Corona-Impfung :: Totales Organisationsversagen in Hessen

by Volker Weber

80659b58c35275bc626d900ecc78811a

In Vorbereitung der Impfungen für die über 80-jährigen habe ich letzte Woche begonnen, die Eltern der Scheffin anzumelden. Da lief in Hessen das System der Kassenärztlichen. Der Anspruch war geklärt, jetzt ging es nur noch um Termine.

Heute dann will ich die Termine vereinbaren. Und sieh an, Hessen hat ein eigenes System Civento an den Start gebracht, wohl aus Lokalpatriotismus für den Hersteller saascom aus der Digitalstadt Darmstadt. Und es kommt, wie es kommen muss: Totales Versagen auf der ganzen Linie. Normalerweise wird sowas für alle möglichen Anträge verwendet, aber mit nur ein paar hundert "Antragstellern" kackt der in Kassel (Hessen) gehostete Server ab. Mehrere Hundert fand der Betreiber wohl richtig viel. Mittlerweile ist die Zahl wieder verschwunden:

Sehr geehrte Antragstellerin,
sehr geehrter Antragsteller,

zur Zeit wird der Online-Service von sehr vielen Antragstellerinnen und Antragstellern gleichzeitig genutzt.

Um die fehlerlose Bearbeitung sicherstellen zu können, haben wir die Anzahl der gleichzeitigen Online-Anträge begrenzt.

Daher möchten wir Sie bitten, den Online-Service zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal aufzurufen.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Wenn man diese Fehlermeldung bekommt, hat man Glück. Sonst gibt es einfach eine kryptische Systemmeldung. Man kann auch eine Nummer in Wiesbaden anrufen. Wenn man Glück hat, ist sie besetzt. Wenn man Pech hat, hört man eine Ansage, dass alle Leitungen belegt sind. Man könne sich aber online anmelden. Siehe oben.

43d75cc6ec492cfa0030f50aad4ba735

Nächste Hürde: Die Angaben zur Person "konnten nicht überprüft werden". Civento schiebt mir den Fehler zu. Und glaubt mir, ich kann in 50 Versuchen einen Perso abschreiben und sämtliche möglichen Permutationen von allen Vornamen oder nur dem ersten, und Straße, Str., Str durchprobieren. Mit Groß- und Kleinschreibung. Und jedesmal die Wiederholung der Email-Adresse neu schreiben, die das Formular leider löscht.

Wenn ich diese Hürde nehmen könnte, käme die nächste: Um auch ganz sicher zu sein, schickt Civento noch mal einen Link per Email. Der Link ist 30 Minuten gültig, die Übermittlung dauert aktuell 40 Minuten.

Wofür war noch mal der nPA gut? Dieser "neue Personalausweis" und die AusweisApp2, wenn nicht dafür?

Und warum fangen wir jetzt damit an und nicht vor Wochen oder Monaten? Deutschland, Land der Stümper. Wir können nicht nur keine Flughäfen in time and budget bauen, wir können nicht mal Termine vergeben. Und wenn wir doch so grottenschlecht sind, warum multiplizieren wir die Fehler mit der Anzahl der Provinzfürsten?

Digitalstadt Darmstadt, my ass.

3f81957a5df14827cae752b4c2a791a5

Und da Hessen auch nicht in der Lage ist, Impfstoff zu besorgen, legen sich jetzt einfach wieder alle schlafen, statt wenigstens mal die Planung durchzuziehen.

Gute Nacht und danke für's Zuschauen.

Update: Ich habe mir den Spaß gemacht und heute Abend noch mal die Hotline angerufen, weil ich bei diesen beiden Menschen eine unüberwindbare Hürde habe. Die Anwendung behauptet nämlich, eine Überprüfung der Adresse sei nicht möglich und ich solle gefälligst die Daten genauso abschreiben, wie sie im Perso stehen. Das kann ich, aber die Anwendung ist natürlich stur. Also habe ich mich in die Warteschlange eingereiht und geduldig gewartet. Um Punkt 22 Uhr wechselte dann die Dudelmusik auf die Ansage "Leider rufen Sie außerhalb unserer Servicezeiten an."

Damit sind meine Möglichkeiten erschöpft und eine Impfung ist nicht möglich.

Comments

Mit Teams hätte man diese Probleme nicht. Oder wenn man es bei Azure gehostet hätte.

Stefan Rubner, 2021-01-12

Leider nicht die einzige Entäuschung auf diesem Weg.
Ich bin tatsächlich kein Leugner und nehme die Situation ernst. Aber was zwischen der 1. welle und der 2. welle - die immer alle schon am Horizont gesehen haben - alles nicht gemacht wurde, ist wirklich fahrlässig. Bei den Schulen angefangen, bis jetzt zu dem leidigen Impfen.
Vor dem Jahreswechsel die fast stündliche Nachricht, die Impfzentren sind bereit, alles warte auf die Zulassung, jetzt diese Offenbarung. Schaut man jetzt die Impfberichte in den Nachrichten, sind in aller Regel mehr Spiegelreflexkameras im Raum, als Patienten oder gar Impfdosen.
Und das wird im Förderalismus genauso bis tief in 2021 weitergehen, befürchte ich.
Allerdings muss man auch eingestehen: Das macht wohl keiner der Handelnden mit Vorsatz, es liegt wohl eher am "Entscheidungen können Konsequenzen haben" Paradigma, das über Jahre anerzogen wurde.

Mathias Pohl, 2021-01-12

Ich glaube, dass hat mit Föderalismus nichts zu tun. Gerne würde ich sagen, wir können halt nicht IT, aber wir können eben auch nicht Flughafen oder Energiewende oder Bahn und ich gehe stark davon aus, dass wir auch nicht Auto können. Ich kenne einige Entwickler, die Null Lust haben, sich bei VW zu bewerben.

Vor 10 Jahren hätte man noch über die Deutsche Technologiefeindlichkeit philosophiert, die Datenschutzmanie scheint auch nach wie vor in diese Richtung zu deuten. Andere Argumentieren in Richtung Überbürokratisierung und Kompetenzwirrwar, aber das scheint mir beides nicht auszureichen.

Frank Wunderlich-Pfeifer, der hervorragend über die Entwicklungen im Raumfahrtbereich berichtet, beschrieb neulich in einem Beitrag ziemlich entgeistert, dass er gerade mit ESA-Leuten, auch hochrangigen, gesprochen hätte und diese Stein und Bein schwören, dass SpaceX demnächst zusammenbrechen würde - alles Fake, das Konzept mit den wiederverwertbaren Raketen könne gar nicht funktionieren ....

Irgendwie liegt das Probem tiefer, aber es ist schwer zu bennen. Es scheint, uns ist der gesellschaftliche Kompass in Sachen Problemlösung verloren gegangen.

Lucius Bobikiewicz, 2021-01-12

Das macht einen wirklich sprachlos. Da fragt man sich doch ob die das vorher überhaupt mal getestet haben....

Dafür können wir in aber Darmstadt prima Popup Radwege bauen die keiner braucht oder unnötige Aldi-Filialen mit vorhabenbezogenen Bebauungsplänen in einen historischen Ortskern reinquetschen...

Ralph Hammann, 2021-01-12

Not invented here. Das ist auch ein Teil des Problems. Die Borniertheit, immer alles selbst erfinden zu wollen anstatt existierende Lösungen von woanders zu adaptieren oder als Basis zu nehmen und von da aus zu verbessern. "Good enough" reicht nie, wir wollen ja auch immer die 120%-Lösung. Zu blöd, das Virus wartet nicht auf uns. Und andere auch nicht. Jedes Flug-oder Konzertbuchungssystem hätte das mit kleinen Anpassungen besser lösen können. Eventim, anyone?

Armin Auth, 2021-01-12

Ralph, nice try. Radwege statt Autospuren sind sinnvoll. Beim Aldi gilt das Banana-Prinzip. Build absolutely nothing anywhere near anyone.

Volker Weber, 2021-01-12

Das geht schlimmer, Niedersachsen so:
"Die Terminvergabe unter der Hotline und über eine Internetplattform soll am 28. Januar 2021 beginnen."
und

"Niedersächsinnen und Niedersachsen, die älter sind als 80 Jahre, erhalten in der nächsten Woche einen Brief des Sozialministeriums. Darin werden sie schriftlich informiert, wie sie einen Impftermin vereinbaren können (telefonisch oder online), wie der Impfvorgang ablaufen wird und dass unbedingt eine zweite Impfung notwendig ist.

Aufgrund rechtlicher Hürden kann das Land die Adressen der Impfberechtigten aus dem amtlichen Melderegister für diese Anschreiben leider nicht verwenden. Aus diesem Grund greift Niedersachsen auf eine Adresskartei der DHL zurück, die die hohen Ansprüche an den Datenschutz erfüllt, aber nicht vollständig ist. Es werden deshalb nicht alle Niedersächsinnen und Niedersachsen, die älter sind als 80 Jahre, einen Brief erhalten."


Thomas Baschetti, 2021-01-12

@Thomas: das kann nur ein Scherz sein, oder?

Moritz Petersen, 2021-01-12

Ich habe heute auch versucht, in Hessen einen Termin für die Ü-80-Eltern zu buchen. Gescheitert.

Ich bin ein bisschen wohlwollend bei meiner Betrachtung. Die Sache ist nicht trivial, viele Faktoren, die man nicht beeinflussen kann - Impfzentren, die bereit sind, solche, die noch nicht bereit sind, verfügbare Impfstoffmenge, Zahl der Anfragen, verschiedene Kommunikationskanäle (Tel 116117 und noch eine Hotline in Wiesbaden, Internet), dazu haben die Leute einen Brief von Bouffier bekommen und in verschiedenen Gemeinden auch noch vom Bürgermeister - mit teils unterschiedlichen Informationen, etc.

Die Amerikaner merken gerade, wie zäh es wird, wenn man schnell alle Interessierten durchimpfen will, wo die Bottlenecks sind.

Mein Gedanke allerdings war, dass man ja mal jemanden hätte fragen können, der viele Buchungen entgegennimmt und sowas eigentlich in großem Maßstab kann.

Fällt jemandem eine Branche ein, die das könnte? Z. B. viele Plätze auf verschiedene Flüge verteilen, in unterschiedlichen Buchungsklassen, Option zum Umbuchen, Upgraden, Stornieren? Vielleicht auch mit der Notwendigkeit, Legitimationspapiere vorzulegen?

Was macht die Lufthansa eigentlich zurzeit?

Richard Deininger, 2021-01-12

@Richard. Coole Idee.

Stephan Bohr, 2021-01-12

Richard, wir haben ein vernünftig funktionierendes System. Das lief in Hessen bis vor zwei oder drei Tagen. Dann haben sie auf ein nicht funktionierendes umgestellt.

Volker Weber, 2021-01-12

@Moritz:
Niedersachsen scherzen nicht https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten_auf_haufig_gestellte_fragen_faq/faq-impfung-195559.html

Thomas Baschetti, 2021-01-12

Auch in NRW geht es schlechter, ähnlich Niedersachsen.
Ab dem 25. Januar (dann spricht man seit einem Monat darüber) können über 80-Jährige die mobil sind einen Impftermin vereinbaren, wenn sie denn zuvor angeschrieben wurden.
Man denkt alle über 80-Jährigen bis Mitte April geimpft zu haben.
Mitte April als Plandatum für die erste Gruppe - Corona wird uns in NRW noch sehr lange beschäftigen

Tobias Hauser, 2021-01-12

Ich möchte was positives berichten: Die Registrierung zur Terminvergabe hat hier in München einwandfrei geklappt. Da ich nicht zur direkten Risikogruppe gehöre und von 80 noch weit entfernt wird es mit einem Impftermin noch etwas dauern.

Jens Wagner, 2021-01-12

Naja, im Saarland läuft es nach Anfangsschwierigkeiten im Dezember aus meiner Sicht ganz gut. Die hatten ein Onlinesystem am 24.12. oder so am Start, mittlerweile auch von "Windhundverfahren" auf "Warteliste" umgestellt. Allein, das hilft mir nix, ich wohne zwar im Saarland, aber meine alte Mutter in Niedersachsen, siehe oben :-(

Und das saarländische Systeme ist eine Berliner Firma, die auch sonst Arztterminreservierungen macht - dass da allerdings jedes Bundesland was Eigenes braucht, finde ich auch fragwürdig...

Jan Timm, 2021-01-12

Warum soll das Impfen oder auch nur das Beantragen einer Impfung gegen eine plötzlich aufgetretene Virus-Pandemie einfacher als ein Bauantrag sein?

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/roman-herzog-die-ruck-rede-im-wortlaut-a-1129316.html

Martin Kautz, 2021-01-12

„Für den Fall, dass Sie keinen Termin vereinbaren, werden Ihre Daten nach 14 Tagen gelöscht.“ — als ob wir bis in 14 Tagen schon einen Termin vereinbaren konnten...

Und die Vorgangsnummer kann man als normaler Benutzer nicht von der Website herunterkopieren.

@Thomas: Woher weiß DHL, wie alt wir sind?

Sven Richert, 2021-01-12

Laut Zeitung soll das bei uns telefonisch über 116117 bzw. online über 116117.de gehen. Die Webseite antwortet aber nicht mal abends um 22:45h. Der Pagetitle kommt noch, dann stockt der Ladefortschritt und dann kommt irgendwann: server stopped responding...

Ragnar Schierholz, 2021-01-12

Das dramatische ist hier ja nicht mal nur, dass das System nicht funktioniert – es wurde offensichtlich auch schon unter völlig unsinnigen Anforderungen entwickelt. Kernziel des Systems sollte es sein, möglichst viele Menschen in möglichst kurzer Zeit zur Impfung zu bringen. Selbst wenn sich dann einzelne Personen unter Vortäuschung einer falschen Identität eine zu frühe Impfung erschleichen würden, wäre das im großen und ganzen dem übergeordneten Ziel der Herdenimmunität ja noch immer zuträglich.

Mal abgesehen davon, dass eine Identitätsfeststellung vor Ort ohnehin viel einfacher wäre, wenn man sie denn zur Priorität machen möchte:
"Zeigen sie mal ihren Ausweis!" (...) "Das sind aber nicht Sie auf dem Foto! Verlassen Sie bitte sofort mein schönes Impfzentrum!"


Christoph Kalb, 2021-01-12

Christoph, das kommt sowieso noch. Wenn du den ganzen Zirkus der Datenerfassung längst bekannter Daten durchexerziert hast, dann musst du natürlich deinen Ausweis immer noch mitbringen und vor Ort noch mal alles handschriftlich in weitere Formulare übertragen.

Volker Weber, 2021-01-12

Der Prozess kann aber erst dann komplett sein, wenn die handschriftlich erfassten Daten dann noch per Fax an die Landesregierung zurückgeschickt werden.

Christoph Kalb, 2021-01-13

Unsere Erfahrung:
Während der Weihnachtsfeiertage haben wir uns in Baden Württemberg für über 80 jährige informiert. Telefonieren war bereits sinnlos, die Webseite funktionierte - wenn man zügig arbeitete. Im ersten Versuch wollten wir den Termin noch abstimmen, aber der war am Bildschirm zwar angezeigt aber nur Minuten später schon wieder weg. Im 3. Versuch hat’s geklappt und sogar früher als in den ersten beiden - am 30.12.2020 fand die Impfung wie geplant statt.
Die Dialogführung war zwar Unsinn aber wenigstens kurz, es wurde eine SMS und danach noch email mit Link gesendet, und es war bis zum Ende nicht klar ob man „für andere“ buchen kann - aber das war letztendlich problemlos. Daten wurden minimal erfasst aber nicht abgeglichen - der Personalausweis ist mitzubringen und der Anspruch wurde vor Ort verifiziert.
Spannend war dann noch eine Vorbereitung mit der man Fragebögen und Impfhinweise vorher ausfüllen und ausdrucken konnte - eine Webanwendung die alle erfassten Daten nur lokal speicherte (mit überleben eines Browser- oder Computerneustarts) - nur ein PDF darin hat Probleme bereitet (Drucken klappte nicht). Ergebnis... vor Ort war man überrascht das das Drucken doch geklappt hat („das hat sonst keiner geschafft“).
Die Vorbereitung war optional, erlaubte aber das Überspringen der nicht vorhandenen Warteschlangen. Quasi ein Spaß war eine Erinnerungs-email in der es hieß „kommen sie lieber 5 Minuten zu spät als zu früh“.

Durch den Erfolg (der Buchung) inspiriert wurde das gleich für den 2. Senior der Familie in Schleswig Holstein durchgeführt. Dort musste noch ein Tag bis zum Buchungsbeginn gewartet werden, das System war noch einfacher und effizienter - und auch diese Impfung ist inzwischen erfolgreich erledigt.

Volker Jürgensen, 2021-01-13

Datenpunkt aus Bayern:
Hotlines und Mail-Beantwortung waren Ende letzten Jahres überfüllt, nach 1-2 Wochen wurde dann aber zurückgerufen (Anfang Januar). Die Impfungen selbst werden derzeit verabreicht, kenne drei 80+, die am vierten, siebten und elften Januar geimpft wurden. Anfangs wurde noch teilweise Partner, die knapp unter 80 waren, mit geimpft, nun ist das nicht mehr möglich. Folgetermin ist automatisch immer in genau drei Wochen zur selben Zeit.

Vor Ort hat es teilweise eine gute Stunde gedauert, trotz Vergabe von Terminen im 5-Minuten Rhythmus, es wurden Termine doppelt vergeben. Es waren drei Blätter auszufüllen, zwei Ausführungen. Diese verblieben auch dort. Ich denke, dass das insgesamt der Bottleneck war, weil die Kundschaft teilweise sehr langsam war (bitte nicht falsch verstehen, wenn wir mal 80+ sind, geht uns das genauso). Insgesamt hat alles gut geklappt und ich bin froh, wenn diese Gruppe hoffentlich bald durch ist.

Die seit gestern laufende Registrierung zur Impfung auf impfzentren.bayern (ja, echt) hat mehrmals gut funktioniert. Man legt dort einen Account an, verifiziert die Mailadresse und gibt die persönlichen Daten an. Dann kann man Angaben zu beruflichen und gesundheitlichen Risikofaktoren machen (anhaken, kein Freitext). Ich fand das sehr vernünftig. Die Seite schien immer performant.

Hubert Stettner, 2021-01-13

Ich denke, das größte Problem, ist das das Verfahren und die Kommunikation aktuell nicht Zielgruppen (80+) gerecht erfolgt.
An die Gruppe der Pflegebedürftigen und deren Betreuer, die Zuhause gepflegt werden und nicht / sehr schlecht mobil sind, wird gar nicht gedacht und zu wenig drüber gesprochen und informiert.
Diese Gruppe mit Personen mit eingestuftem und bekanntem Pflegegrad sollten ähnlich wie Pflegeheime als nächstes zeitnah lokal geimpft werden.
Hierfür gibt es Stellen, die dies koordinieren sollten und könnten Medizinische Dienst / mobile Pflegedienste / Hausärzte.
Bevor man mit den Impfungen in die Fläche geht, sollte man sich erst einmal um genau diese Gruppe kümmern.
Aktuell wird in NRW für diese Gruppe von Taxigutscheinen gesprochen. Unser Impfzentrum ist 30 Fahrminuten entfernt. Gerade jetzt im Winter ist dies für nicht mobile Pflegebedürftige mit einem "Taxischein" nicht getan.

Detlev Poettgen, 2021-01-13

Also in Hessen ist in dem Anschreiben ein Anmeldeformular für eine häusliche Impfung mit dabei. Man muss halt versichern, dass man nicht in der Lage ist, selbst (oder mit Hilfe) ins Impfzentrum zu kommen. Das geht also prinzipiell. Das wichtigste Problem ist m.E. die mangelnde Verfügbarkeit der Impfstoffe. Selbst wenn die Anmeldungen und Terminvergabe klappen würden, ist dadurch ja noch niemand geimpft.

Oliver Stör, 2021-01-13

Wie Detlev schreibt, das Verfahren ist nicht zielgruppengerecht aufgesetzt. Meine 83-jährige Tante lebt - wie vermutlich die Mehrheit ihrer Altersgruppe - in einer analogen Welt: Zeitung, Fernsehen, Radio, Post. Ich habe also meine Tante angemeldet, für die ich auch eine Vorsorgevollmacht habe. Online. Das zugeteilte Impfzentrum (Messe München) liegt eine gute halbe Autostunde von ihrem Wohnort entfernt, sie ist schwer gehbehindert. Ich weiß schon jetzt, dass ich es sein werde der mit ihr da hinfährt. Ich habe grundsätzlich kein Problem damit, das alles für sie zu erledigen - aber was ist mit den Leuten, die keine hilfsbereiten oder in der Nähe wohnenden Angehörigen haben?
Nebenbei, einen Impftermin habe ich natürlich noch nicht für sie. Das Anmeldeverfahren in Bayern funktioniert, irgendwie bleibt bei mir aber das dumpfe Gefühl nicht aus, dass im Hintergrund noch Chaos herrscht: eine Identitätsprüfung findet gar nicht statt, Mehrfachanmeldungen sind somit möglich.

Axel Koerv, 2021-01-13

Ich habe auch gestern mit dem System gekämpft. Nachdem ich vorher gute Erfahrungen in BaWü gemacht habe - wo die Anmeldung auf Anhieb funktioniert hat, hat mich die Anmeldung meiner Schwiegermutter in Hessen fast den ganzen Tag lang immer mal wieder beschäftigt.
Hier meine Eindrücke: bei der Seite zur Erfassung der Adresse habe ich Vorname und Name falsch eingetragen - so daß das System den Eintrag tatsächlich nicht finden konnte (PEBKAK - Problem exists between keyboard and chair). Danach habe ich auch mehrfach die Meldung bekommen daß es keine Termine mehr gibt. Da es "plötzlich" doch funktioniert hat und ich buchen konnte, tippe ich auf einen Timeout zwischen Web-Frontend und Backend für Terminvergabe.
Ich habe den Eindruck, da wurde unter viel Termindruck schnell etwas zusammengebastelt - dafür sprechen auch die unterschiedlichen Fehlermeldungen die über den ganzen Tag bei immer den gleichen Tätigkeiten bekommen habe.
Zielgruppengerecht ist das sowieso nicht - wenn ich das als IT-Profi gerade so schaffe, dann kann ich mir nicht vorstellen, wie jemand über 80 das schafft.

@Deininger, Michael: zu Deiner Frage mit der Lufthansa: Derzeit stellt man den Mitarbeitern frei, ihre Kurzarbeit auch den Impfzentren bereitzustellen, falls eine entpsrechende Vorbildung vorhanden ist.


Martin Sckopke, 2021-01-13

@Martin,
Lufthansa war wohl eher so gedacht:
Aus Flügen Frankfurt-Hamburg machen wir jetzt Impftermine in Hamburg. Reservierung per Telefon, online oder im Reisebüro.
Server sind da bestimmt grad genug und auch Leute die die betreiben.

Ein wenig wird sowas ja gemacht, denn Reisebüros haben ja fleißig Nachvervolgung für Gesundheitsämter gemacht.

Volker Jürgensen, 2021-01-13

Ich habe heute meinen Vater angemeldet, alles smooth und easy < 5 Minuten. Entweder wurde nachgebessert oder die erste Welle war einfach zu groß ....

Stefan Albers, 2021-01-14

@Stefan: Danke für die Info. Ich habe eben auch erfolgreich beide Termine für meine Mutter vereinbart. Wobei ich seit der Anmeldung quasi stündlich reingeschaut habe...

Sven Richert, 2021-01-14

Berlin: meine Mutter (86), 100% analoges Leben, hat vorgestern ihren Brief per Post erhalten. Sie hat bei der Hotlinenummer angerufen, Termin für 1. & 2. Impfung (Mitte Februar, Mitte März) erhalten. Dauer des ganzen ca. 30 min - der "nette junge Mann" an der Hotline wurde ausdrücklich gelobt. Ich mag mich gerne über Berlin aufregen, würde aber sagen: absolut zielgruppengerecht und ordentlich gelöst.

Stefan Hefter, 2021-01-15

Der nächste Akt zeichnet sich hier in den Kommentaren ja schon ab: Aufgrund einer fehlenden Organisation von Warte- bzw. Nachrückerlisten bleibt den Ineressenten jetzt nichts anderes übrig als regelmäßig im System nach freien Terminen zu schauen.

Aufgrund der Vielzahl von vergebenen Terminen wird es auch viele Absagen geben (Erkrankung, Wegfall der Mitfahrgelegenheit, etc. pp.). Es wundert also nicht, wenn man von Zeit zu Zeit neue Termine im Portal entdecken kann.

Ich hoffe, man hat die Impftermine zumindest dezent überbucht. Es würde mich jedenfalls wundern, wenn die Anzahl der No-Shows nicht bei mindestens 10% liegt.

Ich sehe schon die Pressemeldungen vor mir, die abgelaufenen Impfstoff beklagen, weil abgesagte Termine nicht neu vergeben wurden und Teile der Terminvereinbarungen schlicht nicht eingehalten wurden.

Markus Thielmann, 2021-01-15

Aus der Sicht eines ITlers, wenn auch aussenstehend, habe ich mal einige Anmerkungen zu diesem Vorgang niedergeschrieben.

Darf ich einen Link auf meinen Blog angeben?
Falls ja, dann findet man meine Anmerkungen auf meinem Blog:
https://linux-fuer-wi.blogspot.com/2021/01/impftermine-in-hessen.html

August Quint, 2021-01-18

Ja danke, das passt.

Volker Weber, 2021-01-18

ein kleiner Nachtrag:

2013 traten Monty Python in London auf, nach Jahren wieder zusammen. Die Tickets wurden nur über das Internet verkauft.

Es gab 20.000 Tickets. Sie waren innerhalb von 43 Sekunden verkauft.

Folgende Anmerkungen dazu:
- 2013 waren die Computer nicht so leistungsfähig wie heute. 7 Jahre sind halt doch eine Menge Zeit für diese Branche.
- auch das Internet war nicht so ausgebaut wie dies heute der Fall ist.
aber: es brach kein Server zusammen.

In Hessen ging es um 60.000 Termine (=Tickets). Nach 2 Tagen normalisierte sich die Situation wieder.

Vor 7 Jahren hat man einen vielfach grösseren Ansturm verkraftet, ohne Probleme.

Wir können es nicht.

August Quint, 2021-01-19

darf ich noch einmal einen Link angeben?

Die Sache mit Monty Python habe ich auf meinem Blog dargestellt:
https://linux-fuer-wi.blogspot.com/2021/01/monty-python-oder-impftermine-in-hessen.html

Wenn man sieht, was geht, und dann sieht, was das Land Hessen seinen Bürgern über 80 anbietet/zumutet, dann .... ach, lassen wir das.

August Quint, 2021-01-23

Post a comment

Store next two fields in a cookie for you?




Use your full name and a working email address. Unless you want your comment to be removed. No kidding.

Recent comments

Andy Mell on Hush :: Was für eine Erleichterung at 23:15
Kai Stukenbrock on So klingst du gut in Clubhouse at 23:03
Oliver Regelmann on Hush :: Was für eine Erleichterung at 22:30
Volker Weber on So klingst du gut in Clubhouse at 21:14
Friedrich Holstein on So klingst du gut in Clubhouse at 18:15
Ralf Pichler on Hush :: Was für eine Erleichterung at 15:25
Tobias Hauser on So klingst du gut in Clubhouse at 15:13
Volker Weber on So klingst du gut in Clubhouse at 13:28
Kai Stukenbrock on So klingst du gut in Clubhouse at 13:18
Raphael Rehberg on Hush :: Was für eine Erleichterung at 13:09
Volker Weber on Hush :: Was für eine Erleichterung at 12:49
Frank Quednau on Hush :: Was für eine Erleichterung at 12:32
Uwe Papenfuss on Hush :: Was für eine Erleichterung at 12:21
Marko Schulz on Hush :: Was für eine Erleichterung at 11:53
René Fischer on Hush :: Was für eine Erleichterung at 11:42
Volker Weber on Hush :: Was für eine Erleichterung at 11:30
Marc Henkel on Hush :: Was für eine Erleichterung at 11:27
Daniel Meyer on Hush :: Was für eine Erleichterung at 11:24
Benedikt Niemann on Hush :: Was für eine Erleichterung at 11:14
Volker Weber on Hush :: Was für eine Erleichterung at 11:03
René Fischer on Hush :: Was für eine Erleichterung at 11:01
Frank Müller on Hush :: Was für eine Erleichterung at 10:59
Thorsten Puzich on Hush :: Was für eine Erleichterung at 10:57
Frank Stoermer on Hush :: Was für eine Erleichterung at 10:52
Axel Borschbach on Hush :: Was für eine Erleichterung at 10:52

Ceci n'est pas un blog

I explain difficult concepts in simple ways. For free, and for money. Clue procurement and bullshit detection.

vowe

Contact
Publications
Stuff that works
Amazon Wish List
Frequently Asked Questions

rss feed  twitter  amazon

Local time is 16:35

visitors.gif

Paypal vowe