Windows 10 mit Pen benutzen

by Volker Weber

8307dd7c6282a3e73043f48ecb9f614d

Ich möchte einen Artikel über den praktischen Einsatz von Pens mit Windows. Weniger die Hardware, also welche Software man benutzt, was geht und was nicht. Vielleicht verbunden mit praktischen Hilfestellungen bei Problemen oder Tipps zur effektiven Nutzung.

Was macht Ihr denn so? "Kann ich nicht gebrauchen" ist kein wertvoller Kommentar. :-)

Comments

Ich nutze ein X1 Yoga mit dem eingebauten Stift und ohne spezielle Zusatzsoftware, und dann vor allem, um in Powerpoint mal schnell etwas in Stadtplänen zu markieren (hat mit dem Ehrenamt zu tun ;-) ), und generell, um Präsentationen interaktiver zu gestalten. Außerdem öfter für OneNote - vor Corona schnell bei einem Gespräch im Zug den Yoga auf Tablet geklappt und mitgeschrieben war super angenehm.

Insgesamt merke ich, dass ich mich wirklich dazu zwingen musste es mir anzugewöhnen -- und jetzt seitdem der Laptop eher im Zentrum eines klassischen Desktop-Setups mit Tastatur, Maus und zwei Bildschirmen (+ Laptop als dritter) steht, nutze ich es nicht mehr.

Stefan Opitz, 2020-11-09

Nur eines: Grapholite, zum Zeichnen. Hat Visio ersetzt, schlanker, schneller. Nicht ganz fehlerfrei, z.B. zeigen Pfeilspitzen manchmal in die falsche Richtung, was korrigierbar ist. PDF Export eingebaut.

Henrik Müller, 2020-11-09

Der Wunsch nach einer guten Stiftlösung treibt (trieb) mich auch seit langer Zeit um. Livescribe Stift und Notizbücher mit App war ein Zwischenschritt, schöne Lösung, aber leider war die Haptik des Stifts so schlecht, das er heute wieder in der Schublade liegt.

Dann kamen Lenovo X1 und Co mit Stift, zumindest bis zum Yoga aber leider blieb die Haptik dieses Stifts (und Schriftbild) auch soweit hinter einem "echten" Stift zurück, das ich mich nicht überwinden konnte.

Inzwischen nutze ich das Surface Book 2 mit Stift und wechsele immer dann von Tastatur auf Stift wenn ich

a) in Besprechungen mit aufgeklappten Laptop und Tastatur-Geklicker als IT'ler "auffalle" und daher optisch mit Surface Tablet - ohne Tastatur aber mit Stift - weniger aufdringlich sein möchte / muss

b) ich bei Präsentationen / (Online-) Workshops Screenshots oder Slides in Onenote mitschreibe / kommentiere (sehr gut in dem Zusammenhang auch die Office Lens App) oder

c) ich in Onenote erste "Konzept" Grafiken und Entwürfe zu eigenen Präsentationen und zugehörige Storylines erarbeite.

Surface Book und Stfit kommen sehr nah an die gewünschte Haptik heran, iPad Pro und Apple Pencil gehen auch gut, ich bin im Multitasking zwischen den verschiedenen Anwendungen (gerade bei bspw. Screenshots und deren Kommentierung bei Online Meetings via Onenote) einfach nicht schnell / effizient genug und bevorzuge daher an dieser Stelle eher das Surface Book.
Nachkommentieren in Onenote auf iPad / Pencil ist dann wieder okay, die Livemitschrift aber zu schwierig.

Mit Stift ist also Onenote über alle Geräte das Mittel der Wahl, die effiziente Bedienung von "Nicht Stift Anwendungen" gelingt mir aber nicht, da falle ich auf Maus/Tastatur zurück - ähnlich beim iPad, wenn die Aufgaben komplexer werden.

Mathias Pohl, 2020-11-09

Mehr als 3 Jahre war das Gerät der Wahl ein Surface Pro, jetzt ist es ein Surface Laptop. Auf dem Pro habe ich es ab und zu für OneNote benutzt. Als Linkshänder werde ich aber mit dem Schreiben auf Tablets nicht glücklich.

Nach OneNote kam dann der Einsatz vor allem mit Microsoft Whiteboard, um in Konferenzen (oder früher Präsenzmeetings) gemeinsame Notizen festzuhalten.

Heute auf dem Surface Laptop nutze ich den Stift im Wesentlichen bei Präsentationen, um Anmerkungen zu machen oder Themen zu highlighten. Die Stiftnutzung bei einem Laptop macht auch weniger Sinn.

Für mich ist der Stift eine sinnvolle Ergänzung. Ich erwische mich aber immer wieder, dass ich ihn einfach vergesse.

Marco Schirmer, 2020-11-09

Ich nutze nach wie vor Livescribe, da ich hierbei neben raschen handschriftlichen Notizen auch das gesprochene Wort aufzeichnen kann. Eine gute Kombination, da sich so wichtige Stellen rasch anspringen lassen. Darüber hinaus nutze ich den Surface Pen in Verbindung mit Surface Go und One Note. Allerdings fällt es mir nach wie vor leichter, auf Papier zu schreiben als auf einem Display.

Ray Wiseman, 2020-11-09

Ich benutze den Stift mit OneNote oder „MadeWithMischief“ um an Konferenzen Sketchnotes anzufertigen. Mit Stift und Whiteboard (Microsofts grossartige Fähigkeit Produkte eindeutig identifizierbar zu benennen ahoi) um Workshops zu moderieren und zu dokumentieren. Gerade jetzt wenn sie online stattfinden gibts das einen roten Faden und ist etwas natürlicher als Listen zu tippen.

Philip Büchler, 2020-11-09

Ich habe lange versucht, mit einem Surface Pro in OneNote handschriftliche Notizen anzufertigen. Mein Handschrift ist aber zu klein und zu krakelig, als das das was wird. Eine Kollegin macht das mit großer Freude seit Jahren.
Mittlerweile habe ich ein Surface Laptop und verwende den Stift nur für wenige Dinge. Was super funktioniert ist bei Screenshots mit dem Snipping Tool Pfeile und Highlights aufzumalen. Genauso das Redigieren von Texten. Ich male darin rum, wenn es längere Texte werden, so werden die dann aber getippt (s.o.).
Mein großes Kind hat ein iPadPro mit Stift, da komme ich mit dem Schreiben sehr viel besser zurecht. Daher wünsche ich mir zu Weihnachten einen Apple Pencil für mein iPad.

Sven Richert, 2020-11-09

Ein wenig Hardware: ich habe mir eine Folie geholt, die die Oberfläche griffiger macht. Seitdem arbeite ich viel genauer und entspannter mit meinen Stift.

Ich habe gerade concepts für mich entdeckt, da ich damit sehr gut Sketchnotes anfertigen kann und Skizzen, Abläufe, Diagramme.

Das geht sehr schnell beim mit notieren oder auch bei der Nachbearbeitung. Es hat auch Ebenen.

Auf der einen Ebene schnell skizziert, auf der nächsten schön nachgezeichnet.

Da es Vektor basiert ist, kann man Linien nachträglich stauchen, ziehen, verschieben. Aber es hat keine Ausmal/Füllfunktion. D h. Flächen sind mühsam auszumalen.

Joachim Haydecker, 2020-11-09

Schliesse mich den vorangegangen Kommentaren groesstenteils an - Whiteboard in (Teams) Meetings oder Notizen in OneNote. Sehr gerne und oft aber auch zum markieren von Texten mit Drawboard (IMHO besster PDF Reader mit Stiftsupport. Ich glaube, dass ich Drawboard auch hier auf diesen Seiten kennegelernt habe).
Bis vor ein paar Monaten immer mit Surface Pro 5, nun Surface Book 3. Beide mit Surface Pen. Funktioniert um Einiges besser im Book. Beim Pro 5 gab es immer etwas "Versatz".

Philipp Lammers, 2020-11-09

Ich benutze den Pen vor allem in 2 Situation auf einem Surface Go oder Book 2:

(1) Reviews akademischer Paper. Je nach Situation in OneNote oder in Drawboard. Reviews mache ich lieber auf dem Go.

(2) Meeting Whiteboard: Das ist bei mir ein bisschen Hardware-intensiv: Eine Maschine ist im Meeting für Kamera, screen sharing und Audio. Eine zweite nur für's Whiteboard. Das klappt viel, viel besser als wenn man nur entweder Video oder ein Whiteboard hat.

Markus Weimer, 2020-11-09

Wechsele immer mal wieder von Windows zu iPad und zurück. Bin daher dankbar wenn ich mit dem Stift pdfs annektieren kann, so dass ich auf die geteilten Dateien von beiden os zugreifen kann.

Benutze Pen nie für meeting Notizen. Ist in meinem Fall viel langsamer als die Tastatur.

Benutze den Pen aber täglich zum Lernen. Für Matheaufgaben und zur Annotation von Papers und Büchern.
Auch ziemlich regelmäßig in virtuellen Meetings. Beim Surface Pro nehme ich direkt mit dem Gerät an der Konferenz teil und teile meine App mit der ich zeichne.
Das iPad tethere ich an meinen Mac und teile dann den Bildschirm, den ich via QuickTime über das Kabel dazu hole.

Mariano Kamp, 2020-11-09

In Ermangelung eines wirklich digitalen Genehmigungsworkflows missbrauche ich den Stift gelegentlich, um Unterschriften im Umlauf einzusammeln. Leider ist Chredge dafür als PDF-Viewer nur so mittelgut geeignet, weshalb wir auf freigegebene Worddateien ausweichen. Revisionssicherheit sieht anders aus.
Ich muss mir mal Zeit nehmen, da einen sauberen Prozess draus zu machen.

Markus Mews, 2020-11-10

OneNote und Microsoft Whiteboard sind die beiden key-apps bei mir. Schnell mal ein bild malen im online meeting, data flow aufzeigen ohne grosse klick-manöver.
Enttäuscht bin ich vom Lenovo yoga pen, zu schmal und zu klein, wahrscheinlich der tatsache geschuldet das er ins gehäuse passen musste. Der Microsoft Pen beim Surface Studio oder Book ist für mich optimal.

Ingo Harpel, 2020-11-10

Oben im Bild siehst du den Lenovo Active Pen 2: https://vowe.net/get/B075NNH64C

Der ist fast identisch mit dem Microsoft Pen, allerdings mit Wacom statt N-triq.

Volker Weber, 2020-11-10

Top - amazon meint compatible yoga 720 - geht auch fürs yogac930 meinst Du?

Ingo Harpel, 2020-11-10

Ja. Alle Lenovo Windows-Maschinen, die einen Pen unterstützen.

Volker Weber, 2020-11-10

wie viele Vorredner hier hauptsächlich OneNote und Whiteboard.

Einige Kollegen nehmen den Stift auch in Excel. Das ist beim Zusehen schlimmer als wenn jemand die Scrollleisten-Pfeile statt Mausrad verwendet. *anvisieren* *Konzentration* *Satz unterbrechen* *tap*

Kai Nehm, 2020-11-10

Benutze ein Surface Go mit Stift. Eine Displayschutzfolie gibt neben dem Schutz ein schönes Schreibgefühl incl. Geräusch, ast als ob tatsächlich auf Papier.

Software: OneNote und Drawboard (startet etwas langsam, aber wenn es erstmal läuft - top).

Benutzung des Stiftes innerhalb des Office-Programmes oder mit der Handschrifterkennung ist aber immer irgendwie sperrig.

Udo Hartmann, 2020-11-13

Post a comment

Store next two fields in a cookie for you?




Use your full name and a working email address. Unless you want your comment to be removed. No kidding.

Recent comments

Jochen Kattoll on Der Erste des Letzten at 18:25
Stefan Rubner on Scheinalternative Manufaktur-EDV at 17:07
Volker Weber on Scheinalternative Manufaktur-EDV at 14:37
Michael Oehme on Scheinalternative Manufaktur-EDV at 14:10
Christian Otti Ott on Lichtenberger Grundschule im Digitalstreik at 13:28
Roland Dressler on Scheinalternative Manufaktur-EDV at 13:09
Jorge Reis Pires on Lichtenberger Grundschule im Digitalstreik at 12:29
Jürgen Sting on Scheinalternative Manufaktur-EDV at 11:22
Volker Weber on Scheinalternative Manufaktur-EDV at 11:15
Armin Auth on Lichtenberger Grundschule im Digitalstreik at 11:07
Axel Spohr on Mobiles Briefporto at 10:56
Sven Tiburg on Lichtenberger Grundschule im Digitalstreik at 10:45
Fabian Müller-Klug on Scheinalternative Manufaktur-EDV at 10:39
HEIKO VOIGT on Scheinalternative Manufaktur-EDV at 09:31
Ingo Harpel on Lichtenberger Grundschule im Digitalstreik at 08:40
Martin Imbeck on Lichtenberger Grundschule im Digitalstreik at 08:27
Amy Blumenfield on Der Erste des Letzten at 08:18
Ingo Harpel on Lichtenberger Grundschule im Digitalstreik at 07:25
Markus Schicker on Lichtenberger Grundschule im Digitalstreik at 23:45
Stephan Herz on Scheinalternative Manufaktur-EDV at 23:36
Martin Hiegl on Scheinalternative Manufaktur-EDV at 23:29
Volker Weber on Scheinalternative Manufaktur-EDV at 23:02
Volker Weber on Lichtenberger Grundschule im Digitalstreik at 22:58
Martin Hiegl on Scheinalternative Manufaktur-EDV at 22:58
Volker Weber on Scheinalternative Manufaktur-EDV at 22:52

Ceci n'est pas un blog

I explain difficult concepts in simple ways. For free, and for money. Clue procurement and bullshit detection.

vowe

Contact
Publications
Stuff that works
Amazon Wish List
Frequently Asked Questions

rss feed  twitter  amazon

Local time is 19:17

visitors.gif

Paypal vowe