Microsoft stellt neue Surface-Geräte vor

Microsoft hat heute eine Reihe neuer Surface Produkte vorgestellt. Das innovativste war sicherlich der Surface Laptop Studio, ein Laptop, bei dem sich die Tastatur hinter dem Bildschirm verstecken lässt. Der Bildschirm bewegt sich dabei ähnlich wie beim Desktop Studio. Ich bin noch nicht sicher, ob das ein Design für mich ist, aber ich finde die Innovation sehr cool. Erinnert ein wenig an das iPad Magic Keyboard, kann aber mehr. Etwas merkwürdig ist der Sockel, aber das ist wohl der Power geschuldet.

Surface Pro 8 ist die größte Überarbeitung der Surface Pro-Reihe und gleicht mit den beiden Thunderbolt-Ports dem Surface Pro X, das vor zwei Jahren vorgestellt wurde, hat aber die Lüftungsschlitze, die ein ARM-Prozessor nicht braucht.

Für beide gibt es einen neuen Surface Pen, der induktiv geladen wird und ein haptisches Feedback liefert. Dazu gibt es eine Überarbeitung des Surface Go. Das Surface Pro X bekommt ein neues Wifi-Modell mit einem günstigeren Einstiegspreis.

Surface Duo, das Android-Gerät mit zwei Bildschirmen, fand ich letztes Jahr sehr interessant, aber auch zu langsam. Als Surface Duo 2 bekommt es mit dem SD888 nun ein Chipset, das dem Preis angemessen ist. Dafür gibt es nun 5G-Support, NFC für kontaktloses Zahlen, eine Triple-Kamera und neben dem weißen auch ein schwarzes Modell.

  • Das Surface Go 3 wird ab dem 5. Oktober 2021 – zusammen mit Windows 11 – verfügbar sein (ab 439 Euro für Consumer)
  • Das Surface Duo 2 kommt zum 21. Oktober 2021 (ab 1.599 Euro für Consumer)
  • Das Surface Pro 8 kommt zum 28. Oktober 2021 (ab 1.179 Euro für Consumer) und im kommenden Jahr für Firmenkunden

Alle weiteren Surface Produkte kommen Anfang 2022.

Surface Pro (2017) muss bei mir wohl aufs Altenteil, weil es von Windows 11 nicht mehr offiziell unterstützt wird. Und ich kann einfach nicht zurück auf Windows 10. Dafür läuft mein Surface Pro X nun mit Windows 11 und 64bit-Emulation erst so richtig rund. Ein Intel Surface Pro kommt mir wohl auch nur noch ohne Lüfter ins Haus. In der Vergangenheit gab es das beim Modell mit Core i5.