iPhone-Wechsel mit eSIM

Die neuen iPhone Modelle haben in USA keine SIM-Schublade mehr. Deshalb benötigen sie eine Funktion, die bisherige SIM gegen eine eSIM auszutauschen, wenn man von einem alten iPhone auf ein iPhone 14 umsteigt. Bei der Apple Watch musste ich bislang immer bei der Telekom anrufen, um eine neue eSIM zu bekommen und die alte zu deaktivieren.

Nun hat Apple in iOS 16 eine Übertragung von SIMs zwischen iPhones eingebaut. Ich bin darüber zufällig beim Rücksetzen eines alten iPhones gestolpert und habe es nicht ausprobiert. In den Prozess ist in jedem Fall noch der Carrier eingebunden, weil eine SIM aktiviert und eine andere deaktiviert werden muss, aber ich kann mir vorstellen, dass dort ein Standardprozess genutzt wird. Hat das schon mal jemand probiert?

Ich bin da etwas hin und hergerissen. Will ich eine eSIM? Das würde zumindest die SIM-Schublade frei machen, in die man dann ggfls. im Ausland auch eine lokale einlegen kann. Auf der anderen Seite könnte ich meine Haupt-SIM auch mal in ein anderes Gerät einlegen, wobei ich mir versprochen habe, das nie wieder zu tun, weil ich mit einem Android-Handy in der RCS-Hölle landete.

Wenn der eSIM-Prozess bei den Carriern vollautomatisiert wird, dann könnte auch der Unsinn aufhören, für jede Extra-SIM monatliche Gebühren zu erheben. Ich zahle 5 Euro monatlich für die Apple Watch, aber ich tue es nicht gern.

17 thoughts on “iPhone-Wechsel mit eSIM”

  1. Von einer SIM im iPhone auf eine eSIM umzustellen funktioniert tatsächlich vollkommen automatisch. Den Prozess habe ich vor zwei Monaten auf meinem 12er Mini innerhalb von Minuten durchgeführt. Provider war hier die telekom

    1. Die Umstellung auf eSim geht schon länger bei Apple.Die Telekom hat eSims gut im Griff. Eine Konvertierung in SIM kostet übrigens garnix und diese erscheint innerhalb 24h in der Post – bei mir war es immer der nächste Tag.
      Die multi-sim ist übrigens täglich kündbar, wenn man also ein iPad mal mit einer multi-esim für eine Woche ausstatten will – kein Problem.
      Die 5€ gelten ja nur bei der Watch, wenn man auf unbegrenztes Volumen umgestellt hat – andere Geräte müssen dann 15€ per Multisim bezahlen – aber eben nur “kurz”.
      Im Ausland bekommt man übrigens auch immer häufiger esims angeboten (z.B. seit Jahren bei T-Mobile in USA) – und auch hier ist die Auslandoption der Deutschen Telekom inzwischen günstiger.
      Schick wäre es wenn man die eSim nur noch ein und ausschaltet und dann die Abrechnung aufhört… aber ega, ich will nicht mehr zurück zur echten SIM.

      1. Wie geht denn das mit dem Kündigen der Multi-SIM? In der Magenta App habe ich es nicht gefunden.

        1. Keine Ahnung. Ich habs gerade versucht, den Hinweis auf der Rechnung zu finden (falls das jemals darauf war), aber nigefu. Im Kundencenter ebenso. Scheint gut versteckt. Ich habe das da irgendwo gelesen und gedacht, wenn sie das bewerben würden würden Sie auch mehr davon verkaufen.
          Aber hier mal eine (ebenso wertlose) Quelle die meine Aussage bestätigt:
          https://telekomhilft.telekom.de/t5/Vertrag-Rechnung/Multi-SIM-Kuendigungsfrist/td-p/3083573

          1. Danke Volker J.
            Ich hatte zwar gehofft, dass ich nur zu doof war, aber es ist ja auch irgendwie schön, dass es nicht so ist 😉

    1. Ja, mit Pixel 6 vor etwa 3 Monaten. War leicht verständlich und völlig problemlos. Ich glaube mich zu erinnern, dass man einen Link bekommt und die Umstellung dann noch mal in der Account-Verwaltung bestätigen musste.

    2. Ja mit einem O2 reseller (Simply). Der Prozess an sich ist ok, aber der Billigprovider hat das Thema “ich nehme für jeden Extraservice Gebühren” für sich entdeckt und optimiert: beim Wechsel des iphones mußte ich eine neue eSIM ordern, mit entsprechender Gebühr.
      Wie ich lesen konnte, macht die Telekom (und wohl die anderen Großen) das bei den teureren Verträgen offenbar nicht.

  2. Telekom eSIM von iPhone XR zu iPhone 13 Pro ging vor einem Jahr auch automatisch…

  3. Ich werde das mal probieren in der Hoffnung, dass es in iOS 16 „direkter“ geht als über die O2-Account-Verwaltung (vielleicht ist das zu optimistisch).

  4. Jetzt bin ich super neidisch. Unsere Telekomiker in Asian tun sich mit der eSIM richtig schwer. Der eine der es halbwegs kann hat (für mich) blöde Tarife und die anderen pennen.

  5. Außerdem bedeutet eSIM nicht, dass für die zweite eSIM nicht auch wieder Extrakosten anfallen.

    1. eSIM = eine SIM in Softwareform. Funktional gleichwertig zur SIM (physisch).
      Viele Anbieter bieten die eSIM ausschliesslich für Vertragskunden (Unsinn, aber ist so).
      MultiSIM (Telekom-Name) bedeutet mehrere SIMs mit einer Rufnummer und einem geteilten Datenvolumen.
      Das kostet z.B. bei Telekom 5€ je extra SIM/eSIM – ganz egal was.
      Bei Prepaid ist das quasi umgekehrt – man hat nur zeitweise (einzelne Tage) einen sehr hohen Volumenbedarf, z.B. zum Streamen nach Youtube “von unterwegs” – dann nimmt man eine Prepaid und bekommt für ca. 5-10€ (je nach Anbieter) für einen Tag unbegrenztes Volumen. Da ist keine Multisim notwendig weil das gar keinen Vorteil hat.
      Nur irgendwo hin damit, z.B. in einen WLAN hotspot oder als 2. SIM/eSIM ins Handy.

  6. Meine Erfahrung war vor kurzen beim Umstieg vom iPhone 12 Pro zum 13 Pro. Im 12er war eine Telekom eSIM aktiv. Beim Einrichten des 13 Pro ist diese einfach mit rüber gewandert. Das hat keine 10 Sekunden gedauert.
    Alles unter iOS 16 Public Beta.

  7. Für das Thema Ausland und SIM Karte finde ich aktuell eSIM super interessant. Inzwischen gibt es hier Anbieter z.B. Airalo (https://www.airalo.com/de), wo ich mir die passende eSIM schon bequem von zu Hause installieren kann und dann das Profil vor Ort nur noch aktiviere. Spart die Arbeit mit der physikalischen SIM vor Ort :). Laut Apple gehen mehr als 8 eSIMs (https://support.apple.com/de-de/HT212780), aktuell habe ich 4 eSIMs installiert. Hat bisher mit einem iPhone 13 Pro Max wunderbar geklappt.

    1. Genau Stefan. Ein separates Thema ist, das ja bis zu zwei (e)SIMS gleichzeitig aktiv sein können. Nach dem iOS Update sollten das zumindest jetzt auch zwei eSIMs sein können (ansonsten macht die Aktion “kein Slot” ja keinen Sinn.
      So stellt man ja seine Erreichbarkeit sicher (Standard-SIM) und kann z.B. einen günstigeren Datenvertrag vor Ort nutzen. Aber auch die Telefonie klappt mit 2 Rufnummern (nachdem man sich an die Handhabung gewöhnt hat) usw.

Leave a Reply

Your email address will not be published.