That "App Modernization" story

by Volker Weber

I would like to ask you what you need for your Notes/Domino app development. Please work under these assumptions:

That is what I call "maintenance mode".

So, what do you need in terms of development? Be smart. Don't ask for the kitchen sink. Name your top priority, and then maybe two more things.

Comments

My Top priority for the next 10 years is to get Java 8 Support in the Notes Client and Domino Server. And that the Notes Client and Domino Server will run on future versions of Windows. Nice to have will be Mac support, but not really needed for us. An Upgrade of the used Java frameworks in the client and server would be nice, but is not very important.

This will give us time to port our application to a new platform. For the migration our top priority is that we will get a tool or an API from IBM which allow us to create a viewer (an editor would be a dream) for NotesRichText with near 100% fidelity. Our use case: We already use the RenderToRtitem function to save a Notesdocument with the corresponding form to Richtext and then export the rich text as DXL and store the data in a DB/2 BLOB. But to View the DXL with 100% fidelity the Notes client is still needed. So please IBM if you really want to help us, develop a small light weight Notes richtext viewer (or an editor) and allow this to embedd it in our new applications. This will solve every data retention problems for us. And please do not try to solve this with a conversion tool from Rich text to HTML, because you have tried this so often and failed every time.

I think that my wishes are really easy to fullfill, because the Java 8 integration is already finished and released on the mac and the richtextViewer (editor) for the data retention problem should be only a very small amount of work.

Ralf M Petter, 2016-08-26

Java 8 Support.

Ulrich Krause, 2016-08-26

My users want "Notes-like-Outlook" when they working with e-mails and "Outlook-like-Notes" while they working with apps. They no need 2 or more different programs (Notes Browser Plugin+Outlook)

Pavel Zheltobryukhov, 2016-08-26

Domino Designer as an Eclipse Plugin (or a Domino Designer de-coupled from the Notes Client) in order to use an up-to-date version of Eclipse.

Hans-Peter Kuessner, 2016-08-26

Ralf, why don't you export your Notes documents to PDF, so you wouldn't need any viewer for NotesRichText? There are PDF converters for Notes out there that are capable of achieving 100% or near 100% fidelity. I'm not going to mention any specific vendor here as I'm highly biased :) In that way, you will solve your data retention problem.

David Jakelic, 2016-08-26

must be Designer as an Eclipse Plugin (so we can use a newer version of Eclipse) and Java 8. Oh, and a smaller footprint in Citrix would be great but I am not holding my breath for that one - will just go browser based :o)

Ursus Schneider, 2016-08-26

Upgrade of core components of the stack so we can leverage / integrate with current Technologies / OS projects
- Java 8
- Servlet / OSGI container
- Désigner Éclipse version update
- Stay up to date with versions of web UI frameworks for XPages (Dojo/Rich Text éditor etc)

Bonus :
- Java version for DSAPI so we can easily plug custom authentication
- NSF upgrades (limits, transactions, querying)

All the rest is optionnal but welcome

Michael Bourak, 2016-08-26

OpenSource the Platform so we can
- Put Java 8 in place
- Fix Bugs
- And see if this community is smart to make the development platform successful

Btw. XPages Designer Plugin for Eclipse is under construction (by the community) and an XPages only Plugin is for Eclipse is not so hard to finalize, but as I sad XPages only

Christian Güdemann, 2016-08-26

Domino Data Services is already there. I then vote for Java 8 too but to be honest I am not sure if I really need it.

Putting something like Midas into the product would probably help but for sure this would only mean that I can run faster.

My boss loves the Notes Client. It is what let us still use IBM Notes and I have been waiting for years for some formal announcement from IBM that they are going to pull the plug (they might say it differently but I hope they do it in a way that there is little room for misinterpretation).

I work for a very small company so this is not a big deal for IBM.

Henning Heinz, 2016-08-26

@David i do Not know of any Product which can generate a PDF out of notes Rich text with good Fidelity. Most look more like a Print of the Rich text and we all know that printing is One of the weak Point of Notes. If you like you Can send me a Link to your Solution. Ralf.petter(at)Gmail.com

Ralf Petter, 2016-08-26

Sorry, ich mach wahrscheinlich was falsch, aber ich bin zufrieden (aus Entwicklersicht).

Limits / 32k / 64k / 64G oder Bugs / fehlende Schnittstelle / ... nerven kurz und werden dann halt umschifft. Viele Wege führen nach Rom. Ich bin mangels Alternativen überaus dankbar für die Plattform...

Solange Sicherheitsupdates kommen, aktuelle Verschlüsselungsstandards unterstützt werden und Bugs von der IBM zeitnah korrigiert werden. Ab und an mal ein Feature wie die Outlook Integration sind aber natürlich auch toll.

Beispiel XPage: Benutzen wir, aber wenn es sie nicht gäbe, hätte man es halt anders gemacht und trotzdem alle Projektziele / Produktfeatures / Kundenzufriedenheit erreicht.

Jammern liegt mir nicht. Und ich sehe das relativ emotionslos. Das was mir zu der aktuellen Diskussion als erstes einfällt ist folgendes - völlig ernst gemeint:

Danke IBM für diese stabile, verlässliche, beständige und langlebige Plattform. Wir haben tolle Kunden, spannende Projekte, smarte Produkte und nicht zuletzt wegen Euch können wir und unsere Kunden Jahr für Jahr tolle Erfolge feiern. Wir freuen uns natürlich auf neue Features und Releases, wenn bis dahin mal was fehlt - wir haben ein tolles Team von Entwicklern und können uns selbst helfen. Wenn Ihr dran bleibt, bleiben wir es auch! Danke!

Tim Pistor, 2016-08-26

@Tim Pistor Nein, Sie machen gar nichts falsch, im Gegenteil. Dadurch dass Sie die Emotionen außen vor lassen, scheinen Sie einen klareren Blick für die Punkte zu haben, die für einen erfolgreichen Einsatz der Domino Plattform in Ihrem Umfeld relevant sind. Das finde ich gut.

Erik Schwalb, 2016-08-26

Java 8 is no panacea, but it makes it easier to use modern code samples and Java libraries.

If XPages is part of the roadmap, then current versions of Extension Library (once proven on OpenNTF) should be rolled into fix packs or whatever they're called.

If a commitment to XPages is demonstrated to the community, I would expect we'll see completion of the Designer plugin for Eclipse as well as the new server homepage (dev branches of both are openly visible on OpenNTF's Stash) in a reasonable timeframe. That will replace Domino Designer with virtually no effort from IBM and possibly change minds for some who resist open source add ons.

XPages may have a future disconnected from Domino in Bluemix (cloud is key for IBM, I accept that). It still has the strength of rapid development for non-citizen developers. Could Cloudant be used as an alternate backend for e.g. Resource Reservations (an XPages version is already on OpenNTF with Java MVC approach, so using Cloudant as a storage medium should not be rocket science)?

If Domino as a datastore is in the roadmap of app dev (and IBM have struggled to combine it with the cloud vision for app dev of Bluemix), Nathan's work on GraphNSF in OpenNTF Domino API should be on everyone's radar. The more I've looked at other graph implementations, the higher regard I have for what's there. I'm yet to see one as stable and multi-model. Apache Cassandra, for example, is proven but there are doubts about its future prospects based on a similar silence. For IBM Graph to have a long term future, IBM may need to step into that gap.

Transactional processing on Domino was mentioned above. Look at OpenNTF Domino API, it's provided it for some time. (Some may call for OpenNTF Domino API or other community tools to be incorporated into the core. I am against that as a bad use of resources.)

The one thing not mentioned above and raised by a number of people at IBM Connect is a free developer server license. All other web development technologies (including IBM Websphere Liberty) provide it. This is one other aspect in which Domino is stuck firmly in the past.

Rich Text and the Notes Client should be left to die. The rest of the world has moved on from both. Whatever the future, sooner or later Domino developers and customers will also have to.

If app dev means a completely different path, thank you Phil Riand and co for XPages as well as the rest of the OpenNTF Domino API development team. They have made me more capable of approaching non-ICS development options.

Paul Withers, 2016-08-26

@Tim:
Man kann auch mit einem Löffel einen Tunnel graben. Mit einer Schaufel oder gar einem Bagger geht das trotzdem besser. Und es ist auch völlig normal, einen temporäres Problem (Bug) zu umschiffen, bis es behoben wurde. Problem ist nur: Es wird nicht behoben, sondern die Bugfixes werden verinnerlicht und "gelebt".

Man muss nur mal mit einen unerfahrenen Notes Entwickler auf eine Legacy Notes-Applikation loslassen und ihm beim Erlernen der Workarounds begleiten. Und dabei sich vor Augen halten, was man da als völlig normales Entwickeln betrachtet.

Der Designer ist voller Bugs, und es mangelt schon immer an Entwicklungshilfen, die es in anderen Sprachen seit Anfang der 90er gibt. Ich bin immer wieder erstaunt, was andere Entwickler bereit sind, zu ertragen. Für mich grenzte das Ding mit R6 bereits an Körperverletzung, und besser geworden ist es nicht. Eher im Gegenteil.

Java 8 ist kein Wunsch, sondern eine Grundvoraussetzung, und hat auch nichts mit Emotionen zu tun. Es ist wirtschaftlich nicht vertretbar, ständig Java Librariers wieder zurück auf Java 6 portieren zu müssen, nur um aktuelle Features nutzen zu können (wenn das überhaut möglich ist). Und Java 9 steht vor der Tür.

Die Liste der zu wünschenden Features ist so endlos lang (und war sie schon immer), und ich kann meinen Kunden im Jahr 2016 einfach nicht mehr vermitteln, dass das halt nicht geht.

@Erik Schwalb:
Wie ich schon schrieb, es hat nichts mit Emotionen zu tun, sondern im Gegenteil. Man muss mal die gelbe / blaue Brille ablegen, und die Situation nüchtern betrachten: Die 9er Version ist nichts weiter als eine verkappte 8.5.4er Version, und mittlerweile ist die IBM anscheinend nicht mal mehr bereit, ein 0.0.1er Release drauf zu packen...

Sven Hasselbach, 2016-08-26

Erik will/muss das für IBM verkaufen. Da tut es gut, auch mal gelobt zu werden. Auch wenn das nicht mehr der Realität entspricht.

IBM ist noch dabei die Geschichte zur App Modernization zu formulieren. Dabei müssen sicherlich Partner ins Boot. Ein paar Hinweise haben wir ja schon gesehen. Und da hilft es, wenn jeder mal seine Prioritäten nennt.

MAn muss da auch ganz realistisch sein. IBM selbst hat nach zahlreichen Entlassungeswellen gar nicht mehr die Skills, das alleine zu stemmen. Die Verhandlungen mit denen, die die Skills haben, kosten Zeit. Zeit, die IBM schon lange nicht mehr hat. Das hätte man alles schon vor drei Jahren lösen müssen. Hat das damalige Management aber nicht gesehen oder eingesehen. Viel zu lange hat man der eigenen Propaganda vertraut. "Leading" ist da auch gar nichts mehr.

Volker Weber, 2016-08-26

The only thing I want from IBM is more reasonable maintenance prices for non-client app-only usage. This is all our customers care about.

Java 8 is slightly interesting, but there are already solutions out there to accomplish this.

Nathan T Freeman, 2016-08-26

@Sven Hasselbach
Wenn die Notes/Domino Plattform in ihrem aktuellen Zustand wirklich so hoffnungslos veraltet, fehlerbehaftet, nicht mehr konkurrenzfähig, mit anderen Worten also völlig untragbar ist, dann frage ich mich, warum sich so viele Menschen überhaupt noch die Mühe machen, darüber zu diskutieren? Klar, ein Kunde mit einer entsprechenden Notes/Domino Anwendungslandschaft befindet sich in einer gewissen Abhängigkeit. Das trifft jedoch nicht auf Business Partner, Consultants, ISVs, etc. zu, zumal die Defizite ja nicht erst seit gestern bestehen. Notes R6 kam vor 14 Jahren auf den Markt. Da sollte doch Zeit genug gewesen sein, um zwischenzeitlich die Plattform zu wechseln. Bitte nicht falsch verstehen, ich freue mich über jeden Notes/Domino Kunden und jeden, der mithilft, das Notes/Domino Geschäft fortzuführen. Die Tatsache, dass die Diskussionen rund um Notes/Domino (egal ob positiv oder negativ) noch immer von vielen Personen mit so viel Leidenschaft geführt werden, hat für mich ganz klar auch etwas mit Emotionen zu tun. Natürlich schießen manche dabei auch mal über das Ziel hinaus, das ist nur allzu menschlich. Aber es zeigt auch, dass die Plattform und die Community noch lange nicht "tot" ist.

Erik Schwalb, 2016-08-26

Erik, you are taking this into the wrong direction. Please stop. OK?

Volker Weber, 2016-08-26

Ich sehe es genauso wie Tim. Welche guten Alternativen gibt es wirklich zu Notes/Domino? Diese Frage habe ich schon oft gestellt, aber ich habe noch nie eine Antwort bekommen nach dem ich jemand gezeigt habe was mit Notes/Domino bei uns gemacht wird. Ich meine für Mail und irgendwelche Teamroom oder Diskussionsdatenbanken gibt es zig Lösungen mit denen man das umsetzen kann. Aber wenn jemand wirklich die Fähigkeiten von Notes/Domino ausgenutzt hat, dann sehe ich derzeit eigentlich keine Platform die vergleichbares mit ähnlichen Kosten und Aufwand schafft. Wie gesagt ich bin sehr dankbar, wenn jemand eine Alternative aufzeigt, aber derzeit sehe ich hier nichts.

Ralf M Petter, 2016-08-26

Es gibt kein anderes Notes. Lass mich Dir zwei Geschichten erzählen:

1. In den 80ern war Fortran plötzlich out. Fortran-Programmierer haben darauf hin auf C umgeschult. Um dann Fortran-Programme in C zu schreiben.
2. Ich hatte mal einen Kunden mit einer PDP11-Lösung. Die haben einen Cross-Compiler geschrieben, der aus PDP11-Maschinencode solchen für 386 machte. Um den dann in OS/2 zu hosten.

Wie konnte das passieren? Es sind immer die Menschen. Machmal muss jemand anderes einen Blick drauf werfen, der die alte Lösung nicht kennt.

Volker Weber, 2016-08-26

Modernization is insufficient. What is needed is innovation. Sure, Java 8 and various other things are necessary, but if modernization just gives you the same app capabilities with a prettier face running on technology that's more current, that's not going to be enough.

To give customers a compelling reason to stay, IBM will have to give them easy ways to make the apps do things they couldn't do before. Make it possible for the apps to hook into and be hooked into by Verse and cognitive computing technologies. It's got to be natural, not a context switch between UIs. In the Verse way of doing things, the apps that the customer has invested decades in, and the content and actions associated with those apps, have to fit right in with the people and their content and actions associated with them.

Richard Schwartz, 2016-08-26

@Volker I didn't start this direction...but i find it strange, if someone expresses his positive opinion only to be "taught" by the next discussion participant, that his point of view must be completely wrong.
Anyway, back to the original topic of this blog post. My app dev wishlist would include:
1) Upgrade the Eclipse framework in Domino Designer to a more current level or (even better) turn Designer into an Eclipse plugin so that it can run with the latest version of Eclipse.
2) Make Designer aware of Connections services and Sametime IM "out-of-the-box" so that integrating capabilities from Connections and Sametime into Domino web applications becomes a lot easier.
3) Provide a runtime environment for XPages on Android and iOS including offline capabilities (similar to Teamstudio Unplugged).

Erik Schwalb, 2016-08-26

Thanks, Erik. Back on track. :-)

Volker Weber, 2016-08-26

Bitte nicht falsch verstehen. Ich unterschreibe wohl alle Anforderungen die hier genannt werden und finde es ebenfalls schade, dass sowas wie Java 8 (auch mein Vote) gefordert werden muss und nicht von alleine kommt.

Wir (die Community) fluten jedoch die Foren / Blogs seit Jahren teils mit Negativbeiträgen. Kritik ist das eine. Hiobsbotschaft das andere. Was würde dazu wohl ein Marketing-Spezialist sagen? "Eigenes Grab schaufeln"? Mein Dank oder "Lob" von vorhin begründet sich auf Erfolge die nach wie vor stattfinden und knüpft aber auch direkt an die Forderung "IBM - dran bleiben!". Aber eben mit erhobenem Zeigefinger und nicht mit brennender Fackel und Heugabel.

Nichtsdestotrotz liegen auch bei uns Alternativen in der Schublade. So gelb-blauäugig sind wir dann nun auch nicht.

Tim Pistor, 2016-08-26

@Ralf
Wenn es stimmt dass Du 20 Mannjahre investiert hast dann gibt es vermutlich keine Plattform welche Deine Ansprüche pauschal erfüllen kann denn das darf ja alles nicht noch einmal 20 Jahre dauern.

Ich finde aber eine Plattformentscheidung ist heutzutage oft eine sehr individuelle Geschichte. Wenn Deine Anwender und Entscheider alle hoch zufrieden sind kann die Antwort vielleicht auch lauten dass man erst einmal gar nichts ändern muss.

In meinem Fall ist die Unzufriedenheit, und dementsprechend auch der Druck, höher. Aber wir haben den Notes Rich Client nie umfassend erweitert sondern leben mit dem was die IBM im Standardangebot hat.

Henning Heinz, 2016-08-26

@Erik:
Eigentlich betrachte ich Diskussionen für beendet, wenn jemand versucht, mir Aussagen in den Mund zu legen, die ich nicht gemacht habe (ich sprach vom Designer, nicht von der Plattform). Nun ja, netter Versuch, Schwamm drüber. Ich werde mir weiterhin das Recht heraus nehmen, meine Mitmenschen auf ein eventuelles Stockholm-Syndrom aufmerksam zu machen (ich weiß, dass ich das bei Tim nicht muss), denn dieses Phänomen ist im Notes-Umfeld extrem ausgeprägt; ich selbst war lange davon betroffen.

Meiner Meinung nach ist es zynisch, zu argumentieren, dass ja doch Zeit genug gewesen sein sollte, um zwischenzeitlich die Plattform zu wechseln - also selbst Schuld, lieber Consultant, dass Du Dich 14 Jahre und länger für die Plattform eingesetzt hast. Hättest ja wechseln können... Und natürlich würde aich ich mich über jeden zahlenden Kunden freuen, der einfach so weiter macht, und ernsthaft daran glaubt, dass da noch was kommt. Und über jeden, der das Geschäft fortführt, für umme. Wer würde das nicht?

Ich habe die Plattform weitestgehend gewechselt, und sehe das alles sehr entspannt. Wenn da noch was kommt von der IBM: Daumen hoch. Wenn nicht, dann nicht.

Sven Hasselbach, 2016-08-27

Our customers are asking for Domino to run their apps in a SaaS configuration without additional cost (not with a separately charged PaaS like SoftLayer which they could do today). The other component is full support for HTML 5. Note the customers aren't currently asking for new development tools themselves; it seems like it is primarily for those of us partners who still work in the Yellowverse space.

Daniel Lieber, 2016-08-29

I am confused.

IaaS: You get a virtual machine with an operating system. (AWS)
SaaS: You get the full stack including the app. (Gmail)
PaaS: You get a platform (IaaS + managed app server)

If customers want to run their own apps, they can't use SaaS. Only PaaS or IaaS. Which one do they want?

Volker Weber, 2016-08-29

The customers want Domino as the Platform, but do not want to have to pay for an underlying IaaS or have to manage the infrastructure completely. In short, they want to use Domino as a PaaS, but have it managed and priced as a SaaS. Currently, it's not available form IBM as a PaaS or SaaS in the correct pricing or management. IBM does offer some form as PaaS through BlueMix and as a package on SoftLayer, but the pricing and limitations are not consistent with their needs.

What they really want (but it has been prohibited thus far) is to be able to add NSF files to the hosted Domino servers that get configured for Connections Cloud Mail/SmartCloud Notes.

Daniel Lieber, 2016-08-29

Thank you, Daniel. So they want PaaS, but don't want to pay more than they pay for SmartCloud Notes SaaS.

Volker Weber, 2016-08-29

+1 for de-integrating DDE so that we can build our own IDE based on a modern Eclipse.

Based on the assumption that most of the work coming the way of developers is going to be maintenance, presumably of applications written by somebody else, I would suggest some boring, unsexy improvements:

1. A standard way to do testing (integrating JUnit would be cool)
2. A special 'Source-Control-Compatible' on-disk-project which ignores the fluff such as timestamps, modifiedby, etc. These make source control maddening.

Andrew Magerman, 2016-09-01

Recent comments

Volker Weber on Ed Bott :: How to master Microsoft's free cloud storage at 12:49
Peter Meuser on Ed Bott :: How to master Microsoft's free cloud storage at 12:42
Sulayman Marena on A hot Apple autumn at 08:50
Samuel Orsenne on Ed Bott :: How to master Microsoft's free cloud storage at 15:08
Volker Weber on Ed Bott :: How to master Microsoft's free cloud storage at 12:08
Axel Koerv on Ed Bott :: How to master Microsoft's free cloud storage at 11:59
Volker Weber on Puzzling Surface Health Report at 10:59
Markus Dierker on Puzzling Surface Health Report at 09:51
Frank van Rijt on Ed Bott :: How to master Microsoft's free cloud storage at 08:29
Stephan H. Wissel on Puzzling Surface Health Report at 02:57
Volker Weber on A hot Apple autumn at 19:45
John Head on A hot Apple autumn at 19:21
Johannes Matzke on A hot Apple autumn at 16:28
Uwe Brahm on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 15:41
Volker Weber on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 15:25
Torben Volkmann on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 15:13
Jens Nullmeyer on A hot Apple autumn at 15:09
Ingo Harpel on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 14:46
Ragnar Schierholz on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 13:50
Hubert Stettner on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 10:02
Stefan Dorscht on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 09:56
Heiko Voigt on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 09:55
Moritz Dahlmann on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 08:57
Volker Weber on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 08:23
Jan Tietze on Microsoft Office 365 :: Dilettantischer Service at 00:32

Ceci n'est pas un blog

I explain difficult concepts in simple ways. For free, and for money. Clue procurement and bullshit detection.

vowe

Contact
Publications
Stuff that works
Amazon Wish List
Frequently Asked Questions

rss feed  twitter  amazon

Local time is 08:38

visitors.gif

buy me coffee