Welchen Musik-Service benutzt Ihr?

by Volker Weber

spotify deezer applemusic

amazon mixcloud soundcloud

youtube napster tidal

Nachdem gestern mein Spotify-Abo ausgelaufen ist, muss ich jetzt auch mal andere testen.Ich bin mit Spotify sehr zufrieden, aber mit den Apple HomePods kann man das nur sehr umständlich über Airplay nutzen. Und das ist Kappes. Also ist Apple Music als nächster Test gesetzt. Deezer habe ich mir ebenfalls schon mal kurz angeschaut, aber das ist verglichen mit Spotify derart schlecht und veraltet, dass Deezer für mich nicht in Frage kommt. Bei Amazon Music bin ich mir unsicher. Geht ebenfalls nicht mit Homepods, aber dafür besser mit Alexa. Bleiben noch Mixcloud und Soundcloud, die ich auf Sonos ohnehin schon parallel nutze. Youtube Music, Napster und Tidal empfinde ich als Exoten.

Was benutzt Ihr und warum?

Comments

Apple Music. 1) Trotz Einpersonenabo können im Haus mehrere unterschiedliche Streams abgespielt werden: HomePod, Sonos, iOS-Gerät 2) Eigene Alben/Songs stehen per Cloud überall zur Verfügung („Music Match“)

Markus Dierker, 2018-08-06

Spotify

Alper Iseri, 2018-08-06

Ich benutze Amazon Music, und zwar über mein iPhone oder auch mit der Desktop-App am Macbook oder über den Browser unter Linux. Ausgesucht habe ich das, als die Telekom mit Stream On kam, und Amazon dabei war, Spotify aber nicht. darum habe ich dann Spotify gekündigt und Amazon genommen. Inzwischen ist ja beides dabei. Inhaltlich und qualitativ sind mir keine nennenswerten Unterschiede aufgefallen zwischen den beiden.

Ich habe keine Verwendung für Echos, Sonos, Homepods oder sonstwas in der Richtung – da erschließt sich mir, obwohl ich immer gern coole technische Geräte habe, der Anwendungsfall nicht – und daher habe ich auch keinen Bedarf an Kompatibilität mit solchen Geräten.

Stefan Radermacher, 2018-08-06

Spotify. Hauptsächlich wegen der Playlists - ich höre meistens ganze Alben, gelegentlich aber auch Playlists von Leuten mit ähnlichem Geschmack und die sind eben fast immer mit Spotify. Ausserdem läuft es sowohl mit Sonos als auch mit Alexa inzwischen sehr gut.

Matthias Thomas, 2018-08-06

Ich benutze aktuell Juke, da ich ein Einjahresabbo kostenlos mit meiner Saturn BlackCard erhalten habe. Vorher Groove-Music bis MS Ende 2017 den Stecker gezogen hat.

Raphael Rehberg, 2018-08-06

WiMP/Tidal, da damals ein entsprechendes Abo beim SONOS-Einstieg via ueberall-musik.de dabei lag und wir dann da hängen geblieben sind.

Stefan Smolnik, 2018-08-06

Spotify. Du weißt, dass du noch ein SE Konto hast? ;-)

Federico Hernandez, 2018-08-06

Spotify mit Familienabo auf den Geräten aller Familienmitglieder, ergänzt mit ein wenig iTunes für lokale Altbestände.

Da Spotify mit dem Sonos hier manchmal zickt kommt auch die Sonos-App ersatzweise zum Zug.

Im Auto hauptsächlich DAB in den zivilisierten Gegenden, die das einigermassen können (ok in .at, passabel in .fr und .ch, mittelmässig bis schlecht in .de und .it). Lausig überall in Tunneln.

Matthias Leisi, 2018-08-06

Da Spotify immer mehr Probleme hatte mit Sonos und ich ein 3 Monats-Test von Deezer bekommen habe, nutze ich jetzt Deezer. Vorschläge zum Musikgeschmack passen besser als bei Spotify. Da ich den HomePod auch ins Auge gefasst habe, werde ich wohl zum Endd des Jahres Apple Music testen

Jörg Heinrich , 2018-08-06

Eigentlich ist Apple Music Standard, da in der Familie alle auf i-Geräte setzen. Seit Echo so gut mit Sonos kann, zusätzlich auch Amazon Music. Schade, dass es keinen einfachen Austausch von Playlists zwischen beiden Welten gibt.

Peter Meuser, 2018-08-06

Amazon Music. Großer Katalog, und im Gegensatz zu Spotify keine Tags die ein 13jähriger in der großen Pause pflegt.

Frank Köhntopp, 2018-08-06

Da das noch niemand genannt hat ...
Google Play Music - die kostenlose Option zum selbst-Hochladen. Streamt wunderbar auf Sonos und die Instant Radio Funktion gefällt mir besser als bei Amazon. Mir reicht es, wenn ich meine Musik-Sammlung streamen kann (werde wohl alt) und habe kein Interesse, monatlich für Streaming zu zahlen.
Was mich nervt ist, dass Google bei Google Home ein Bezahl-Abo fordert, dass man auf seine Sammlung zugreifen kann. So muss ich da immer per Google Cast arbeiten.

Arnd Layer, 2018-08-06

Spotify
1. Gut
2. Europäisch

Frank Quednau, 2018-08-06

Nutze ebenfalls wie Arnd den Dienst Google Play Music, aber in der Bezahlvariante.

Claus Böhmer, 2018-08-06

Ähnlich wie Arnd. Google Play music weil ich da einfach selber meine Sammlung hochladen kann und dann überall streamen.
Habe einige Sachen von Schottischen trad musicians die ich auf CD oder von diversen Download Servicen gekauft habe, so kann ich die an einem Platz vereinen.

Armin Grewe, 2018-08-06

Bin ein Nischen-Hörer, teste also immer zuerst, ob die Bands die ich mag, beim entsprechenden Dienst sind und bin dadurch bei Spotify hängen geblieben. Da unser Receiver Spotify Connect hat, und alle unsere Geräte problemlos alles abspielen, bleibt Spotify gesetzt.

Nina Wittich, 2018-08-06

Apple Music. Benutzbares UI, perfekte Integration in iOS, gute kuratierte Playlists.

Johannes Freund, 2018-08-06

Ganz vergessen: Inzwischen wäre die Shazam-Unterstützung auch ein (kleines) Kriterium

Nina Wittich, 2018-08-06

Spotify. Gründe:
+ Familienabo
+ Sonos Integration
+ Es gibt nützliche AddOns ;-)

Gabor Ivanyi, 2018-08-06

Google Play Music in der kostenfrei Variante. Ich hatte bereits eine umfangreiche Musiksammlung bevor Streaming Dienste in Mode kamen. Meine Tochter hat aber einen Spotify Zugang, sie versorgt mich regelmäßig mit Empfehlungen welche ich mir dann ganz klassisch meistens im Play Music Store kaufe.

Zu Hause lasse ich manchmal auch einfach YouTube laufen. Man sucht sich einen Song aus, danach spielt Google relativ gut eine Musikzusammenstellung. Verschwendet Bandbreite, funktioniert aber ganz gut.

Wenn ich einen Streaming Dienst wählen müsste dann Spotify. Ich finde den Client funktional einfach sehr gelungen und es gibt ihn auch für Exotenplattformen wie Linux.

Früher habe ich ab und zu die Deezer Sonderangebote genutzt (z.B. 3 Monate für 1 Euro), inzwischen ignoriere ich selbst das.

Streaming Dienste verdienen momentan noch nicht wirklich Geld. Wenn der Markt aufgeteilt ist vermute ich daher dass es empfindlich teurer wird. Daher bin ich diesbezüglich übervorsichtig.
Die kostenfreie Version von Spotify nutze ich so gut wie nie was mich selbst ein wenig verwundert.

Henning Heinz, 2018-08-06

Spotify, da auf allen Geräten, selbst dem Samsung TV, vertreten. Apple Music ist daher leider raus, auch wenn ich den HomePod mag. Ich kam auch nach 4 Wochen nicht mit dem Aufbau der Apple-Music-App klar und finde Spotify mobil ansprechender.

YouTube Music teste ich noch, aber eigentlich läuft nur noch das Probeabo aus (würde ich gerne nutzen, da YouTube Premium für 2 Euro mehr verlockend ist) und SoundCloud ist ebenfalls im Einsatz, jedoch nur in der kostenlosen Version. Dafür aber sehr häufig, in einigen Wochen ist es sogar die Nummer 1 vor Spotify.

Oliver Schwuchow, 2018-08-06

Deezer.
Gute Musikauswahl, viele Hörbücher und podcasts. Vergünstigungen über web.de und andere.

Axel Koerv , 2018-08-06

Amazon - Allerdings nur was als AutoRip zu einem Album mitgeliefert wird. Streaming nutze ich ansonsten überhaupt nicht.

Torben Volkmann, 2018-08-06

Spotify.
+ "Meine" Musik ist dort recht gut vertreten
+ Shazam-Integration (Hören, erkennen lassen und direkt in Playlist übernehmen)
+ Sonos

Markus Jabs, 2018-08-06

Als langjähriger Apple-User habe ich von Anfang an Apple Music abonniert und mich eigentlich auch auf den HomePod gefreut, aber jüngst Software und Hardware auf Spotify umgestellt. Warum? Apple hat für Apple Music auf die bewährte genial einfache Drag-and-Drop Bedienung mit der linken Seitenleiste verzichtet und hier für meine Bedürfnisse einen Benutzbarkeits-Albtraum geschaffen, da das Hinzufügen von Titeln zu Playlisten nur über das Kontextmenü möglich ist, was bei mir völlig unübersichtlich ist. Außerdem ist die Suche nicht vollständig, was das Abo für mich sinnlos macht. Es wundert mich, dass dieses Problem nirgendwo sonst thematisiert wird. Um der Sache auf den Grund zu gehen, hatte ich bereits einen längeren Chat mit dem Support, der auch keine Lösung fand. Als Musiker suche ich z.B. häufig nach unterschiedlichen Versionen eines bestimmten Jazz-Standards. Die Suche bei Apple Music liefert hier nur eine karge Ausbeute. Meine eigene Musiksammlung, die aus etwa 800 gerippten CDs besteht, kennt jeweils mehr. Wenn man aber den Namen eines Interpreten zusätzlich in die Suche eingibt, werden die entsprechenden Titel auf einmal gefunden. Als Workaround musste ich also erst auf Spotify die Namen der existierenden Interpreten recherchieren, um danach auf Apple Music die entsprechende Version zu einer Playlist hinzufügen zu können. Aber dann kann ich auch gleich komplett Spotify verwenden. Hardwareseitig habe ich meine geliebten Airport-Express-Stationen nach 14 Jahren in den Ruhestand geschickt und durch Echo Dots und Spotify Connect ersetzt, was gut funktioniert. Um die Aufnahmen meiner eigenen Musik auch in anderen Räumen hören zu können, teste ich gerade „My Media for Alexa“, das kann derzeit leider nur einen Echo gleichzeitig ansteuern, aber damit kann ich leben. „Google Play Music“ muss ich mir anschauen, danke Euch für den Hinweis!

Dietmar Liehr, 2018-08-06

Amazon Music (Prime, nicht Unlimited).

Tut für mich als Gelegenheits-Hörer gut. Ist auch offline-fähig, was manchmal praktisch sein kann. Auto-Rip, was Torben schon nannte, finde ich auch ein gutes Feature. Und es gibt die Drei-Fragezeichen-Hörspiele - zum Einschlafen :-)

Daniel Tietze, 2018-08-06

Meine gesammelte Erfahrungen:

Favorit:
1. Spotify Premium - Grosse Auswahl, gutes und einfaches GUI. Winner aufgrund der besten Playlists für Stimmungen und um neue Musik zu entdecken. Hörbücher sind auch da. Nutzung @home, im Auto, online, offline, auf Sonos, iPhone und Mac.

Der Rest:
2. Apple Musik - ok, aber verwirrendes Interface und fast unbrauchbar, wenn man ständig zwischen zwei Apple-IDs flippt (US-Store und DE-Store) flippt. Videos für mich uninteressant. Nie über den kostenlosen Trial hinausgekommen.
3. Soundcloud - gut, aber nur at Home auf Sonos. Nur für DJ Mixe.
4. Mixcloud - sehr gut, eine Schatztruhe für gute Mixe und neue DJ's. Auf Rang 2.
5. TuneIn - Unverzichtbar, aber auch nur auf Sonos @ Home, um HR-Info etc. zu hören
6. Apple Podcasts - unverzichtbar (Stichwort: Nora en Pure).
7. Napster - Premium Abo - gezwungenermassen da BMW für ConnectedDrive Entertain nur die Wahl zwischen Napster und Deezer offeriert. Musikauswahl meist ok, aber gruseliges und verwirrendes GUI (konsequent auf jeder Plattform), hässlich und veraltet noch dazu. Playlist-Angebot signifikant schlechter (sowohl qualitativ wie auch quantitativ)
als Spotify. Wird sofort gekündigt, sobald BMW andere Provider anbietet.
8. Deezer - probiert, ähnlich wie 7.
9. Spooks (zählt nur halb) - zum Finden der Hörbücher auf Spotify.
10. Audible - eigentlich gut, aber durch Hörbücher auf Spotify abgelöst.
11. Youtube - nur Video, keine Musik
12. Amazon Prime Musik - Nicht genutzt, aber Musikauswahl zu klein (und bereits genügend andere Dienste).
13. Eigene Library - im Dornröschenschlaf, seit Spotify und Sonos da sein. Nutzung nur noch im Mini auf dem iPod Classic (und selbst da nur noch für seltene Mixe etc. die es nicht oder nicht mehr auf den anderen Platformen gibt).

Jens Nullmeyer, 2018-08-06

Deezer.
Mir fehlt dort nichts, haufenweise Kinder-Hörspiele, offline funktioniert, App empfand ich mal als nutzbarer als die von Spotify.

Und ich hänge jetzt auch am Problem mit der Migration der Playlisten.

Oliver Regelmann, 2018-08-06

Ich habe diverse Dienste getestet und bin letztendlich (wieder) bei Spotify hängengeblieben, da dies für mich am rundesten ist. Da wir nicht rein auf Apple-Geräte setzen, ist Spotify auch am einfachsten zu nutzen.
Irgendwelche vernetzten Boxen nutzen wir nicht, nur Smartphone, Tablet oder Computer.
Apple Music hatte ich 1 Jahr lang, war eigentlich nicht schlecht. Was mich immer genervt hat ist, dass man am Computer zwingend iTunes braucht.
Deezer hat für mich keine besondern Vorteile, außer das es europäisch ist.
Google Play finde ich auch recht gewöhnungsbedürftig, hat aber wohl aktuell wieder eine 90 Tage Testversion, die auch Youtube Music beinhaltet. Ist auf jeden Fall einen Blick wert.

Thomas Muders, 2018-08-06

Spotify
Gründe:
- geht super mit Alexa
- europäisch
- Playlisten super
- Alternative zu Apple und Amazon immer gut
- Ich mag Schweden

Gerd Armbruster, 2018-08-06

Deezer.
Bin damals über Sonos, bzw. den Kauf bei ueberall-musik.de in den Genuss gekommen es ein Jahr kostenlos nutzen zu dürfen und bin dabei geblieben. Funktioniert als App und über Sonos sehr verlässlich und auch die Integration im Auto (mit BMW Navi Pro) ist super gelungen. Als Hörer der etwas härteren Musikrichtungen finde ich hier auch deutlich mehr Content als z.B. bei Spotify oder Amazon. Auch die Funktion des sog. "Flow" nutze ich sehr gerne, man lernt dadurch gute, neue Musik kennen die man sonst wahrscheinlich nie bemerkt hätte...

Ralph Hammann, 2018-08-06

Google Play Music, weil die Auswahl groß ist und ich Lücken mit selbst hochgeladenen Alben füllen kann. Streaming auf Sonos klappt super und das Zufallsradio ist toll. Außerdem gab es das als Promo mal dauerhaft günstiger.

Alexander Wrede, 2018-08-06

AppleMusic Family für die Familie, TIDAL Premium (mit 16/44 und MQA) für mich wegen excellenter Integration in die Musikbibliothek Roon (roonlabs.com). Kontinuierliche Pflege der eigenen Roon-basierten Musicbibliothek mit dem gelegentlichen Zukauf von via TIDAL oder Applemusic gefundenen Schätzchen. Höre nahezu ausschließlich albumbasiert, kann mit Playlists wenig anfangen.

Bernd Hofmann, 2018-08-06

Für Musik und Kinder-Entertainment (auch im Auto): Spotify. Zuhause des Gatten premium Account, im Büro die Umsonst-Version. Da zeigen die Werbepausen, wann es Zeit ist, mal wieder aufzustehen (Team: mechanische Uhr ;-))

Für Podcasts die jeweilige Plattform (Deezer, SoundCloud), falls nicht bei iTunes.

Cornelia Sander, 2018-08-06

Spotify Familienabo
+ Preis/Leistung OK
+ Katalog riesig
+ Hörbücher vorhanden
+ Integration und einfachste Bedienung

Tobias Vogel, 2018-08-06

Deezer - vergünstigt über Web.de
Mir passt die Musik da ein bisschen besser und der „Flow“ ist immer wieder gut um neues zu entdecken.
Offline Funktionalität der App ist soweit ok. Ab und zu ist die App der Meinung, das ich die offline Funktionalität nicht nutzen kann, weil ich schon zu viele Geräte nutze, das bekommt sich dann aber schnell wieder ein.

Michael Klüsener, 2018-08-06

Deezer

- weil ich da irgendwie nicht weg komme. (Migration)

Aber wenn das so veraltet ist.... mmmh. Und die Playlisten / Empfehlungen von Spotify so gelobt werden... vielleicht doch mal wechseln.

Matthias Welling, 2018-08-06

Apple Music (und gelegentlich Amazon Prime Music).

Als Mainstream-Hörer reicht mir die Auswahl an Künstlern.
Da ich einen älteren Alltagswagen mit angejahrtem Infotainment und proprietärem Interface zum iPod/iPhone besitze, kann mein zum iPod umfunktioniertes abgelegtes iPhone 5 bequem aktualisierte Playlists tanken, wenn der Wagen im Carport schläft. Sehr komfortabel.
Die Nutzung von Apple Music mit SONOS ist seit der AirPlay Integration etwas besser geworden. Ein Traum wäre ein nativer SONOS Client, mit dem man Apple Music Playlists editieren könnte. Aber so etwas kommt wohl nur, falls SONOS mal von Apple übernommen wird.

Spotify wäre meines Erachtens eine Alternative, ggfs. noch Amazon Music Unlimited.

Sven Bühler, 2018-08-06

Deezer. Flow pickt super Sachen zum Entdecken raus, die App ist deutlich intuitiver als Tidal, man hat einen schnellen Zugriff auf den Songcatcher und die Podcasts sind teilweise sehr unterhaltsam.

Holger Wesser, 2018-08-06

Google Play Music, identisch zu Alexander Wrede, und wahrscheinlich aus den gleichen Gründen: große Auswahl, was fehlt selber hochgeladen, zahle 7.99€, Zufallsradio und Playlists sind ok, Sonos klappt super. Beim Joggen und im Auto funktioniert das Offline ohne Probleme.

Dazu verwende ich noch den in Amazon Prime integrierten Musik-Dienst. Für den Alltag ausreichen, die Playlists mit aktuellen Titeln teilweise besser gepflegt als bei GPM.

Jean-Marc Autexier, 2018-08-06

Ich nutze aktuell neben dem Amazon Prime music einen weiteren Exoten: Boom.ru
Und zwar gab es 12 Monate gratis beim letzten Urlaub mit der örtlichen russischen Simkarte von Megafon. (5€ für 10Gb Traffic, wobei Traffic zu Boom, Yandex music und zvooq nicht zählte) nach den 12 Monaten soll es wohl 149 Rubel pro Monat kosten (etwa 2 Euro), man braucht nur ein vk Account und ein russisches Apple ID (habe ich problemlos mit der eben dieser neuen simkarte erstellt). Boom funktioniert auch weiterhin nach dem Urlaub.
Ansonsten liegt bei mir die meiste Musik auf dem eigenen Plex Server, für den ich eine lifetime Lizenz gekauft habe.

Gregory Engels, 2018-08-06

Spotify mit Familienacccount. Eigentlich brauchen wir nichts anderes. Dann noch Amazon Prime, weil es einfach dabei ist (selten genutzt). Auslaufendes Tidal-Probeabo (wegen des zunächst exklusiven The Carters-Album ;)...). Selten Soundcloud. Nun dank Deines Tipps auch Mixcloud :).

Ingo Seifert, 2018-08-06

Spotify:
- it works with Sonos
- it works with Google Chromecast Audio
- it works with Alexa
- it works with my car (ok, that's just plain Bluetooth)
- it works with every Spotify connect device

Mathias Ziolo, 2018-08-06

1. Spotify Premium - Täglich
2. Amazon Music - Wöchentlich
3. Google Play Music - Halbjährlich

Alles andere hab ich getestet und für mich als unpassend empfunden.

Christopher Schmidt, 2018-08-06

Ein Abo von CalmRadio wegen Channels wie Positivity, Reiki, etc.

Gerald Mengisen, 2018-08-06

Frage an die Apple-Music-Experten:
Kann man Apple Music ordentlich nutzen, wenn man zwischen 2 Apple-IDs flippt?
Das 90-Tage-Limit pro Gerät war bisher der Killer für Apple Music für mich... gibt es da eine gute Idee?

Jens Nullmeyer, 2018-08-06

Spotify Premium - daily.

John Keys, 2018-08-06

Still using iTunes Match to have my own collection with me (ie downloadable) everywhere and sometimes a little Amazon Prime Music. I tested Apple Music and liked it a lot, but I figure it makes more sense for me to own my music locally. Also the artists cut is, from what I learned, a little better than on streaming services.

When Apple finally kills iTunes Match or my kids get old enough for more interest in music I don't get in any sense of the word we will look into an Apple Music or Spotify Family Account.

Dennis Wegner, 2018-08-06

Mein WIMP/Tidal Probeabo läuft seit ca. 5 Jahren, ich habe es nie verlängert, die haben es nie gekündigt, läuft.. :-)

Felix Binsack, 2018-08-06

Deezer - vor allem wegen der Hörbücher. Die Bedienung ist gewöhnungsbedürftig, vor allem fehlen mir Bookmarks für Hörbücher. Offline Funktionalität ansonsten gut.
Funktioniert auch mit Alexa und Sonos.
Amazon Music habe ich ausprobiert - keine Hörbücher, wohl wg. Audible.
Tidal ebenfalls ausprobiert - bin ich nicht mit warmgeworden
Apple Music - keine oder nur sehr wenige Hörbücher


Martin Sckopke, 2018-08-07

Apple Music, schon allein wegen iTunes Match – keine Lust auf mehr als einen Dienst.

Christian Bogen, 2018-08-07

Apple Music.

Deezer hab' ich etwa ein Jahr gerne genutzt, als es mit Sonos gebundelt wurde.

Spotify hab' ich ebenfalls ausprobiert, brachte mir allerdings keinen echten Mehrwert.

Bzgl. der Hörbücher noch ein Tipp: Die App Spooks bietet eine Übersicht über Hörbücher, wobei sich der bevorzugte Musik-Dienst als Filter einstellen läßt.

Jochen Schug, 2018-08-07

Apple Music Family Abo, weil
- guter Preis, mit reduzierten iTunes-Karten noch günstiger
- gute Integration in unsere Apple-Farm
- Kinder können ihren Krach hören (wenn das mein Vater lesen könnte)
- bis auf die Ärzte habe ich noch nichts vermisst
- HomePod setzt es voraus

Sven Richert, 2018-08-07

Spotify (Family Abo).
Weil es mehr Plattformen unterstützt als Apple Music.
Und weil Spotify Connect mit Sonos so gut funktioniert.
Die Ärzte vermisse ich aber auch...

Manfred Wiktorin, 2018-08-07

Spotify Family.
- Riesen-Auswahl (auch mal exotische Sachen wie Feeling-B)
- auf meinen Plattformen nutzbar
- Preis stimmt.

Ingo Harpel, 2018-08-07

Ich vergaß die Hörbücher bei Apple Music, die allein sind schon das Geld wert, wenn man den Preis mit Audible vergleicht...wobei dort die Auswahl viel größer ist.

Sven Richert, 2018-08-07

Spotify and YoutubeMusic (3 month test period)

There is some music on Youtube including remixes that simply not available on Spotify.

Adalbert Duda, 2018-08-08

Apple Music + iTunes Match

Bodo Menke, 2018-08-08

Google Music im Familienabo.

Hauptsächlich wegen der sehr netten Option Lücken im Katalog bequem selbst bestücken zu können.

Ich hoffe, dass Youtube Music an Qualität und Funktionsumfang zu Google Music aufholt, bevor Google da den Stecker zieht...

Wird's schlechter werde ich definitiv zu Spotify wechseln.

Torben Mohrfeldt, 2018-08-09

Spotify hat mein Leben verändert. Warum ändern? :)

Viktor Dexheimer, 2018-08-09

Nach Probe Abos von Juke, Deezer und Amazon Music Unlimited bin ich bei Spotify Familienabo hängengeblieben.
Für mich einfach die bessere Suchfunktionalität und zusammen mit Shazam unschlagbar, um neue Sachen, die man irgendwo hört, sofort in Playlisten zu integrieren. Und natürlich Spotify Connect in Kombination mit Sonos.

Familienabo, da der Junior doch einen etwas anderen Geschmack hat ;-)

Anonsten noch
Mixcloud (Speziell die Melodica Ausgaben von Chris Coco sind sehr zu empfehlen!)
Soundcloud (für Mixe befreundeter DJs, Produzenten)
TuneIn für diverse Radiosender u.a. für das tägliche Wecken mit Radio.

Heiko Müller, 2018-08-09

am meisten nutze ich Soundcloud/Mixcloud auf den Sonos, die spielen dann meine Mixtapeplaylisten ab, Spotify habe ich zwar als Premium, wird aber selten genutzt...

daniel bott, 2018-08-10

Mother vowe once taught me: don‘t put all your eggs in the same basket => stay away from Apple Music

Markus Mol, 2018-08-12

Recent comments

Markus Philippi on iPhone drahtlos laden at 22:14
Markus Kriesten on iPhone drahtlos laden at 21:55
Volker Weber on New Apple Watch complications at 15:42
Robert Kurt on New Apple Watch complications at 15:25
Volker Weber on New Apple Watch complications at 14:22
Tobias Hauser on New Apple Watch complications at 14:16
Volker Weber on Apple Watch Activity Competition revisited #dontbreakthechain at 11:48
Ralph Inselsbacher on Apple Watch Activity Competition revisited #dontbreakthechain at 11:48
Nina Wittich on New Apple Watch complications at 11:43
Felix Kluge on iPhone drahtlos laden at 10:44
Volker Weber on iPhone drahtlos laden at 09:23
Frank Köhler on iPhone drahtlos laden at 08:59
Ingo Harpel on iPhone drahtlos laden at 07:47
Bernd Ries on Apple Watch Activity Competition revisited #dontbreakthechain at 05:02
Volker Weber on iPhone drahtlos laden at 23:24
Christian Hirth on iPhone drahtlos laden at 23:19
Volker Weber on iPhone drahtlos laden at 20:05
Stefan Dorscht on iPhone drahtlos laden at 19:42
Alexander Kluge on iPhone drahtlos laden at 19:24
Marc Henkel on Apple Watch Activity Competition revisited #dontbreakthechain at 11:48
Volker Weber on Android Enterprise Security Whitepaper at 11:16
Goetz Herzog on Just a silly wishlist for the next Macbook at 11:08
John Keys on Demnächst in diesem Theater :: Surface Go at 23:40
Johannes Koch on Android Enterprise Security Whitepaper at 22:05
Patric Stiffel on Demnächst in diesem Theater :: Surface Go at 22:00

Ceci n'est pas un blog

I explain difficult concepts in simple ways. For free, and for money. Clue procurement and bullshit detection.

vowe

Contact
Publications
Stuff that works
Amazon Wish List
Frequently Asked Questions

rss feed  twitter  amazon

Local time is 05:37

visitors.gif

buy me coffee