Strike #2 for SONOS

A few years ago, Sonos made a terrible mistake. They wanted to abandon the earliest models and upgrade their customers to newer hardware, because the new software would no longer run on the old hardware. Sonos offered a discount, if and only if the customers provided proof that they destroyed the old gear. Heck, they even added a feature to their software to facilitate this destruction, turning Zoneplayers into expensive paperweights.

The most loyal customers were pissed. And since this incident we have Sonos S1 and Sonos S2.

Now Sonos did it again. They rolled out a new software, which — without warning — disabled many core features like the ability to play your own MP3 collection, building queues for what to play next, working on playlists, setting timers and alarms. Blind people were no longer able to use their Sonos gear because there are no affordances for screen readers.

The software was incomplete and Sonos knew it. Still, they threw their existing customers under the bus, because Sonos needs the new software to ship a new product: headphones.

How hard could it be for Sonos to admit defeat, roll back to the previous version and give their customers the complete experience back, while they finish the new software BEFORE shipping it?

Give customers a choice, Sonos. This was strike #2. I am not sure you get a third one.

17 thoughts on “Strike #2 for SONOS”

  1. Sonos hat vorgestern die Lautsprecher auf V16.2 aktualisiert und gestern die Apps (V80.00.05 (Android) und V80.00.08 (iOS).
    Bei mir ist die Erkennung der Geräte auf beiden Plattformen von Wind/Wetter/Sonnenstand/wasweissich abhängig. eigentlich funktioniert die App (beide Plattformen) immer nur dann, wenn man sie gerade nicht braucht. Auf Android hilft es manchmal, das WLAN aus- und wieder anzuknipsen. Auf iOS habe ich ab und zu Erfolg mit dem aus- und wieder einschalten des Zugriffs der Sonos-App auf das lokale Netzwerk. Ab und zu.

    Interessanterweise funktioniert der Zugriff via play.sonos.com fast immer…

    Die gesamte Erfahrung ist mehr so mittel…

  2. Ja, das ganze ist ein Drama. Beim first strike war ich nicht betroffen, da alle Geräte im Haus S2 fähig waren. Jetzt sieht die Sache anders aus – quasi alle von mir genutzten Kernfeatures sind kaputt (ok, Wecker haben sie vermutlich gerade gefixt), oder sind glatt gestrichen (Controller für Mac/Windows), und als Tritt in den allerwertesten gibt es play.sonos.com, also eine Hintertür in mein System, die die Controller ersetzen soll aber offenbar das Konzept lokaler Musik nicht kennt. Mal ganz davon abgesehen das ich gerne ein Opt-Out hätte was diese Remote-Control-Funktion angeht. Eigentlich auch eher ein Opt-In.

    Ich bin da gerade sehr versucht – um in Volkers Baseball-Terminologie zu bleiben – das ganze nicht als zweiten von drei Strikes zu sehen, sondern als Hit by Pitch – einen mehr oder weniger vorsätzlichen Treffer durch Sonos, und direkt auf was anderes zu wechseln. Recherche läuft, gestaltet sich aber noch schwierig.

    Eine gemeinsame alternative Multiroom-Lösung für Audio und Heimkino scheint es nicht zu geben, daher denke ich daran den Bereich Heimkino getrennt zu betrachten, und dann gibt es da Lösungen. Für Audio bin ich noch etwas ratlos, Homepods habe ich mal probiert aber sind etwas zu Apple-lastig und waren im Handling für uns etwas haklig.

  3. S1 war bei mir ein Thema, habe aber auf Amp 2 gewechselt. Die neue App gefällt mir gar nicht und ich brache neue Lautsprecher – die werden mit AirPlay gekauft und dann brauch ich sonos nicht mehr. Kann eh kaum via Siri mein einzelner Sender (FM4) starten. Denke das war’s dann Sonos. Die Zeit mit dir war gut, jetzt ist sie aber vorbei 🙂

  4. ich finde das einfach nur rotzfrech! sonos ist seit langer zeit keine option mehr.

    und es zeigt in erschreckender weise, dass ein hersteller nach dem verkauf einen großteil des “verkaufsumfangs” einfach abschalten und unbrauchbar machen kann. oder ihm andere hersteller einen strich durch die rechnung machen (siehe airplay). oder alles schrott ist, weil der hersteller krachen gegangen ist. sonos gibt sich ja schon reichlich mühe. am ende werde ich meine beiden 5er wohl noch über den klinkenstecker mit music versorgen müssen und die kracher von ikea gehen in die presse?
    vielleicht muss da auch noch beim schutz der verbraucherrechte nachgeschärft werden. es kann ja nicht sein, dass 100% leistung verkauft wird und dann 50% oder mehr davon nach und nach abgeschaltet wird.

  5. Mir gefällt die Sonos-App schon lange nicht mehr.

    Habe aber noch mehrere nicht Airplay-fähige Lautsprecher im Betrieb. Die Lautsprecher waren ja nicht gerade günstig. Und solange die noch gut funktionieren, will ich die auch noch benutzen. Ist ja nachhaltiger. Aber zum “gut funktionieren” gehört ja auch die App dazu.

    Eventuell fliegen die alten Sonos ohne AirPlay diesen Sommer/Herbst raus.

  6. Ich poste nochmal meinen alten Kommentar in der Hoffnung auf Vorschläge. 😇

    ch habe mich von Sonos gedanklich verabschiedet, als alte Hardware wegen neuer nur noch eingeschränkt unterstützt wurde. So alt war der „alte“ Kram halt noch nicht.
    Wir nutzen noch ein paar Play:1 im Garten und sonst wo, kaufen werde ich von Sonos aber nichts mehr.
    (Eine tolle Alternative habe ich aber auch noch nicht gefunden.) Gibt es vllt hier eine Empfehlung? Mit dem HomePod mini bin ich nicht sonderlich zufrieden. Hängt zu oft, ist zu langsam oder macht komische Dinge, weil Siri 2024 leider immer noch nicht die hellste Kerze auf dem Kuchen ist.

    1. Ich kann keine richtige hardwaremäßige Alternative empfehlen. Aber ein Raspberry Pi mit PicorePlayer ist gar keine so schlechte Möglichkeit, die Sonos-Geräte erst einmal weiter zu nutzen. Funktionell ist Picore der Sonos-App meiner Meinung nach überlegen. Multiroom, Wecker, Sleeptimer geht auch. Und es lassen sich über eine Oberfläche (oder die iPeng-App) nicht nur Sonos sondern auch andere AirPlay-fähige Geräte ansteuern. Bei uns neben Sonos HomePod-Minis. Ehrlicherweise muss man aber auch sagen, dass die Software meistens aber nicht immer rund läuft.

  7. Sonos S2 hat mich betroffen, weil ich meinen geliebten Play 5 (1. Generation) ersetzen musste. Neben dem aus meiner Sicht unnötigen und wenig nachhaltigen Kauf neuer Hardware, musste ich dadurch auch auf den von mir oft genutzten Klinkenstecker für meinen Hifi-Kopfhörer verzichten. Jetzt habe ich eine Beam 2 im Wohnzimmer stehen und bin generell zufrieden – mal davon abgesehen, dass ich beim Musikhören mit Kopfhörer jetzt die Musik direkt vom Smartphone aus meine Bluetooth-Kopfhörer spiele und nicht mehr über das Sonos.

    Wäre das Raumfeld-System von Teufel evtl. ein adäquater Ersatz?

    1. Teufel Raumfeld habe ich hier ( 2 One S und 1 Connector ) und bin damit recht zufrieden. Ich habe aber die Befürchtung, dass das ein Auslaufmodell ist, die neueren Geräte von Teufel haben alle keine Raumfeld Unterstützung mehr.

  8. Da wir hier einige Mitbewerber in den Kommentaren aufzählen, gibt es vielleicht Erfahrungen mit Sonos vs. Denon Home?

  9. Ich bin durch meine beiden Play 5 S1, die ich nicht ausmisten werde, noch auf S1, weswegen mich die ganze Problematik nicht betrifft.
    Nach einem Umzug in ein Domizil mit mehr Räumen habe ich einfach zwei nie upgedatete Play 1 gebraucht gekauft und problemlos ins System integriert. Ich hatte ein Upgrade überlegt, aber durch die momentane Situation wieder komplett verworfen.
    S1 funktioniert für normales streaming über Deezer vollkommen gut genug.

      1. Port S2 -> S1 Downgrade habe ich gerade noch mit der alten S2 App von APK Archiv gemacht.

  10. Auf Insta ist ganz schön was los mit den Kommentaren und Feedback zu Sonos.. – aber der Gipfel ist eigentlich das Feedback von Sonos… nach dem Motto “We hear you…”, “we are working hard…” yadda yadda, .. “some features will be back in the next version” (wann immer das sein mag…) etc etc. – anstatt einfach den Rollback auf die letzte funktionierende Version verfügbar zu machen..; was spricht dagegen – zumindest – temporär 2 App Versionen zu haben (sofern die neue für ein neues Produkt tatsächlich erforderlich wäre..)

    1. Ja, die alte App wieder verfügbar machen wäre das mindeste was Sonos machen müsste.

      Die neue App ist für mich aktuell nicht mal als Beta akzeptabel. Da funktioniert eigentlich fast gar nichts. Mal abgesehen von den grundsätzliche fehlenden Features ist aktuell kein Zugriff auf Qobuz Playlisten möglich. Und um einen Radioplayer Radiosender über die Sonos App zu starten braucht es im Schnitt 4-5 Versuche. Das einzige was einigermaßen funktioniert ist Apple Music. Die Performance ist aber auch da grottenschlecht.
      Und wenn man dann sieht wie schön alles mit Sonos S1 funktioniert… (leider hab ich schon zwei S2 only Geräte)
      Ich bin durch mit Sonos.
      Habe aber auch noch keinen Plan bezüglich einer Alternative. Für eine Soundbar mit HDMI / Toslink Eingang ist ein Homepod kein Ersatz.

  11. Für alle die das Problem mit der Geräteerkennung haben: bei uns ist das Problem der Sonos Boost, der bei uns am Router hängt.
    Trennt man den Boost von Strom und Netzwerk und hängt z.B. einen Lautsprecher, bei uns eine Play:1 via Netzwerkkabel ins Netz, funktioniert die neue App plötzlich… auf allen Plattformen, iOS und Android (natürlich nur im Rahmen ihrer eingeschränkten Möglichkeiten :-))

    Ist für uns keine Lösung, weil wir da wo der Router steht keine Musik brauchen.

    Die Play:1 übernimmt via Netzwerkkabel die Verbindung zum System, das funktioniert aktuell mit dem Boost nicht. Der Sonos-Support soll dran sein. Allerdings kann man dann (Stand heute) mit der neuen App den Wechsel von Sonosnet auf WLAN nicht machen, weil die Funktion erst “Mitte Juni” kommen soll.

    Also entweder warten oder auf Android die alte App via apk installieren.

  12. Auch wenn Sonos, wie schon in der Vergangenheit, die Software noch mehr verschlimmbessert hat, bei mir läuft sie jedoch (mit dem Nötigsten und natürlich abgespeckt und dazu langsam). Wer einen Mac nutzt dem kann wohl vorübergehend geholfen werden. Die MacOS App von Sonos wurde, wie das System auch, auf 16.2 gehoben und ist weiterhin in vollem Umfang zu verwenden. Wecker, Listen etc. können in der App noch eingestellt werden. Schwacher Trost, jedoch immerhin eine Notlösung.

Leave a Reply

🟥 Please provide your full name if you want your comment to be published. 🟥