Marshall Emberton II und Willen

Ich mag die Marshall-Produkte, egal ob Kopfhörer oder Lautsprecher. Das hat viel mit dem Design zu tun, aber auch mit dem Klang. Unbedingte Empfehlungen habe ich für den Major IV und den Stockwell II, unten im Bild.

Das Design mit den analogen Drehknöpfen hat es mir einfach angetan. Allerdings bekommt man diese Geräte nicht wasser- und staubdicht. Gegen leichte Spritzer sind sie geschützt, jedoch nicht gegen Eintauchen.

Unkaputtbar ist dagegen der Emberton mit multidirektionalem Bedienknopf und IPX7-Zertifizierung und der bekommt Anfang Juni ein Update zum Emberton II . Statt Bluetooth 5.0 hat der neue 5.1, die Batterielaufzeit erhöht sich von 20 auf 30 Stunden, das Rating geht auf IP67 und er gilt damit als staub- und wasserdicht.

Dazu bringt Marshall einen nochmal portableren Lautsprecher mit dem Namen Willen. Der hat nur einen aktiven Treiber und kommt damit nur auf 82 dB, eher untypisch leise für Marshall. 15 Stundenlaufzeit, der Rest entspricht dem Emberton II mit Bluetooth 5.1 und IP67 Rating. Beim Willen sinkt der Listenpreis unter die wichtige 100 Euro-Grenze.

Willen und Emberton II lassen sich verbinden, Marshall nennt das Stackable. Damit spielen dann mehrere Lautsprecher das Gleiche. Das kenne ich von anderen Lautsprechern schon lange und es führt dazu, dass Kids die gleichen Speaker haben wollen wie ihre Freunde.

Die Smartphone App listet moderne, update-fähige Bluetooth-Geräte. Dort stehen Willen und Middleton, den ich nicht finden kann. Ich vermute, das war der Projektname für den Emberton II, aber es kann auch sein, dass da noch was kommt.

4 thoughts on “Marshall Emberton II und Willen”

  1. Ich vermute das JBL Pendant zum Emberton II ist der Flip 6. Lassen die sich von der Lautstärke her vergleichen?

    1. Ich habe keine Ahnung wie der kleine JBL drückt. Habe nur mal einen Charge 5 mit dem Stockwell II verglichen, der auch nicht so laut ist wie die dicken Marshalls. Der klang nur genau von vorne gut, während man um den Stockwell II ohne Qualitätsverlust rumlaufen kann. Das gilt auch für den Emberton.

      Die kleinen Marshall (Emberton, Stockwell II) machen nur 87 dB, die großen (Tufton, Kilburn II) dagegen über 100 dB. Das ist dann partytauglich, und zwar draußen.

  2. Den Emberton haben wir damals auf Mutters Empfehlung hier gekauft. Arbeitet hervorragend auf dem Familien-Segel-Kombi und wird besonders geliebt, weil er überall im Cockpit Platz findet, die Gummierung ihn so rugged macht und er mutig weitersingt, wenn die Sprayhood mal weggeklappt ist. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.