Sonos announces Trueplay Tuning and a new PLAY:5

by Volker Weber

ZZ31039365

Two exciting announcements from Sonos today.

Let's talk about Trueplay Tuning first. It works with PLAY:1, PLAY:3 and PLAY:5, as well as stereo pairs and SUBs connected to those players. Here is the deal: those players have digital amplifiers and Sonos can control each individual speaker inside those boxes however they please. And they are using this capability now by measuring your room. Example: if you put a PLAY:1 into a corner it has way more bass than on a table. When you calibrate a room with Trueplay, your speaker plays a well defined sound and the microphone in your iPhone or iPad picks up that sound from the room you placed the speaker in and then compares what it is hearing to what it should be hearing. Sonos then adjusts the parameters in the amp to make sure that you are hearing what you should be hearing.

I have tested this myself extensively. I have quite a lot of those speakers in very different rooms. Some are very large, some have extremely hard surfaces. And they all sounded differently. Once I had calibrated those rooms, they all sounded alike. Within the parameters of the speaker of course. One PLAY:1 cannot produce the same sound as two PLAY:5 and a SUB. But with reasonable expectations, they all sound alike.

A couple of points to note:

Trueplay Tuning will come with a yet unannounced software update.

Next up, a new PLAY:5. That was Sonos' first smart speaker, originally named S5, for 5 drivers. One bass, two midrange, two tweeters. The new speaker could be called PLAY:6 because it has six drivers. But it is going to replace the original PLAY:5 and inherits its name.

I did not test the new PLAY:5 at home, but Sonos gave me ample time to listen to it. And it blew my socks off. If you ever added a SUB to your Sonos, you had that same feeling that I had when I experienced the PLAY:5 for the first time. Then, half an hour later, I listened to a stereo pair. And I was floored.

ZZ0EA56945

How does it do that? This is a matrix speaker like the PLAYBAR. It has six drivers, three for lower frequencies, three for higher frequencies. That makes it three sets, one fires to the left, one fires to the right, and one fires from the center. Depending on how you place the speaker, meaning which side is up, it plays those drivers differently. It does not make much sense to send too much sound to the ceiling when it is standing on its side for instance. And there is stuff inside that Sonos isn't even using yet, like a microphone for instance. This speaker lays the ground work for new generations to come.

The desing is very unassuming. It does away with the old three button controls. It keeps the most important one: start/pause, but other controls like volume up and down, or next/previous are now touch enabled. And since the speaker knows where up is, it will always understand them the same way. Up means volume up, down means volume down, no matter on which side the controls are.

Without having put them side by side, I am pretty sure that one new PLAY:5 is better than two PLAY:3, and two new PLAY:5 are better than either two PLAY:1 or two PLAY:3 combined with a SUB.

These speakers go to eleven. Now you know what's on your Xmas list. Availability is not yet announced, but it will be there in time. ;-) What we do have is a price: $499 USD, $549 CAD, $749 AUS, €579 and £429.

Comments

Und eben wurde mir klar, dass 'SONOS' punktsymetrisch ist ;)
Danke, Volker, ich bin sehr neugierig auf beides!

Hubert Stettner, 2015-09-29

Wow, das ist mal wirklich ein neues Feature. Ich kenne mich im HiFi Bereich nicht wirklich aus. Gibt es andere Unternehmen, die eine solche Messung der Klangcharakteristik eines Raumes unterstützen?

Frank Quednau, 2015-09-29

A nice touch with the logo name - no matter what orientation you place the speaker the name is always readable.

Leo Wiggins, 2015-09-29

@Frank Praktisch jeder bessere Receiver der letzten Jahre hat ein Einmesssystem mit einem eigens mitgelieferten Mikrofon. Bei dem einen funktioniert das besser, bei dem anderen nicht so gut, aber die Idee ist nicht gerade neu.

Ralf M Petter, 2015-09-29

Very good news but I need to get "rid" of my two old Play 5 ;-)

Michael Schnatmann, 2015-09-29

Funktioniert Trueplay nur mit dem neuen Play:5 oder auch mit den alten (S5)?

Christian Hirth, 2015-09-29

It is maybe a little bit old-fashioned. But I love that Sonos kept the line-in.

My wife still loves her CDs. ;-)

Bernd Hort, 2015-09-29

Christian, ja, das geht auch mit dem alten PLAY:5.

Volker Weber, 2015-09-29

Der Laie fragt sich ob man mit dem neuen und dem alten S5 ein Stereopaar erstellen kann (und wenn ja ob das überhaupt Sinn macht).
Ich habe nämlich ein S5 übrig, welches außerhalb der Garantiezeit kaputt ging (keine Bässe mehr) aber von Sonos unbedingt (ohne Kosten) repariert werden wollte (Vielen Dank dafür).
Jetzt steht ein S5 ein wenig einsam bei mir im Schlafzimmer und wartet auf Gesellschaft.

Ich muss dazu sagen dass ich aufgrund eines Dauerpfeifens im Ohr und meines Alters sicherlich nicht zu denen gehören welche den Unterschied zwischen 128KBit und 320KBit mp3 Dateien am Klang erkennen können. Meine Ansprüche sind also eher gering.

Das neue Design gefällt mir. Ob der Hersteller bei seiner Namensgebung den Aspekt der Punksymmetrie schon berücksichtigt hat? Es erweckt zumindest den Eindruck dass sie schon lange genau wissen was sie tun.

Wenn ich einen Wunsch frei hätte dann würde ich mir eine überarbeitete Software für meinen Mac (und vermutlich auch Windows PC) wünschen. Das mag ein wenig altmodisch sein aber wofür habe ich denn die ganzen Monitore auf meinem Schreibtisch stehen ;-)

Henning Heinz, 2015-09-29

Ich bin ziemlich sicher, dass das nicht gehen wird, und noch sicherer, dass das überhaupt keinen Sinn macht. Der Unterschied ist gewaltig, auch wenn der Name gleich ist.

Volker Weber, 2015-09-29

So schön diese Announcements sind, wäre es mir doch ganz recht wenn Sonos sich um die zentrale Steuerung ihres Geräteparks ein wenig intensiver kümmern würde. Der iOS Controller hat unter iOS 9 diverse Bugs (versucht z.B. mal einen Wecker zu verstellen - die Zeit wird nur als "..." dargestellt) und man kann Apple nicht vorwerfen, den Entwicklern iOS9 nicht frühzeitig bereitgestellt zu haben. Das Sonos da überhaupt nichts tut stimmt mich nachdenklich.
Trueplay Tuning gibt es so ähnlich (und unter variierenden Markennamen) in den allermeisten A/V Receivern schon seit Jahren. Ich will es damit nicht schlechtreden, im Gegenteil: Sonos treibt hier die Entwicklung voran um die "A/V Dinosaurier" endgültig auf den Friedhof zu schicken. Ein paar fehlende features werden wohl noch folgen (wireless HDMI?, ...), dann verkaufe ich meinen Pioneer vielleicht auch eines Tages.

Axel Koerv, 2015-09-29

der S5 in meine Küche wird rege benutzt (viel mehr als die grosse Anlage im Wohnzimmer). Beide Nachrichten sind gut.

Volker, wenn ich Dich gut verstehe, lohnt sich einen upgrade, oder?

Ich spiele auch mit die Idee, irgendwo in der Küche einen Sub oder ein zweiten S5 /Play 5 zu plazieren - Hast Du schon Erfahrungswerte damit?

Andrew Magerman, 2015-09-29

I would have to say, no. The Play:5 is already excellent.

Volker Weber, 2015-09-29

Gibt es dann auch bald einen neue Entscheidungshilfe? Überlege ja immer noch, was ich mit der Kombination ZP100 und Sub anstelle - wollte eigentlich auf Playbar + Sub wechseln (Wohnzimmer), überlege jetzt aber Play:5 und Sub....

Daniel Bott, 2015-09-29

Playbar + Sub. Der neue Play:5 braucht keinen Sub.

Volker Weber, 2015-09-29

habe leider keinen freien Raum für neuen Play:5...

Heiko Müller, 2015-09-29

Deine Frau wird es Dir danken. ;-)

Volker Weber, 2015-09-29

Sorry, ich muss das fragen, weil ich es jetzt doch irgendwie seltsam finde. Ich beschäftige mich am Rande mit Raumakustik, sowohl daheim, als auch im Auto. Dabei ist es auffällig, dass die Ergebnisse sehr stark von Mikrofonqualität und Einstrahlwinkel abhängen. Für die Mikrofone gibt es Kalibrierungsdateien und der Einstrahlwinkel muss halt eingehalten werden.
Jetzt soll man, mit einem Handy, gleich von welchem Hersteller, einfach so durch den Raum spazieren und das Signal über das Mikro empfangen, von dem man nicht zwingend weiß, wo es sitzt und schon gar nicht, den Frequenzverlauf des Mikros kennt und damit seinen Sound kalibrieren?
Ich halte das zumindest für optimistisch.

Kai Schmalenbach, 2015-09-29

Aus diesem Grunde geht das nur mit iOS devices und die müssen von der Hülle befreit werden. Und über das Gyro weiß Sonos, ob Du gerade korrekt wedelst.

Volker Weber, 2015-09-29

Warum unterstützt SONOS eigentlich nicht das 5-GHz-WLAN Band für allgemeine Anwendungen und nicht nur für Surround, da tummeln sich schliesslich deutlich weniger Störer? MIMO mit 802.11n seit SonosNet 2.0 ist ja schön und gut, aber das 2,4 GHz Band ist innerstädtisch trotzdem dicht.
In den Specs steht beim neuen PLAY:5 jedenfalls nichts von 5 GHz. Damit entfiele selbst eine Anwendung für Surround. Wobei mir 5GHz für alles viel lieber wäre.

Frank Axmann, 2015-09-29

Gute Frage. Einfache Frage: Kompatibilität mit alten Sonos-Geräten. Die lassen nichts zurück, was sie nicht müssen. Und: alles, was seit PLAY:3 kam, kann 5 GHz. Auch das neue PLAY:5. Selbst wenn es so nicht in den Specs steht, denn man kann die PLAY:5 auch für den Backchannel nehmen. Was einerseits Overkill ist, aber andererseits wunderbar taugt, wenn man das macht, was ich empfehle: die Backchannels nur bei Bedarf aufbauen.

Volker Weber, 2015-09-29

Apple only. Kein Messmikro für Android. Vielleicht sollten die mal mit Audyssey reden? Kein HDMI.

Well done, Sonos!

Richard Kaufmann , 2015-09-29

Tja, so schlecht ist ein iPhone oder doch nicht, was? ;-) Lädst Du Dir halt mal jemanden ein, der eins hat.

Volker Weber, 2015-09-29

@Kai:

Ein Vorteil haben die integrierten Sonos geräte über konventionellen Aufstellungen (also gegenüber Verstärker+Lautsprecher). Da Sonos alles kontrollieren kann, haben Sie den Luxus, für jeden Chassis einen eigenen Verstärker zu haben (ein kleinen Digitalverstärker, also Class D). So findet das ganze filtrierung digital statt, statt wie üblich analog nach der Eingangsklemme des Lautsprechers. Somit entfallen viele crossover-Probleme, die man konventionell hat, und man kann viel genauer den Klang beeinflüssen.

Ist eigentlich genial. Meridian, ein bauer von Aktivlautsprecher, hat genau das Konzept gehabt, leider waren mir die Kisten immer zu teuer. Jetzt macht das sonos, und einfach ohne Aufpreis. Bin heilfroh.

Andrew Magerman, 2015-09-30

Ich könnte eine kleine Entscheidungshilfe gebrauchen: Für "an den Fernseher ran", eher 2 x PLAY:5 (per 3,5 mm Klinke vom Fernseher in den line-in eines PLAY:5) oder 1 x PLAYBAR und 1 x SUB?

Alten PLAY:5 gebe ich gerne ein neues Zuhause, bevor sie an einer Autobahnraststätte ausgesetzt werden. :)

Henning Störk, 2015-09-30

Easy. Playbar. TV braucht optischen S/PDIF-Ausgang. Klinke an Line-In hat jede Menge Nachteile.

Volker Weber, 2015-09-30

Aktuell werden iPhone 6s und 6s Plus (noch) nicht unterstützt... (Info von der Sonos-Support-Seite).

Zitat: "Sind iPhone 6s und 6s Plus mit der Trueplay-Einstellung kompatibel?

iPhone 6s und 6s Plus unterstützen die Trueplay-Einstellung zurzeit nicht. iPhone 6s und 6s Plus werden gerade aktiv getestet, um beim Durchführen der Trueplay-Einstellung ein konsistentes und hochwertiges Erlebnis zu gewährleisten."

Nur zur Info.

Michael Oehme, 2015-10-01

@Andrew das Funktionsprinzip ist mir klar und ich käme nicht auf die Idee zu behaupten, dass das schlecht ist. Im Auto ist es bei mir ebenso 9 Kanäle, 6 vorne + Sub+ 2 hinten (hinten auf aktive Trennung verzichtet, weil unerheblich). Ich zweifele halt trotz der Tatsache, dass es iPhone only ist, an, dass das Messverfahren einwandfrei gewährleistet ist. Jeder der schon mal akkustische Messungen gemacht hat, weiß, dass das Mikrofon und dessen Kalibrationsdatei, plus Aufstellung der Schlüssel zum richtigen Ergebnis sind.
Ergo: Verunreinigungen des Mikros, ungenaue/unsynchrone gyroskopdaten (halt die Hand ruhig ist keine präzise Anweidung) , Herstellungstoleranz des Mikros = viel Spielraum.
Wenn ich Sonos wäre, würde ich zumindest ein alternatives Verfahren anbieten und auf die möglichen Unterschiede hinweisen, denn die sind imo keineswegs ausgeschlossen.

Kai Schmalenbach, 2015-10-01

Danke, Michael. Noch ist das in Beta. Kann mir vorstellen, dass zum Release auf das S-Modell unterstützt wird.

Kai, Sonos macht alles möglichst einfach. Lieber verzichten sie auf ein paar Optionen. Ich habe jetzt gelernt, dass das in der Theorie nicht funktionieren kann. Zugleich habe ich selbst hier bei mir erlebt und gehört, dass es funktioniert. Das soll jetzt nicht respektlos sein: "Wenn diejenigen, die wissen, dass es nicht geht, bitte nicht den denen im Weg rum stehen, die es gerade machen." Wenn Du soviel Equipment hast, dann kannst Du ja mal evaluieren, wie das funktioniert, sobald es draußen ist.

Volker Weber, 2015-10-01

@Volker keine Sorge, alles gut :-)
Ich neige dazu, zu wenig Text zu meinen Gedanken zu liefern. Ich will das überhaupt nicht schlecht machen und auch nicht im Weg stehen und spiele zudem selber mit dem Gedanken, mal Sonos zu kaufen. Wo man die Geräte sehen und hören kann, machen sie einen solide verarbeiteten Eindruck und klingen nett. (und deine Werbung hier dafür macht mich schon die ganze Zeit rappelig, mir das mal anzuschaffen)
Aber ich bin halt Techie und wundere mich darüber, wie die das machen.
Ich gehe davon aus, dass eine Einmessung in beinahe jedem Fall eine Verbesserung liefern kann und wird, denn es geht zu großen Teilen um Laufzeiten, Reflektionen im Raum und nicht vorrangig um Klang im Sinne einer linearen Wiedergabe, wobei Klang ohnehin recht subjektiv ist.
Das Einzige, wovon ich überzeugt bin an der Stelle, ist dass es mit unterschiedlichen Devices zu unterschiedlichen Ergebnissen führen wird. Inwiefern die Unterschiede hörbar sind hängt dabei im Wesentlichen vom jeweiligen Zustand des Gerätes ab.
Und ja, das zu evaluieren fände ich sehr spannend, aber der Haushalt ist halt iPhonefrei.
Und abseits all dessen, würde ich es lieben, mir das bei Sonos direkt anzugucken, weil es unterm Strich einzigartig ist.

Kai Schmalenbach, 2015-10-02

Recent comments

Volker Weber on Ed Bott :: How to master Microsoft's free cloud storage at 12:49
Peter Meuser on Ed Bott :: How to master Microsoft's free cloud storage at 12:42
Sulayman Marena on A hot Apple autumn at 08:50
Samuel Orsenne on Ed Bott :: How to master Microsoft's free cloud storage at 15:08
Volker Weber on Ed Bott :: How to master Microsoft's free cloud storage at 12:08
Axel Koerv on Ed Bott :: How to master Microsoft's free cloud storage at 11:59
Volker Weber on Puzzling Surface Health Report at 10:59
Markus Dierker on Puzzling Surface Health Report at 09:51
Frank van Rijt on Ed Bott :: How to master Microsoft's free cloud storage at 08:29
Stephan H. Wissel on Puzzling Surface Health Report at 02:57
Volker Weber on A hot Apple autumn at 19:45
John Head on A hot Apple autumn at 19:21
Johannes Matzke on A hot Apple autumn at 16:28
Uwe Brahm on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 15:41
Volker Weber on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 15:25
Torben Volkmann on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 15:13
Jens Nullmeyer on A hot Apple autumn at 15:09
Ingo Harpel on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 14:46
Ragnar Schierholz on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 13:50
Hubert Stettner on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 10:02
Stefan Dorscht on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 09:56
Heiko Voigt on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 09:55
Moritz Dahlmann on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 08:57
Volker Weber on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 08:23
Jan Tietze on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 00:32

Ceci n'est pas un blog

I explain difficult concepts in simple ways. For free, and for money. Clue procurement and bullshit detection.

vowe

Contact
Publications
Stuff that works
Amazon Wish List
Frequently Asked Questions

rss feed  twitter  amazon

Local time is 08:38

visitors.gif

buy me coffee