Invoxia Triby :: Ein starker Zwerg

by Volker Weber

9f55c5516b22481871cf8d6cf781f74a

Die häufigste Frage, die ich bekomme: Und wie klingt der denn verglichen mit einem Sonos One? Einfachste Antwort: Komplett anders. Ein Sonos One ist geradezu ein Trumm verglichen mit diesem Gerät. Ich habe mal ein Samsung Galaxy S10 an den Triby gelehnt, damit man man sehen kein, wie klein und schmal er ist. Dabei ist er mit gut 600 Gramm überraschend schwer.

Aktuell nutze ich Triby vor allem als Internet Radio. Fünf Stationen habe ich einprogrammiert: hr-INFO für die Scheffin und für mich eine Auswahl an Stationen, die vorwiegend Instrumental-Musik spielen, darunter Deep Mix Moscow, meine bevorzugte Berieselung beim Schreiben. Und ich schleppe das Triby einfach überall mit hin und betreibe es sehr nahe bei mir, immer in Greifweite. Das heißt zugleich, dass ich es stets sehr leise abspiele, auf ca. 30% der maximalem Lautstärke. Dabei überrascht es mich immer wieder mit einer eher breiten Soundstage im Hochtonbereich. Ich habe auch schon ein paar Podcasts damit gehört, die mich in diesem Soundprofil viel weniger nerven als über Kopfhörer oder ein großes Sonos-Setup.

8923a0380c802eb002f9e7e037b615c3

Am Anfang war ich noch recht unsicher in der Bedienung. Beispiel: Deep Mix Moscow auf 2, Ibiza Sonica auf 3. Drücke auf 2, um Deep Mix zu hören. Drücke dann auf 3, um Ibiza Sonica zu hören? Nein, denn die Buttons werden in jedem Modus anders belegt. 3 heißt jetzt Stop, durch ein kleines Rechteck markiert. Statt Ibiza Sonica abzuspielen, stoppt die Musik. Ist es etwa kaputt? Nein, ich hatte nur noch nicht kapiert, dass ich erst Stop, also 3, drücken muss, um dann Ibiza Sonica zu wählen, also ebenfalls 3. Kling kompliziert, ist es aber gar nicht, wenn man es erst mal kapiert hat. Ein Kind hätte das in drei Minuten raus, ein Senior braucht länger.

58539722fac4d84295df2a7d3611ce00

Das Triby ist mir so angenehm, dass ich es überall hinschleppe. Das Gehäuse ist aus Metall, das in einem weichen Scuba-Case steckt. Es greift sich am Henkel wie ein winziges Kofferradio. Und weil ich damit im Nahbereich meist sehr leise höre, ist die Scheffin nie genervt. Sonst höre ich ab und zu mal die Ermahnung, die Musik doch bitte "ein bisschen leiser" zu machen.

Anders als bei Sonos mache ich nichts über die App. Alles passiert mit Buttons auf dem Triby. Um Podcasts oder ähnliches abzuspielen, benutze ich AirPlay. Unterwegs müsste man wohl Bluetooth nehmen.

">More >

Comments

Das Thema Soundqualität ist ja bekanntermaßen subjektiv. Volker, kannst Du dennoch Deine persönliche Bewertung abgeben wie (gut) das Gerät bei etwas lauterer Einstellung klingt (beim Abspielen von Musik): 'Zimmerlautstärke' (50%?) und 'zeig was du kannst' (80%?) interessieren mich. Danke vorab!

Markus Dierker, 2019-03-20

Klingt ja spannend.
Komischerweise wird das Produkt auf deren Homepage gar nicht mehr angezeigt. Nur noch die Ortungslösungen.
Deshalb die evtl. dumme Frage:
Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Geräten: https://amzn.to/2WdbC4g und https://amzn.to/2JqAcwY ?

Torsten Armbruster, 2019-03-20

Torsten, erste und zweite Generation. Ich kann mir vorstellen, dass Invoxia keine mehr hat und ich den letzten bestellt habe. Amazon hat jedenfalls noch ein paar.

Markus, du kannst ihn auf 50% oder 100% stellen. Der Klang ändert sich dadurch nicht. Er wird nur lauter. Ich mag ihn halt nah bei mir stehen haben, weil er dann einen Raumklang entwickelt. Steht er weiter weg, ist er einfach wie ein Kofferradio.

So ein kleines, flaches Gehäuse kann keine tiefen Töne entwickeln. Das ist für mich ein Vorteil, wenn ich in Ruhe etwas hören will, ohne die Scheffin zu stören. Man muss einfach wissen, was man sucht:

Einen kleinen Lautsprecher zum Mitnehmen, der einen ganzen Raum füllt, dann den: https://amzn.to/2TZsCxh
Einen gerade noch so mitnehmbaren Kraftzwerg: Definitiv der https://amzn.to/2OgH12W
Ein wasserdichter Lautsprecher für die Badetasche: https://amzn.to/2U4Vi84

Der Triby ist einfach ein sehr schickes Gerät mit vielen Funktionen. Wahrscheinlich zu vielen. Es ist immer schwierig, so ein kompliziertes Gerät zu erklären und zu verkaufen. Für mich ist das ein gut nutzbares Sammlerstück.

Volker Weber, 2019-03-21

Volker, danke für Deine Einschätzung! Ich denke, ich muss das Teil mir mal selber anhören, denn das Format, die Funktionstasten und die Funktionsvielfalt klingt vielversprechend. Für mich darf er nicht zu “pappig” klingen.

Markus Dierker, 2019-03-28

Hallo,
nachdem ich deinen Beitrag hier gelesen habe habe ich mir den Triby auch bestellt. Ich muss sagen ein sehr sehr schönes Gerät. Verarbeitung ist super und es tut genau was es soll.

Nach 2 Monaten Einsatz bei uns zuhause muss ich auch betonen, dass der WAF extrem hoch ist. Höher als der von Sonos, Alexa etc... Aus meiner Sicht sind es die Hardware-Tasten und die damit verbundene "Einfachheit" die das Gerät so beliebt machen.

Wenn mir jetzt noch jemand sagen könnte ob es möglich ist z.B. einen speziellen Radio-Sender oder Spotify Playlist über einen Hardware Button auf Sonos-Lautsprechern zu starten. Das wäre super... (ggf. gibt es da auch eine separate Button-Lösung ;-) )

Grüße Ray

Ray Guilliard, 2019-06-15

Ja, das geht. Habe es Dir mal gebaut:

https://vowe.net/archives/017995.html

Volker Weber, 2019-06-15

Recent comments

Richard Schwartz on Diabetes in Remission at 04:52
Volker Weber on Wie 500 Studenten gemeinsam lernen at 23:52
André Doumen on Wie 500 Studenten gemeinsam lernen at 23:26
Volker Weber on My browser, the spy :: Do not trust browser extensions at 21:13
John Keys on My browser, the spy :: Do not trust browser extensions at 20:32
Nils Michael Becker on Diabetes in Remission at 19:13
Volker Weber on Diabetes in Remission at 19:03
Nils Michael Becker on Diabetes in Remission at 19:01
Volker Weber on My browser, the spy :: Do not trust browser extensions at 16:51
Gayle Elgort on Diabetes in Remission at 16:32
Christian Andres on My browser, the spy :: Do not trust browser extensions at 14:51
René Fischer on My browser, the spy :: Do not trust browser extensions at 14:22
Volker Weber on My browser, the spy :: Do not trust browser extensions at 14:12
Stephan Wissel on Diabetes in Remission at 14:10
Michael Schnatman on Charles Fitzgerald :: A Very Cold Take on IBM, Red Hat and Their Hybrid Cloud Hyperbole at 14:06
Karl Heindel on My browser, the spy :: Do not trust browser extensions at 13:58
Dirk Bartkowiak on Diabetes in Remission at 13:43
Ben Poole on Diabetes in Remission at 13:34
Alper Iseri on Diabetes in Remission at 13:18
Brian Benson on Diabetes in Remission at 12:22
John Lindsay on Diabetes in Remission at 11:58
Dirk Steins on Diabetes in Remission at 11:34
Armin Grewe on Wie 500 Studenten gemeinsam lernen at 10:52
Volker Weber on Wie 500 Studenten gemeinsam lernen at 10:29
André Doumen on Wie 500 Studenten gemeinsam lernen at 10:08

Ceci n'est pas un blog

I explain difficult concepts in simple ways. For free, and for money. Clue procurement and bullshit detection.

vowe

Contact
Publications
Stuff that works
Amazon Wish List
Frequently Asked Questions

rss feed  twitter  amazon

Local time is 16:10

visitors.gif

buy me coffee

Paypal vowe