Lenovo Yoga C930 :: Die Hardware

by Volker Weber

ZZ18DF8062

ZZ425A0153

ZZ73BF8F90

ZZ0F972268

ZZ1F4F101F

Man muss diese Bilder einfach mal auf sich wirken lassen. Das Material, die Präzision, das Design, die Fertigungsqualität - Lenovo zeigt mit dem Yoga C930, was heute möglich ist. Und dabei ist der Rechner nicht mal verklebt. Man kann ihn mit Torx-Schrauben öffnen (was ich gerade nicht vorhabe).

Ich finde dieses Notebook einfach kompromisslos. Kann geladen werden über USB-A und USB-C, hat eine Garage für den Pen, eine drehbare Atmos Soundbar, die stets den Benutzer anschaut. Das 4k-Display lässt sich 360 Grad nach hinten umschlagen, hat Touch- und Pen-Input. Definitiv kein Tablet, aber ein sehr gutes Notebook.

Was für ein tolles Gerät!

More >

Comments

Was mich besonders interessieren würde:
wie brauchbar ist die Tastatur?
Diese Tastaturen mit einem Steg zwischen den Tasten mag ich nicht so.
Derzeit habe ich ein altes Dell Latitude Notebook. Das hat eine "richtige" Tastatur, die zwar flach ist, aber auch für 10-Finger-blind-Schnelltipper ein sicheres Schreibgefühl bietet.

Derzeit hadere ich mit dem Kauf entweder dieses Lenovos oder eines Surface Book 2...
Da ich meine Geräte eher langfristig nutze, soll da auch etwas mehr Power und zukunftssichere Technik drin stecken. Also z. B. ein "full featured" USB-C mit Thunderbolt, etc.

Hans Giesers, 2018-12-21

Tastaturen sind totale Gewöhnungssache. Ich mag zum Beispiel die des iPad Pro. Und die finden viele andere ganz furchtbar. Früher mochte ich die des MacBook Pro (die alte). Die hat mir mittlerweile aber zuviel Hub. Unschlagbar finde ich immer noch die der ThinkPads.

Mit dem Surface Book habe ich keine eigenen Erfahrungen gemacht. Ich mag das Design, aber nicht die Sperrigkeit. Auch die notwendigerweise kleine Batterie im Clipboard taugt mir nicht.

Die Portaussstattung des Yoga C930 (mit Thunderbolt 3) passt mir genau. Ich lade es übrigens mit der großen 60W tizi Tankstelle. Zu der Tastatur schreibe ich noch, sobald ich mehr Erfahrungen habe.

Volker Weber, 2018-12-21

Kurze Nachfrage, das yoga hat einen thunderbolt port? Wäre ein echtes kaufargument ....

Ingo Harpel, 2018-12-21

Thunderbolt erkennt man am kleinen Blitzsymbol neben der Buchse.

Axel Koerv, 2018-12-21

Sehr schöne Bilder eines sehr schönen und ganz offensichtlich sehr gut verarbeiteten Notebooks. Das macht einen sehr wertigen Eindruck. Bin gespannt auf weitere Testberichte.

Wolfgang Fey, 2018-12-21

Eigentlich schade um die tolle Hardware, solange da kein macOS drauf läuft, siehe z.B. https://vowe.net/archives/017662.html ;-)

Dieter Schmidt, 2018-12-22

Volker, meine Frau braucht einen Computer, den sie als Lehrerin in dem Unterricht verwenden kann. In der Schule hat sie seit kurzem ein elektronisches Whiteboard mit Beamer. Seit zwei Jahren nutzt sie einen altes 15’’ MacBook und ist damit deutlich zufriedener als mit ihrem alten Windows Rechner.
Option 1: MacBook Air, deutlich leichter als das alte MacBook, hält vermutlich Jahre
Option 2: Altes MacBook weiterhin zuhause, iPad Pro für die Schule mit Stiftbenutzung - kein umlernen, aber täglicher Dateitransfer / Sync erforderlich
Option 3: Micrsoft Surface Zuhause (wg. nur 12,3’’ aber externer Monitor erforderlich) und in der Schule mit Stiftbenutzung
Option 4: Yoga Book - fast 14’’ Display, umlernen erforderlich - und taugt das etwas? Für Jahre? Die Kritiken auf Amazon sind eher schlecht.

Felix Binsack, 2018-12-25

Felix,

Von der Technik her taugt mir das alles. Bei den neueren MacBooks ist die Tastatur eine Achillesferse, vermutlich auch nach der Modifikation. Die Bewertungen des Yoga auf Amazon habe ich gelesen, kann sie aber nicht nachvollziehen. Es gibt das Ding aber auch in MIL SPEC Variante als ThinkPad X1 Yoga. Das dürfte die robusteste Version von dem allen sein.

Wenn Deine Frau das MacBook mag, warum sollte sie es nicht einfach weiterverwenden? Ich habe noch eins, das älter als die Retina-Displays ist, das auf SSD umgerüstet immer noch gut funktioniert.

Wenn sie macOS mag und Windows nicht, dann fallen Surface und Lenovo gleich aus. Externe Monitore braucht aber keins der Geräte. Q

Volker Weber, 2018-12-25

iPad, Surface und Yoga haben eine frontfacing Kamera, das hat Vorteile beim Fotografieren von Seiten aus Büchern oder Tafelbildern.

Surface und Yoga haben den Vorteil, daß der selbe Computer für die Arbeit zu Hause und in der Schule (mit Sift und projezieren an dem Whiteboard) verwendet werden kann. Kein Wechsel erforderlich. Klar, das ginge theoretisch auch mit dem iPad. Das Schuldezernat hat aber eine Exceldatei als zwingende Vorgabe für die Benotung gestellt, die Makros erfordert und nicht auf dem iPad läuft.

Ist die Stifteingabe bei dem Yoga so gut wie die Stifteingabe bei dem Surface? Mit Radiergummi an dem hinteren Ende?

Felix Binsack, 2018-12-25

Zunächt noch einmal Danke Dir für Dein Feedback.

Noch eine Anmerkung zu der Tastatur auf dem MacBook Pro. Meine wurde getauscht von late’2016 zu der 2017’er. An die habe ich mich gewöhnt und ich wollte keine andere mehr haben.

Felix Binsack, 2018-12-25

Ich mag die Tastatur auch. Was ich nicht mag, ist die fehlende Langlebigkeit.

Front Facing Kamera, auch Selfie-Kamera genannt, taugt nur für Videotelefonie. Tafelbild etc. fotografiert man mit dem Handy, zur Not mit dem iPad, aber bestimmt nicht mit Laptop. iPad schließt Du selbst aus, wegen Exceldatei mit Makro.

Es bleibt die grundsätzliche Entscheidung zwischen Mac und PC. Nur bei PC gibt es Stift. Nur Surface hat den Radiergummi. Dafür ist der Stift nirgends zu parken, während er bei Yoga C930 und ThinkPad X1 Yoga eine Garage hat. Die den Stift in Sekunden auflädt. Das ist ein ganz dünner Griffel, aber Lenovo verkauft auch einen dicken Stift, wie Microsoft hat. Andere Technologie, beide gut.

Bei der Stiftbenutzung kommt es darauf an, was man eigentlich damit machen will. Davon hängt ab, wie der Rechner zu konfigurieren ist. Das musst Du ausprobieren lassen. Es gibt keine allgemein gültige Empfehlung für Laptop vs Tablet.

Volker Weber, 2018-12-25

Recent comments

Martin Funk on The Neighbor’s Window :: Oscar Winning Short Film at 00:00
Sven Bühler on I am not ready for a foldable phone at 22:03
Andreas Imnitzer on The Neighbor’s Window :: Oscar Winning Short Film at 21:48
Roland Dressler on I am not ready for a foldable phone at 15:02
Daniel Seiler on I am not ready for a foldable phone at 13:51
Roland Dressler on I am not ready for a foldable phone at 12:55
Hubert Stettner on I am not ready for a foldable phone at 10:51
Matthias Welling on Tools and Weapons #nowreading at 09:05
Ingo Harpel on You may secretly be a Bing user at 20:01
Amy Blumenfield on Tools and Weapons #nowreading at 19:44
Horia Stanescu on You are famous on Botnet at 12:33
Volker Weber on You are famous on Botnet at 20:17
Dr. Kurt Glasner on You are famous on Botnet at 17:29
Mathias Ziolo on You are famous on Botnet at 14:12
Stephan Herz on You may secretly be a Bing user at 13:45
Volker Weber on Man stelle sich vor, es ist MWC, und keiner geht hin at 20:19
Andy Mell on Man stelle sich vor, es ist MWC, und keiner geht hin at 19:53
Volker Weber on You may secretly be a Bing user at 19:09
René Fischer on You may secretly be a Bing user at 19:02
Roland Dressler on Man stelle sich vor, es ist MWC, und keiner geht hin at 13:00
Tobias Müller on Man stelle sich vor, es ist MWC, und keiner geht hin at 09:22
Karl Heindel on Man stelle sich vor, es ist MWC, und keiner geht hin at 09:58
Bernhard Kockoth on Man stelle sich vor, es ist MWC, und keiner geht hin at 09:18
Jochen Kattoll on Surface Pro X vs Surface Pro 7 vs iPad Pro vs iPad at 16:56
Andreas Eldrich on Man stelle sich vor, es ist MWC, und keiner geht hin at 13:46

Ceci n'est pas un blog

I explain difficult concepts in simple ways. For free, and for money. Clue procurement and bullshit detection.

vowe

Contact
Publications
Stuff that works
Amazon Wish List
Frequently Asked Questions

rss feed  twitter  amazon

Local time is 05:38

visitors.gif

Paypal vowe