied ist frappierend:

Speak2 75
Speak 750

Die gleiche Aufnahmeleistung schaffen auch die beiden preiswerteren Modelle aus der gleichen Reihe. Der Speak2 55 hat eine geringere Akkulaufzeit, einen kleineren Lautsprecher und verzichtet auf den LED-Ring. Wer kein Bluetooth verwenden kann oder darf, kann den Speak2 40 nur direkt per Kabel verbinden. Der Preisunterschied zwischen den beiden Modellen ist so gering, dass ich stets zum 55er greifen wĂŒrde, um die Bluetooth-Option zu behalten.

Lohnt sich der Aufpreis fĂŒr den Speak2 75, der ja beinahe das Doppelte kostet? Meiner Ansicht nach nicht, wenn man die GerĂ€te bestimmungsgemĂ€ĂŸ als Freisprecheinrichtung nutzt. Das teurere Modell spielt seine Vorteile nur aus, wenn man darĂŒber auch Musik hören möchte.

Auch wenn das Kabel mittlerweile an USB-A und USB-C passt, gibt es dennoch unterschiedliche SKUs fĂŒr diese beiden Schnittstellen, weil der USB-Dongle Link 380 in zwei verschiedenen Versionen kommt. Dazu unterscheidet man zwei verschiedene Versionen mit und ohne Teams-UnterstĂŒtzung. Hier wĂŒrde ich mich im Zweifelsfall fĂŒr die Version “mit” entscheiden, weil man dadurch keine Nachteile in Kauf nehmen muss.

Daumen hoch: Diese GerĂ€te funktionieren wunderbar und sind fĂŒr mich wieder ebenbĂŒrtig mit der Sync-Reihe von Poly.

Jabra Evolve2 65 Flex – erste EindrĂŒcke

Jabra Evolve2 65 Flex zusammengefaltet

Das neue Evolve2 65 kann man einfach beschreiben: Evolve2 75, kleiner und zusammenklappbar, mit neuen Mikrofonen. Das Ergebnis ist ein leichteres Headset, das besser und bequemer auf dem Kopf sitzt und sich fĂŒr Ortswechsel kompakter zusammenlegen lĂ€sst.

Schon seit dem Evolve2 75 ist Jabra auf Taschen aus Filz statt dem vormals benutzten Kunstleder umgestiegen. Die neue Verpackung ist komplett aus Pappe. Nur ein paar dĂŒnne Folien schĂŒtzen die KunststoffoberflĂ€che der Kopfhörer fĂŒr den Transport zum Kunden.

Case fĂŒr Jabra Evolve2 65 Flex und Jabra Evolve2 75
Das Design hat sich bewĂ€hrt: Einklappbarer MikrofonbĂŒgel mit Stummschaltung
Bedienung mit Drucktasten
Evolution der Evolve2 Ladedocks: Links 65, Mitte 75, jeweils mit zwei Kontakten, rechts 65 Flex induktiver Qi Charger

Nicht abgebildet: Beide Ohrmuscheln haben zwei Busylights, die automatisch rot aufleuchten, wenn man sich in einem GesprÀch befinden: Vorsicht Aufnahme! Diese Funktion lÀsst sich abschalten, einmalig oder auch die Automatik. Ich finde das Feature sehr praktisch, weil es signalisiert, dass man jetzt nicht angesprochen werden will.

Die wichtigste Frage aber ist, wie gut das neue Mikrofonsystem funktioniert, das Jabra ClearVoice nennt. Drei Aufnahmen:

Jabra Evolve2 65 Flex in einem ruhigen Raum
Jabra Evolve2 65 Flex mit HintergrundgerĂ€uschen aus dem BĂŒro
Vergleichsaufnahme mit AirPods Pro 2 mit HintergrundgerÀuschen

Erster Eindruck: Ein rundum besseres Headset, bei dem man sich das Dock sparen kann, wenn man bereits Qi-Lader ĂŒberall rumstehen hat. Noch ist es ordentlich teuer, aber schon gĂŒnstiger als direkt beim Hersteller. Da geht noch was.

More >

Jabra Elite 4 : Ich verliere den Überblick

[Update: Elite 4 löst Elite 3 ab, wie mir Jabra mitteilt. Damit ist die Lage wieder ĂŒbersichtlich.]

Jabra bringt am laufenden Band neue drahtlose Earbuds zu unterschiedlichen Preispunkten heraus. Und so langsam wird es mir zuviel. Bei Apple ist es einfach AirPods ohne ANC, AirPods Pro mit ANC. Bei Jabra gibt es sieben. Ich will mal etwas Ordnung einbringen und meinen Favoriten nennen. Wahrscheinlich sieht man ihn sofort:

Die Preise in der letzten Spalte wird man nicht zahlen mĂŒssen, weil das nur die Listenpreise auf der Jabra Website sind. Selbst dort gibt es oft bis zu 33% Rabatt.

Elite 3 ist das Einstiegsmodell ohne Schnickschnack. Klapprigeres Case ohne Qi-Charging und EarBuds ohne ANC. Die Active-Modelle haben ein besonders rutschfestes Coating, damit sie beim Sport bombenfest sitzen.

Die drei teuersten Modelle adressieren iPhone-User. Das sieht man am AAC Codec, der optimal zum iPhone passt. Die vier preiswerteren passen eher zu Android, auch wenn viele der teureren Smartphones neben dem Qualcomm aptX auch den Standard AAC unterstĂŒtzen.

Die teuren Modelle haben sechs Mikros, also drei links und drei rechts. Das ist besser fĂŒr die Telefonie. Beim 7 Pro sind zwei Mikros Knochenschall-Sensoren. Das hat mich nicht ĂŒberzeugt. Die beworbenen Akkulaufzeiten erreicht man nur, wenn man ANC ausschaltet, und das will man eigentlich nicht.

Elite 4 ist das neueste Modell, was man an Bluetooth 5.3 sieht. Mein Favorit aber ist das Elite 5, weil es mir den meisten Mehrwert bietet. Das Elite 3 ist ein guter Kauf fĂŒr die Kids, die sowieso immer alles verlieren. . Da gibt es schöne Farben und der Preis liegt hĂ€ufig im 50er Bereich. Die Elite 3 Active kosten dasselbe.

Um das IP Rating muss man sich nicht sorgen. Jabra tauscht in den ersten beiden Jahren, ohne zu fackeln.

Jabra Speak 2 – Neue Konferenzlautsprecher

Die Jabra Speak Serie ist mehr als 10 Jahre alt und erfreut sich großer Beliebtheit. Das neueste Modell Speak 750 ist 2019 erschienen und bietet Verbindungen mit Vollduplex-Audio, das heißt man kann gleichzeitig sprechen und hören. Es leidet aber darunter, dass es nur ein Mikrofon besitzt, und deshalb wird es Zeit fĂŒr ein Update.

Jabra Speak2 75

Jabra legt nun eine neue Serie mit dem Namen Speak2 auf und nennt die ersten drei Modelle analog zu meinen bevorzugten Headsets Evolve2 mit zweistelligen Zahlen. Alle haben nun vier Beamforming-Mikrofone mit UnterdrĂŒckung von HintergrundgerĂ€uschen, Vollduplex-Audio und eine automatische Aussteuerung verschiedener Sprecher. Jabra nennt das “Voice Level Normalisation”. Gegen das Eindringen von Staub und Wasser sind sie nach IP64 geschĂŒtzt.

Das USB-Kabel ist weiterhin um den Lautsprecher gewickelt und hat nun einen USB-C-Stecker mit einem USB-A-Dongle, der am Kabel befestigt ist. Steckt man das Kabel in einem PC oder Mac, sind die Speak2 sofort nutzbar. Speak2 75 und Speak2 55 lassen sich zusÀtzlich auch per Bluetooth benutzen, also auch mit einem Smartphone. Speak2 40 verzichtet auf dieses Feature.

Der Speak2 75 hat ein innovatives Feature. Er zeigt durch einen leuchtenden Ring an in unterschiedlichen Farben an, wie gut die AufnahmequalitĂ€t ist. Man muss sich also nicht erst von der Gegenseite ermahnen lassen, wenn man schwer zu verstehen ist. Bei diesem Modell gibt Jabra an, es sei auch fĂŒr Teams Rooms und Zoom Rooms geeignet.

  • Speak2 75 (UVP 339 €): 65-mm-Lautsprecher, MikrofonqualitĂ€tsanzeige, Microsoft Swift Pair, bis zu 32 Stunden kabellose Akkulaufzeit, geeignet fĂŒr Microsoft Teams Rooms und Zoom Rooms
  • Speak2 55 (UVP 169 €): bis zu 12 Stunden kabellose Akkulaufzeit
  • Speak2 40 (UVP 149 €): nur per USB zu nutzen

Die UVP-Preise orientieren sich an den aktuellen Speak-Lautsprechern, die es aber tatsĂ€chlich deutlich gĂŒnstiger gibt.

Ich werde so bald wie möglich testen. Leider war bisher noch kein GerĂ€t verfĂŒgbar, sollte aber bald hier ankommen. Bisher ziehe ich die Poly Sync den alten Jabra Speak vor. Ich bin gespannt, ob Jabra mich mit den neuen GerĂ€ten ĂŒberzeugen kann.

Ein paar Kleinigkeiten konnte ich bei der Vorstellung schon mitnehmen: So verzichtet die neue Reihe auf den Kickstand, mit dem sich die Speak-GerĂ€te kippen ließen. Wie auch andere Hersteller nutzt Jabra fĂŒr GehĂ€use und andere mechanische Bestandteile nachhaltige Materialien (Ein Drittel beim 75, die HĂ€lfte bei 40 und 55).

More >