Eve-Geräte mit Thread werden Matter-kompatibel

Wunderbare Nachrichten von der IFA:

14 Geräte der Eve-Familie, die ursprünglich auf Bluetooth basierten, sind jetzt Thread-kompatibel und bereit, Matter zu unterstützen. Derzeit noch ausschließlich mit Apple HomeKit kompatible Thread-Produkte werden nach und nach kostenlose Firmware-Updates für Matter erhalten, sodass sie sich auch mit anderen Smart Home-Ökosystemen wie Amazon Alexa, Google Home, oder Samsung SmartThings nutzen lassen. Über diese Updates hinaus wird Eve eine Android-Version der Eve App noch vor Jahresende veröffentlichen.

Eve Aqua 3: Erste Eindrücke

Jetzt halte ich die dritte Generation der Eve Aqua in Händen und kann nun nachvollziehen, was ich vorher nur in der Pressemitteilung gelesen habe. Außen gleicht die dritte Generation den erste beiden ein wenig, aber tatsächlich ist das eine Neukonstruktion. Die zweite Generation bekam nun eine neue Platine, die Unterstützung für das Thread-Netzwerk dem schon vorhandeden Bluetooth hinzufügt. Damit war Eve Aqua in Homekit besser erreichbar.

Die dritte Generation ist nun völlig neu. Wenn man das Gehäuse öffnet, hat man zwei Teile: der vordere Teil mit Rahmen, Frontplatte und Druckknopf enthält den Elektronikteil inklusive der Batterie, der hintere Teil ist hat die beiden Wasseranschlüsse sowie das Magnetventil. Man sieht auf Anhieb, dass der obere, stets dem Wasserdruck ausgesetzte Anschluss nun Metall-verstärkt ist. Das Magnetventil ist ebenfalls robuster als das Kunststoff-Getriebe der ersten beiden Generationen.

Der Elektronik-Teil hat ein Batteriefach, das im lichten Raum gegenüber des Magnetventils Platz findet. Das hat mir ein wenig Kopfschmerzen bereitet, weil ich den störrischen Deckel nicht abbrechen wollte. Der Aufdruck ist wenig hilfreich. Man muss die beiden Flügel ausrasten und den Deckel leicht anheben und dann beherzt herausziehen. Dann löst er sich komplett und man kann die beiden AA-Batterien einlegen. Dann steckt man den Deckel wieder am Fußende ein und rastet ihn oben ein.

Man kann Eve Aqua autonom ohne Internet-Verbindung betreiben, weil der eingebaute Computer auch autonom einmal einprogrammierte Automatiken fahren kann. Wer zu Hause einen Thread Router, also etwa ein HomePod mini hat, der kann das Ventil auch einfach über die Home App öffnen und schließen.

Drückt man auf den einzigen Bedienungsknopf, öffnet sich das Ventil für eine voreingestellte Zeit. Das sind bei mir zwei Stunden, nach denen es automatisch wieder schließt.

Ich bin bei beiden vorherigen Generationen nicht von Defekten heimgesucht worden, weiß aber von vielen Lesern, dass sie mehrere kapitale Fehler hatten. Deshalb begrüße ich diese mechanisch bessere Lösung.

Eve Aqua, die dritte

Das neue Eve Aqua baut auf den Qualitäten seines Vorgängers auf, setzt aber innen und außen auf ein neues Design. Äußerlich besticht Eve Aqua durch ein solides Gehäuse in Spacegrau mit mattschwarzer Front. Im Inneren arbeitet ein Magnetventil, das langlebiger, besser gegen Undichtigkeiten abgesichert und praktisch geräuschlos im Betrieb ist. Für den Anschluss an den Wasserhahn setzt Eve Aqua jetzt auf einen robusten Verbinder mit Metallgewinde.

Die ersten beiden Generationen der Eve Aqua haben bei mir tadellos funktioniert. Zunächst ging die Verbindung nur mit Bluetooth Low Energy, die zweite erhielt dann das robuste Thread. Da Eve Aqua auch autark funktioniert, war bereits die erste tauglich, da sie einfach ihr Programm abspult und nur zum Umprogrammieren “ans Netz” muss.

Allerdings berichteten viele Leser von mechanischen Problemen. Bei zweien ist das Gewinde am Hahn abgerissen, was zu einem immensen Wasserverlust führt, wenn Aqua unbeaufsichtigt läuft. Der eigentliche Schieber war ebenfalls in Kunststoff, mit einem kleinen Getriebe ausgeführt. Man hört sehr deutlich, wenn der Schieber fährt.

Nun hat Eve beide Schwachstellen behoben und ich hoffe, damit ist das Produkt wirklich rund. Wir benutzen Aqua häufig manuell. Knopf drücken, Wasser marsch und nach der voreingestellten Zeit schließt das Ventil automatisch.

Eve Aqua 150 Euro

Neuer Eve Motion mit Thread-Unterstützung

Eve Home stellt neuen Bewegungsmelder mit Helligkeitssensor vor, der mit IPX3 nur sehr milde gegen Wasser geschützt ist. Aber IX8 wird man kaum brauchen. Wenn das Haus zwei Meter unter Wasser ist, kommt es auf den Sensor auch nicht mehr an.

Gegenüber dem alten Sensor, den ich habe, kommt vor allem Thread-Unterstützung dazu. Das braucht viel weniger Strom als Wifi, reicht aber weiter als Bluetooth. Mit zwei AAA-Batterien kommt der Sensor aus. Ich kann hier noch einen Vorteil der Thread-Geräte sehen: Die schalten definitiv am schnellsten, egal wieviel im WLAN gerade los ist. Alle mit dem Strom verbundenen Thread-Geräte bilden untereinander ein Mesh, an dem die batteriebetriebenen hängen. Über einen Router, z.B. HomePod Mini geht es ins Netz.

Die Kombination mit Helligkeitssensor finde ich cool. Mach Licht an, wenn es dunkel ist und Bewegung erkennbar ist, etwa.

Eve betreibt keine Cloud. Alle Daten bleiben im Haus.

Eve Room spricht jetzt Thread

“Yes, it MATTERs”, möchte man sein. Thread ist Bestandteil des kommenden Smarthome-Standards Matter.

Das Vorgängermodell, das ich habe, spricht Bluetooth mit einem HomePod, der knapp daneben steht. Mit Thread aber funken die Geräte untereinander. Eine Eve Energy Schaltsteckdose etwa ist ein Knoten in einem Mesh Network. Eve Room dagegen funkt nicht weiter. Das würde den Akku zu sehr beanspruchen.

Unsere Räume sind gut belüftet, deshalb sehe ich stets fünf Sterne, es sei denn, ich habe gerade meine Glasplatte mit Scheibenreiniger abgewischt.

More >

Eve liefert Thread-Support für Heizkörperthermostat nach

Eve Systems liefert über ein Firmware-Update nachträglich eine Thread-Unterstützung für Eve Thermo der vierten Generation, die seit Herbst 2020 verkauft werden. Knapp neun Monate nach Marktstart des HomePod mini, mit dem Apple HomeKit über Thread einführte, ist Eve Thermo bereits das sechste Smart-Home-Gerät von Eve, das diese Technik unterstützt. Auch der Kontaktsensor Eve Door & Window, die Wetterstation Eve Weather, die Bewässerungssteuerung Eve Aqua sowie der Lichtschalter Eve Light Switch und die Steckdose Eve Energy können zusätzlich zu Bluetooth auch über Thread in HomeKit eingebunden werden. Zählt man die drei Derivate des Eve Energy (EU, UK, US), dann sind es sogar acht Eves mit Thread.

Eve Thermo der vierten Generation

Thread ist ein Mesh Network, bei dem alle Geräte mittels Routern miteinander verbunden sind. Router können in Homekit die HomePod mini, die neuesten Apple TV sowie Eve Energy und Eve Light Switch sein, da sie direkt mit dem Stromnetz verbunden sind. Alle anderen Geräte, also auch die Eve Thermo funken nur stromsparend mit diesen Routern. Bei mir hat das zu einem sehr stabilen und vor allem sehr schnellen HomeKit geführt, weil ich nur noch im Keller mehrere alte Eve Energy per Bluetooth an eine Bridge gekoppelt habe. Die Schaltzeiten per Thread sind wesentlich kürzer und die Reichweite ist per Thread eher vergleichbar mit Wifi.

Das Update erfolgt über die Eve Home App und wird in Settings angezeigt

Alle Eve-Geräte werden ohne Cloud-Anbindung betrieben und müssen nicht beim Hersteller registriert werden. Eine Steuerung von außerhalb des Hauses ist nur über eine Ende-zu-Ende verschlüsselte Verbindung zu einem HomePod oder Apple TV möglich, die Apple automatisch bereitstellt.