Alex Warning für das Voyager 5200

Das Voyager 5200 von Plantronics, nun Poly, ist eine kleine Wundermaschine. Es gibt viele Nachbauten, aber keine schafft das, was das Voyager kann: Auch im größten Lärm löste es die Stimme sauber aus den Hintergrundgeräuschen. Ob Presslufthammer oder Dyson-Staubsauger, stets bleibt man verständlich. Das gilt selbst für den Fahrtwind auf dem Fahrrad. Je nach Umgebungslärm geht das auf Kosten der Stimme aber nicht der Verständlichkeit. Ich kenne viele Leute, die auf dieses Headset schwören.

Diese unbedingte Empfehlung musste ich in den letzten Jahren zurücknehmen, weil die neueren Voyagers auf einmal nicht mehr so funktionierten wie ich das gewohnt war. Im Sommer haben wir eine größere Messreihe gemacht, um das Problem einzukreisen. Dabei wurde deutlich, dass es nicht an der Software liegt. Mein altes Voyager funktionierte, neuere mussten regelmäßig aus- und eingeschaltet werden, bei identischer Software. Dass man plötzlich nicht mehr verstanden wird, passierte nur “draußen”, egal ob in der Botanik oder im Auto.

Voyager 5200

Ich kann jetzt eine vorsichtige Entwarnung geben. Die aktuellen Geräte mit dem Date Code FEB-22 scheinen nicht mehr aus dem Tritt zu kommen. Man findet den Date Code auf dem Verpackungsaufkleber. Dieser Code liegt immer drei Monate in der Zukunft, damit die Garantieabwicklung einfacher ist. Das erklärt auch, warum Poly sehr kulant ist, wenn die Garantiezeit nur wenig überschritten ist.

Date Code auf einer Poly-Verpackung

Ich möchte zusätzlich eine Alex Warning aussprechen. Die 5200 sind in die Jahre gekommen und werden immer noch mit dem alten BT600 ausgeliefert, wo es doch längst einen Nachfolger gibt. Aktuell sind alle Produkte bei Poly in der Überarbeitung. Das Focus zwei wird bereits mit dem BT700 ausgeliefert. Dort ist die Änderung einfach, bei 5200 wird man aber das Case anpassen müssen, sonst kriegt man den Dongle nicht raus. 🙂

Plantronics BT600 und Poly BT700

Meine Empfehlung: Wartet ein bisschen, bevor Ihr ein Voyager 5200 kauft. Ich erwarte keine großen Änderungen, so perfekt das Gerät ist. Aber die kleinen würde ich mitnehmen.

Poly Voyager 5200 :: Insane performance

This gives you an idea of much noise the Voyager 5200 can suppress. The Blueparrott M300-XT really is no competition.

Unfortunately, new Voyager 5200 have an outstanding bug, where it becomes unusable when exposed to noise. Something happens in the software and Poly has yet to ship a fix. The only workaround is a power cycle. How do you notice? You don’t. The person you are talking to will no longer understand you. When you contact support, you get a new device, which will then exhibit the same failure.

I will let you know as soon as Poly issues a firmware update to fix the problem.

How does this not happen in the video? My suspicion is that Danny is not using a new device.

Poly Voyager Focus 2 :: Erste Eindrücke

Gestern war FedEx schon einmal vergeblich in der Mittagspause da, als ich gerade mit Frau Brandlinger unterwegs war. Anstatt das Paket einfach abzustellen, wie es alle anderen Kuriere machen, hat er es noch einmal mitgenommen. Heute kam er dagegen schon vor zwölf und ich hatte das neue Poly Voyager Focus 2 in der Hand. Das Headset ist noch da, die Beeren sind leider schon in meinem Bauch.

Das alte Voyager Focus war viele Jahr mein Lieblings-Headset. Superleicht auf den Ohren, eine gute Unterdrückung von Nebengeräuschen, so dass mein Gegenüber nicht mithört, was hier so los ist. Dann kam das Jabra Evolve2 65 und ich hatte ein besser klingendes Headset.

Dick geworden: Links das Plantronics Voyager Focus, rechts das Poly Voyager Focus 2

Der Aufbau ist sehr ähnlich: ein Metallbügel, der für den Druck auf den Ohren sorgt, darin ein elastisch aufgehängtes Polster. Der Bügel lässt sich biegen und das sieht man links, wo ich schon getunt habe. Der neue Mikrofonarm ist länger, die Polster sind dicker geworden, das Plastik auch, aber das Prinzip bleibt gleich.

Immer noch MicroUSB

Was leider auch gleichgeblieben ist, ist der MicroUSB-Anschluss zum Laden, das ist 2021 ein echter Anachronismus. Wegen der ähnlichen Gestaltung habe ich zunächst vermutet, dass das Headset auf die gleichen Peripheriegeräte passt, aber das dickere Plastik ist im Weg.

Andere Bedienung ohne Lautstärke-Ring.

Die Lautstärkereglung war mit den Play-Controls vorher links. Nun sind sie auf die rechte Seite gewandert. Statt über Tasten muss alles mit der gleichen, mittleren gesteuert werden. Einmal drücken: Start/Stop, zweimal Forward, dreimal Rewind. Man kennt das von anderen Headsets. Die Lautstärkedrehwippe ist weg, dafür drückt man jetzt oben und unten für laut und leise. Keine dramatische Änderung.

Beide Headsets haben eine aktive Geräuschunterdrückung, aber man darf sich darunter keine Isolierung von allen Umgebungsgeräuschen vorstellen. Sie wirkt nur gegen gleichmäßige Brummgeräusche, wie man sie von lauten Klimaanlagen her kennt. Das ist eher ein amerikanisches Phänomen. Beim Focus 2 ist diese ANC zweistufig geschaltet zwischen “wirkt wenig” und “wirkt ein bisschen mehr”. Warum ist das so? Man soll diese Headsets den ganzen Tag tragen können, ohne am Rad zu drehen, weil man sich unter Wasser wähnt.

Zunächst drei Aufnahmen von Focus 2, Focus und Evolve2, dazu meine Stimme mit einem Shure MV7 aufgenommen:

Poly Voyager Focus 2 ohne Nebengeräusche
Plantronics Voyager Focus ohne Nebengeräusche
Jabra Evolve2 65 ohne Nebengeräusche
Meine Stimme aufgenommen mit einem Shure MV7 an einem ZOOM PodTrak P4

Das gibt einen guten Eindruck davon, wie diese Headsets die eigene Stimme abbilden. Der richtige Zauber dieser Headsets ist aber die ausgehende Geräuschunterdrückung. Was hört der Gesprächspartner am anderen Ende? Ich habe einmal das Radio eingeschaltet und lauter gedreht als meine eigene Stimme. Das Radio steht etwa 90 cm links von mir, da wo auch ein Kollege im Büro sitzen würde. Zum Vergleich diesmal auch die AirPods Pro, mit denen viele Leute ihre Kollegen quälen:

Poly Voyager Focus 2 mit HR Info im Hintergrund
Plantronics Voyager Focus mit HR Info im Hintergrund
Jabra Evolve2 65 mit HR Info im Hintergrund
AirPods Pro im Vergleich

Was sind Eure Eindrücke? Ich finde, der Voyager 2 hat gegenüber dem Voyager mächtig aufgeholt, aber das Evolve2 nicht überholt. Bei der Unterdrückung von Nebengeräuschen scheint mir der Voyager 2 klar überlegen und das sollte er auch sein, weil er zusätzlich zu den beiden Mikrofonen am Mikrofonarm noch zwei weitere auf den Hörmuscheln nutzen kann. “Pssst, ich bin in einem Meeting” kann man schlicht vergessen. Das Evolve2 klingt mir im Vergleich wärmer, weil es tiefe Töne besser abbildet. Aber die Verständlichkeit ist beim Voyager 2 unschlagbar gut. Man hört den Radiosender überhaupt nicht.

Poly Lens löst PLT Hub ab

Wenn Euer eigenes Business-Headset nicht gut klingt, dann schaut mal in den Einstellungen, ob Ihr HD-Voice eingeschaltet habt. Das verbessert die Bluetooth-Übertragung. Wo findet man das? Bei Plantronics/Poly im PLT Hub oder in der neueren Software Poly Lens. Wenn Ihr das nicht installieren dürft, dann verbindet das Headset mit einem privaten Gerät und stellt es dort um. Die Einstellung wird im Headset gespeichert und gilt dann auch bei den Firmengeräten. Der Unterschied ist frappierend, wie man bei einem Voyager Focus ohne HD Voice hören kann: