Passt perfekt: Logitech Zone Vibe 100

Logitech Zone Wireless und Logitech Zone Vibe 100

Meine Erwartungen an das Zone Vibe 100 hat das Headset voll erfüllt und ich bin ziemlich begeistert, wie perfekt es passt. Nichts fehlt und nichts ist zu viel. Das muss ich etwas genauer erläutern:

Letztes Jahr hatte ich im September ein Briefing über neue Business-Produkte von Logitech. Dabei ging es um die Webcam Brio 505 und das Headset Zone Vibe 125. Die 5 am Ende deutet darauf hin, dass es sich um ein Enterprise-Produkt handelt, das zentral über Logi Sync verwaltet und mit Updates bespielt werden kann.

Bislang hat die Agentur kein Testgerät des Zone Vibe 125 schicken können und deshalb habe ich mir letzte Woche ein Zone Vibe 100 besorgt. Dem fehlen nur zwei Dinge: die kleine 5 für Logi Sync und die 20 für den USB-Dongle zur Steuerung von Teams, Zoom, etc. Beides brauche ich für den Test nicht. Am iPhone funktionieren 100 und 125 identisch und mein modernes Windows Notebook benötigt nicht unbedingt ein USB-Dongle. Da fehlt dann nur das Call Management.

Ich mag das Logitech Design sehr, war aber vom Zone Wireless enttäuscht, weil es mir nicht passt. Es ist zwar sehr schön zusammenklappbar, aber die Ohrmuscheln passen sich schlecht an abstehende Ohren an, weil sie sich um die Hochachse kaum drehen lassen. Während Zone Wireless auf die Ohrmuscheln drückt, umgreift Zone Vibe die Ohren und liegt weich auf dem Schädel auf. Alles, was den Kopf berührt, ist stoffbrspannt. Das hat mir bereits beim (sehr viel wertigeren) Apple AirPods Max gefallen. Der Zone Vibe wiegt nur 178 g und damit weniger als alle anderen Over-Ears in meinem Office.

So ein leichtes und gut gepolstertes Headset ist einfach bequem. Aber es fühlt sich auch billig an. Mein Hirn verbindet Gewicht mit Wertigkeit. Harter Kunststoff ohne Softlack, offen geführte Kabel, das ist mir jedoch sehr sympathisch. Wichtig ist mir der ausklappbare Mikrofonarm mit zwei Mikrofonen, denn nur damit ist man gut verständlich. Klappt man diesen Arm ein, so wirkt der Zone Vibe wie ein ganz normaler Kopfhörer ohne Business-Nutzung. Das war auch das erklärte Ziel: Ein Headset für alles.

Die Bedienungselemente geben keine Rätsel auf. Aufgeladen wird das Headset über USB-C unter der linken Muschel. Das geht auch während der Nutzung. Audio kann über diese Verbindung nicht laufen. Es gibt keinen 3.5mm-Anschluss. Per Bluetooth-Multipoint verbindet sich das Headset aber mit zwei Geräten gleichzeitig, etwa Telefon und Laptop. Die Verbindung kommt blitzschnell zustande und eine Stimme informiert über Ladezustand und Verbindungen. Klappt man den Mikrofonarm aus und ein, wird die Stummschaltung deaktiviert respektive aktiviert. Das funktioniert bei mir einwandfrei. Will man den Mikrofonarm draußen lassen, kann man auch eine kleine Taste an der Innenseite betätigen.

Links: Call Button, Laut/Leise, Off/On/Pair, USB-C – Rechts: Start/Stop/Skip

Hinter dem USB-Port ist links der Einschalter mit drei Positionen: Off/On/Pair. Das Headset kann sich bei Nichtbenutzung unabhängig nach einer voreinstellbaren Zeit ausschalten. Das ist hilfreich, weil man morgens nicht auf ein leeres Headset trifft, wenn man vergessen hat, es auszuschalten. Der Akku hält den ganzen Tag.

Auf der linken Seite gibt es drei weitere Knöpfe für Laut/Leise und die Steuerung von Anrufen. Rechts ist ein einzelner Knopf, der die Medienwiedergabe startet, pausiert oder per Doppelbetätigung zum nächsten Stück springt. Kurioserweise gibt es keinen Rücksprung.

Das ist eine Sprachaufname mit dem Headset:

Zone Vibe 100

In der Logi Tune App lassen sich einige Einstellungen vornehmen. Der Klang beeinflusst man mit einem 5-Band-Equalizer. Connected Devices zählt alle Paarungen auf und man kann dort auch Einträge selektiv löschen. Sleep Settings schalten wahlweise nach 5, 10, 15, 30 Minuten oder 1, 2, 4 Stunden aus. Der Sidetone ist der Pegel, mit dem man sich selbst sprechen hört. Rotate to mute bezieht sich auf den Mikrofonarm. Die Sprachansagen sind knapp, aber man kann sie auch abschalten.

Ein Headset für Freizeit und Business also. Was kann es nicht? Es lässt nicht zusammenfalten, es hat keine aktive Geräuschunterdrückung, keinen Audioeingang, weder digital noch analog. Und man kann kurioserweise nur zum nächsten Track springen, aber nicht zurück zum Anfang.

Die Kunst, Unwichtiges wegzulassen, hat zu einem attraktiven Preis geführt:

4 thoughts on “Passt perfekt: Logitech Zone Vibe 100”

  1. Wie würdest du diese Headset im Vergleich zum Jabra Evolve2 65 einordnen?

    1. Etwas mehr Freizeit-orientiert. Technisch kann das Evolve2 65 etwas mehr, aber es mag nicht jeder mit einer “Antenne” rumlaufen. Ich nutze am liebsten das 75, weil es einen einklappbaren Arm wie dieses Headset hat.

      Ein Blick auf das Bild oben sagt auch viel. Das linke Headset ist von der Größe her mit dem Evolve2 vergleichbar.

      1. Ich denke vor allem aufgrund des attraktiven Preises ist es für viele Remote arbeitenden Kollegen durchaus interessant.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *