Jabra Elite 85h :: Der Schlaumeier unter den Headsets

by Volker Weber

839a1ea8d548dbf111b17ab82974ef0e

Ich kenne das ganze Bluetooth-Sortiment von Plantronics rauf und runter, aber bei dem direkten Konkurrenten Jabra fehlt mir der Überblick. Das will ich jetzt aufholen und fange mit einem Ausreißer im Programm an, dem Jabra Elite 85h. Der Grund ist, dass ich einige Leute kenne, die damit super zufrieden sind. Das Elite 85h ist ein Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung, der vor allem geeignet ist, konzentriert Musik zu hören, sei es zu Hause oder unterwegs.

207b3476e56d9eda945088d326f87fe1

Das Headset kommt in einem sehr stabilen Case aus schwarzem Kunstleder, das mit einem Reisverschluss und einer Trageschlaufe versehen ist. Innen ist das Case von einem weichen Textilband unterteilt, das Platz hat für die mitgelieferten Kabel (USB-A auf USB-C, Audiokabel mit 3,5mm Stecker auf beiden Seiten) und einen Adapter mit zwei Mono-Steckern, wie man manchmal in alten Flugzeugen benötigt. Das erste Aufklappen bereitet eine kleine Überraschung: Wenn man die Ohrmuscheln 90 Grad in Richung der Ohren dreht, schaltet sich das Headset ein. Gegenprobe: Zusammenklappen und es geht wieder aus. Das ist clever. Man muss nie nachdenken, mit welchem Schalter man ausschaltet, und man sieht auf einen Blick, ob es aus oder an ist. Wie ich später entdecken werde, hat es außerdem eine einstellbare Sleep-Funktion, falls man doch mal vergisst, die Ohrmuscheln zu drehen.

83f65d117139debb111e4c026c752897

Der Elite 85h kommt mit zwei Buttons und drei Bedienelemente auf der rechten Ohrmuschel aus. Links schaltet man die Soundprofile um, rechts das Mikrofon stumm. Drückt man in die Mitte der rechten Muschel, bedient man Play/Pause oder nimmt Anrufe an bzw. legt auf. Oberhalb und unterhalb fühlt man zwei winzige Nippel. Auf den oberene gedrückt wird es lauter, unten leiser. Ungewöhnlich ist, dass man durch langes Halten einen Track nach vorne (oben) oder hinten (unten) springt. Das muss man sich erst mal trauen. Bei anderen Headsets würde es sehr schnell laut werden.

e5aee6b4441df10a8d6e7b2c4dafb80d

Das Headset fühlt sich sehr solide an und sitzt sicher und bequem auf dem Kopf. Ein großer Teil der Flächen, die man berührt, sind mit einem groben Stoff bespannt, der leider Hautschuppen magisch anzieht. Die Ohrpolster sind sehr tief, so dass sie auch Platz für weiter abstehende Ohren haben. Geladen wird das Headset über einen USB-C-Anschluss. Der Akku soll bei eingeschaltetem ANC für 36 Stunden reichen, was ich gerne glaube. Das wird der neue Standard, an dem man sich messen muss. Surface Headphones etwa schaffen nur ein Drittel davon, die Bose NC 700 zwanzig, die Marshall Monitor ANC dreißig Stunden.

4e24dbe1b3dd2a697bf9637f778a154f

Einmal ausgepackt, aufgesetzt, mit dem iPhone gepaart und schon ging es los. Ich war von Anfang an vom dem Sound recht angetan. Das ANC funktioniert gut. Aber dann habe ich die Jabra Sound+ App installiert und mir ist schlicht das Blech weggeflogen. Die Intelligenz, die in diesem Headset steckt, ist schlicht unglaublich. Und das hängt mit hoher Wahrscheinlichkeit daran, dass Jabra seit 20 Jahren zum dänischen Unternehmen GN gehört, dessen Hearing-Sparte ein führender Anbieter von Hörgeräten ist.

Der zentrale Baustein nennt sich Smart Sound. Mehrmals pro Minute nimmt das Headset ein Sample der Umgebungsgeräusche und ordnet es einem von drei Momenten zu: Commute, In Public, In Private. Bei Commute schaltet es das ANC an, bei In Private dagegen aus. In Public schaltet das Headset auf Durchzug, das heißt, man hört seine Umgebung gut. So kommt man auf der Straße nicht unter die Räder und dennoch wird geschwind das Gedröhne eines vorbeifahrenden Busses vom ANC weggedrückt. So zumindest die Theorie. Ich persönlich mag das lieber selbst regeln und genau das macht die Taste hinter dem linken Ohr.

Die Taste hinter dem rechten Ohr schaltet das Mikrofon stumm. Auch das lässt sich automatisieren, denn wie die Plantronics-Konkurrenz hat das Elite einen Sensor, der erkennt, wenn man das Headset absetzt. Dann kann man Musik anhalten oder das Mikro stumm schalten. Setzt man das Headset wieder auf, geht es weiter.

Zur Anpassung des Klangs hat das Headset einen fünfbändigen Equalizer und sechs voreingestellte Profile. Dazu kann man weitere eigene anlegen und speichern. Für mich ist das Overkill. Ich erwarte, dass der Hersteller diesen Job für mich macht und das Headset gut ausbalanciert. Aber wer will, kann sich hier das Profil schaffen, das ihm am meisten liegt.

Kann das Jabra Elite 85h irgendetwas besser als andere Headsets? Da fallen mir zwei Eigenschaften ein: Der Akku hält sehr lang und das Headset ist gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt. Der Klang ist nicht besser als etwa bei den Surface Headphones. Was ich gar nicht nachvollziehen kann, ist die Werbeaussage von Jabra, das Headset sei besonders gut zum Telefonieren geeignet, weil es sechs der acht Mikrofone nutzt, um die Stimme perfekt rüberzubringen. Das funktioniert bei mir eher unterdurchschnittlich.

Es bleibt ein sehr cleveres Headset mir ordentlicher, aber nicht herausragender Klangqualität und ebensolcher aktiver Geräuschunterdrückung zu einem fairen Preis. Der Listenpreis liegt bei 250 Euro, aktuell wird er für etwa 185 Euro gehandelt.

More >

Comments

Post a comment

Store next two fields in a cookie for you?




Use your full name and a working email address. Unless you want your comment to be removed. No kidding.

Recent comments

Eric Bredtmann on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 11:51
Jochen Schug on EPOS Adapt 660 :: Three Questions at 10:21
Hubertus Amann on Next year I want to work ... at home and in the office at 10:13
Nina Wittich on Next year I want to work ... at home and in the office at 10:12
Volker Weber on Next year I want to work ... at home and in the office at 09:38
Patrick Bohr on Next year I want to work ... at home and in the office at 09:36
Ragnar Schierholz on Next year I want to work ... at home and in the office at 22:22
Yves Luther on Die Jabra-Headsets haben sich bewährt at 22:19
Marko Knaack on Google Chat & Meet verbergen at 16:20
Sven Richert on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 14:15
Martin Imbeck on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 13:43
Volker Weber on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 12:18
Sven Richert on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 12:13
Frank van Rijt on Jabra Elite 85h :: Stuff that works at 11:40
Martin Imbeck on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 10:54
Volker Weber on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 10:54
Volker Weber on Five years :: 1824 days at 10:47
Oliver Leibenguth on Five years :: 1824 days at 10:45
Volker Weber on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 08:58
René Fischer on Jabra Elite 85h :: Stuff that works at 08:53
Ragnar Schierholz on Jabra Elite 85h :: Stuff that works at 08:18
René Winkelmeyer on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 08:05
Dominique Roller on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 07:53
Axel Koerv on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 00:29
Uwe Papenfuss on Cowboy 3 :: Smartes Single-Speed E-Bike at 23:54

Ceci n'est pas un blog

I explain difficult concepts in simple ways. For free, and for money. Clue procurement and bullshit detection.

vowe

Contact
Publications
Stuff that works
Amazon Wish List
Frequently Asked Questions

rss feed  twitter  amazon

Local time is 12:18

visitors.gif

Paypal vowe